Zum Inhalt springen

Header

Video
Naruhito empfing Trump zeremoniell vor dem kaiserlichen Palast
Aus News-Clip vom 27.05.2019.
abspielen
Inhalt

Zu Besuch bei Kaiser Naruhito Trump drängt Japan zu raschem Handelsdeal

  • Japans neuer Kaiser, Naruhito, hat US-Präsident Donald Trump empfangen – als erstes ausländisches Staatsoberhaupt.
  • Trumps Staatsbesuch in Japan dauert insgesamt vier Tage lang.
  • Nach der Visite beim Kaiser kam Trump mit Ministerpräsident Shinzo Abe zu politischen Gesprächen zusammen.

Wie Trump mitteilte, steht einerseits die Sicherheitspolitik im Vordergrund. Beim Thema Nordkorea könne es Fortschritte geben. «Das fühle ich», sagte Trump. Man müsse aber die Entwicklungen abwarten.

Im Bezug auf die Krise im Iran sagte Trump, er wisse, dass Japan und insbesondere Premierminister Shinzo Abe einen engen Draht zur Führung in Teheran hätten. «Niemand will sehen, dass furchtbare Dinge passieren», sagte der US-Präsident.

Handelsabkommen in Sicht?

Das zweite grosse Gesprächsthema ist der Handel. Zwar hatte Trump bereits am Sonntag Erwartungen auf den baldigen Abschluss eines gemeinsamen Handelsabkommens gedämpft. Weite Teile sollen erst nach den Parlamentswahlen in Japan im Juli besprochen werden. «Ich denke, dass wir im August einige wichtige Ankündigungen machen können», sagte Trump

Die USA müssten gegenüber Japan «ein bisschen aufholen», betonte Trump. Es gehe um fairen Handel und den Versuch, das US-Handelsdefizit ein wenig auszugleichen. Er nannte grosse Investitionen der japanischen Autoindustrie und die Bestellungen des japanischen Militärs für US-Militärtechnik als positive Beispiele.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.