Zum Inhalt springen

Header

Video
Parlamentswahlen 2021 in den Niederlanden
Aus Tagesschau vom 17.03.2021.
abspielen
Inhalt

Wahlen in den Niederlanden Mark Rutte Wahlsieger – Überraschungserfolg der Linksliberalen

  • Der niederländische Premier Mark Rutte und seine rechtsliberale Partei VVD haben die Parlamentswahl klar gewonnen.
  • Die VVD wird nach einer Prognose des Fernsehsenders NOS vom Mittwochabend mit etwa 23 Prozent und 36 von insgesamt 150 Sitzen mit Abstand stärkste Kraft in der Zweiten Kammer des Parlaments.
  • Der schon seit über zehn Jahren amtierende Rutte könnte damit zum vierten Mal Regierungschef werden.

Die grosse Überraschung ist jedoch die linksliberale D66, die gemäss Prognosen mit Spitzenkandidatin Sigrid Kaag mit 27 Mandaten auf Platz zwei kommt. Vor vier Jahren kam D66, die bisher auch der Koalition angehörte, noch auf 19 von 150 Sitzen. Die Partei stösst damit den Rechtspopulisten Geert Wilders vom zweiten Platz. Sie verbuchen Verluste und werden drittstärkste Kraft.

Friedhof als «Wahllokal»

Unter strengen Pandemie-Regeln hatten die Niederländerinnen und Niederländer ihre Stimme abgegeben. Zelte, Theater, Kirchen und sogar ein Friedhof wurden zu Wahllokalen umfunktioniert, um das Abstandhalten zu ermöglichen. 13 Millionen Bürgerinnen und Bürger des Königreichs waren aufgerufen, die 150 Abgeordneten der zweiten Kammer zu wählen. Ein vorläufiges Endergebnis wird am Donnerstagmorgen erwartet.

Wegen der Pandemie konnten am Montag und Dienstag bereits Angehörige von Risikogruppen ihre Stimme abgeben. Ausserdem durfte erstmals Bürgerinnen und Bürger über 70 Jahre auch per Brief wählen.

Diese Themen beschäftigen die Niederländerinnen und Niederländer

Box aufklappenBox zuklappen

Wichtige Themen für die Wählenden waren nach Umfragen der Zustand des Gesundheits- und Pflegesystems, die gestiegenen Mieten und Preise für Eigentumswohnungen, Klima und Umwelt sowie die Corona-Bekämpfung.

Klare Verluste für die Linke

Nach den Prognosen schafften 17 Parteien den Sprung ins Parlament – eine 5-Prozent-Hürde gibt es nicht. Insgesamt werden in der neuen Zweiten Kammer drei extrem rechte Parteien vertreten sein mit insgesamt 27 Mandaten. Das ist ein deutlicher Zuwachs im Vergleich zu 2017.

Deutliche Verluste verbuchten auch die linken Parteien, Sozialdemokraten, Sozialisten und die Grünen. Auch die Christdemokraten verloren leicht.

Unklar ist, ob Mark Rutte die bisherige Koalition mit der christdemokratischen CDA, D66 und der kleinen ChristenUnie fortsetzen wird.

SRF 4 News, 17.03.2021, 21:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Weiss  (Zitadelle)
    Nur 23% Zustimmung und der Präsident darf nach belieben Ausgangssperren verhängen. Was für ein kaputtes System.
    1. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      Warum kaputtes System? Rutte muss eben noch andere mit ins Boot holen.
  • Kommentar von Joel Aschwanden  (Schwandi)
    Ist Mark Rutte jetzt links oder rechtsliberal?
    1. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      Rutte ist Rechtsliberal. Die Linksliberalen kommen neu auf den zweiten Platz.
    2. Antwort von Franz Lehmann  ((DrFranz))
      Um beim Titel zu bleiben: Rutte ist Rechtsliberal und diese haben die Wahlen gewonnen. Die Linksliberalen haben aber stark zugelegt und sind deshalb erfolgreich.