Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wieder Gewalt gegen Polizisten «Hagel aus Flaschenwürfen» bei Krawallen in Frankfurt

  • In der Innenstadt von Frankfurt am Main ist es in der Nacht auf Sonntag zu gewalttätigen Krawallen gekommen.
  • Hunderte Menschen haben sich stundenlang Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert.
  • Mindestens fünf Beamte wurden leicht verletzt. Fast 40 Menschen sind festgenommen worden.

Acht der Festgenommenen seien noch in Gewahrsam, wie die Polizei mitteilte. Nach den Worten des Frankfurter Polizeipräsidenten Gerhard Bereswill wurden Einsatzkräfte aus einer Menschenmenge mit Flaschen angegriffen, obwohl sie «deeskalierend» gehandelt hätten.

Wie die Polizei mitteilte, hatten rund 3000 Menschen auf dem Opernplatz gefeiert, als die Randale ausbrach. Die Polizei wurde gegen 3 Uhr in der Nacht wegen einer Massenschlägerei zum Opernplatz gerufen. Daran waren etwa 25 bis 30 Menschen beteiligt.

Die Anwesenden haben gejubelt, wenn eine Flasche die Beamten getroffen hat.
Autor: Gerhard BereswillFrankfurter Polizeipräsidenten

Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch etwa 500 bis 800 Menschen auf dem Opernplatz. Dann begann die Stimmung zu kippen. Die Beteiligten der Schlägerei hätten sich dann gegen die Beamten gewandt und sie «massiv» mit Flaschen beworfen. Umstehende hätten sich ihnen angeschlossen. Die Anwesenden hätten gejubelt, wenn eine Flasche die Beamten getroffen habe.

«Von der Qualität aber auch von der Anzahl ist das etwas, was ich in Frankfurt noch nicht erlebt habe», so Bereswill. Erst gegen halb sechs hätten die letzten Beteiligten den Platz verlassen.

Das ist sehr schlimm, was sich da entwickelt und entladen hat.
Autor: Gerhard BereswillFrankfurter Polizeipräsident

Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft prüfe man derzeit, ob gegen die acht Menschen in Polizeigewahrsam ein Haftbefehl wegen schweren Landfriedensbruchs beantragt werde. Bereswill sieht die Krawalle als «absoluten, negativen Höhepunkt» der vergangenen Woche. «Das ist sehr schlimm, was sich da entwickelt und heute Nacht entladen hat», sagte Bereswill.

17 bis 24-jährige Männer aus Frankfurt und Umgebung

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

Die Festgenommenen seien überwiegend Männer im Alter von 17 bis 21 Jahren, teilte die Polizei mit. Neun stammten aus Frankfurt, die restlichen 30 aus der Umgebung. «Der genaue Status der Personen, im Hinblick ob sie Deutsche oder Nicht-Deutsche sind und inwieweit sie von der Person her Migrationshintergrund haben oder ob sie eventuell Asylantragsteller sind, ist noch offen», sagte der Frankfurter Polizeipräsident Gerhard Bereswill. Aufgrund der Betrachtung der Gesamtliste könne er aber bereits sagen, dass es sich vorwiegend um Männer mit Migrationshintergrund handle.

Erinnerungen an Stuttgart

Wie die «Hessische Rundschau» schreibt, habe sich der Frankfurter Opernplatz in den vergangenen Wochen zum «Hotspot für Freiluft-Partys» entwickelt. Bisher sei allerdings friedlich gefeiert worden.

Der Vorfall weckt Erinnerungen an die Ausschreitungen in Stuttgart Ende Juni. Randalierer hatten damals Schaufenster zerstört, Geschäfte geplündert und Polizeibeamte verletzt.

Video
Aus dem Archiv: Gewaltausbruch gegen die Polizei in Stuttgart
Aus Tagesschau vom 21.06.2020.
abspielen

SRF 4 News, 15.30 Uhr, 19.07.20;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.