Zum Inhalt springen

Header

Video
Harry und Meghan werden als Opfer von Intrigen dargestellt
Aus Tagesschau vom 11.08.2020.
abspielen
Inhalt

Buch «Finding Freedom» Meghan und Harry vermögen niemanden zu schockieren

Viele hatten Im Vorfeld einen Image-Schaden fürs Königshaus erwartet. Doch diesmal ist es eher ein Sturm im Wasserglas.

Immerhin die Freunde der Klatschpresse werden sich freuen: Es werden pikante Details publiziert und die Beschuldigungen sorgen wieder für ein bisschen Soap-Opera rund ums britische Königshaus.

Das Buch haben die US-Amerikaner Omid Scobie und Carolyn Durand geschrieben. Die beiden Journalisten berichten aus der Perspektive von Harry und Meghan.

Denn auch wenn das Paar bestreitet, mit den Autoren zusammengearbeitet zu haben, sind sich britische Royal-Experten einig, dass sie bewusst Freunde und andere Quellen informiert haben, um Details für das Buch beizutragen.

Wenig Überraschendes

Wie es üblich ist in Grossbritannien, durften ausgewählte britische Zeitungen die letzten Wochen bereits Ausschnitte publizieren. Darin ist von Streitigkeiten und Enttäuschungen zu lesen. Harry und Meghan hätten sich von den Familienmitgliedern und den Hof-Angestellten nicht akzeptiert gefühlt, bewusst seien den Medien Details zugespielt worden, um Meghan als Zicke hinzustellen.

Der Bruder William habe Harry geraten, nichts zu überstürzen mit «diesem Mädchen». Und Meghan hatte gegenüber Freunden ausgeführt, wie enttäuscht sie sei, hätte sie doch «ihr ganzes Leben für die Königsfamilie aufgegeben». Auch wenn einige Royal-Kommentatoren anfangs Jahr die Schwierigkeiten des Paares und deren Austritt nachvollziehen konnten, sie sind kaum erstaunt oder schockiert über die jetzt beschriebenen Animositäten.

Image – ein wichtiges Gut

Das Königshaus ist seit jeher sehr besorgt, wenn solche Biografien publiziert werden. Nicht zu Unrecht, denn das Buch über Lady Diana 1992 «Her true Story» sorgte wirklich für Empörung in der britischen Bevölkerung und hatte einen starken Image-Schaden für Prinz Charles und die Queen zur Folge.

Die Beliebtheit beim britischen Volk ist für die Monarchie sehr bedeutend, denn fehlt diese, könnten rasch Stimmen laut werden, die deren Abschaffung fordern. Einige Boulevardblätter schrieben also bereits von einem Déjà-vu der 90er, als die ersten Gerüchte über das jetzige Buch zu hören waren. Doch das war verfrüht. Die jetzige Veröffentlichung löst nicht mehr das Erdbeben von damals aus.

Buch über Diana war explosiver

Der grosse Unterschied: Die damaligen Vorwürfe über die zerrüttete Ehe waren schwerwiegender und betrafen den künftigen König, Prinz Charles. Zudem: Lady Diana war noch nicht geschieden. Dieses Mal geht es um weniger, Harry ist nicht in der direkten Thronfolge und der Schlussstrich ist durch den Austritt der beiden auch bereits gezogen.

Die ersten Reaktionen der Royal-Experten fielen denn auch verhalten bis vernichtend aus. Die meisten sind sich einig, die Vorwürfe der beiden sind eher kleinlich und deplatziert in Zeiten des Coronavirus.

Video
Enthüllungsbuch über Harry und Meghan erschienen
Aus SRF News vom 11.08.2020.
abspielen

Glanz & Gloria, 11.8.2020, 18.40 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Esther Jordi  (EstherJ.)
    Ach herrjemine, die Beiden sollen doch einfach ihr Leben leben wie sie mögen und uns mit ihren Geschichten in Ruhe lassen.
  • Kommentar von Harry Pepelnar  (HarryHirsch)
    Auf solche Storys könnte ich in den SRF News verzichten. Das bringt nichts.. höchsten den Beiden viel Geld.
    1. Antwort von Katharina Studer  (gino)
      Da gebe ich Ihen 100% recht! Kann auch verzichten!
  • Kommentar von Ueli von Känel  (uvk)
    Klatschpresse und öffentliche Meinung hin oder her: Allfällige Intriganten, wahrscheinlich Neider,mögen die Finger von den beiden lassen. Gönnen wir Meghan und Harry das private Leben, ihrer beiden Glück!Sie sind der Oeffentlichkeit nichts Spezielles schuldig.Sie sind nur zu den gewöhnlichen bürgerlichen Pflichten -wie die anderen BürgerInnen - angehalten. Ich wünsche den beiden viel Glück und Freude! Nena hat es in ihrem Lied "Liebe ist" auf den Punkt gebracht:"Die Liebe fragt nicht, sie IST".