Zum Inhalt springen

Header

Video
Brände in Frankreich und Spanien
Aus Tagesschau vom 29.06.2019.
abspielen
Inhalt

Gluthitze – fast 46 Grad Brände wüten im trockenen Süden Frankreichs

Feuerwehrleute kämpfen gegen zahlreiche Flächenbrände. Die Hitze erschwert die Löscharbeiten.

Flächenbrände haben im Süden Frankreichs mehrere Häuser und Hunderte Hektar Land zerstört. Die Feuersbrunst fällt mit extrem hohen Temperaturen und geringen Niederschlägen in der Region zusammen.

15 Feuerwehrleute und sechs Gendarmen erlitten bei Einsätzen Hitzeschläge und mussten hospitalisiert werden. Der Katastrophenschutz meldete bisher rund 30 Brände im Département Gard. Beim grössten Waldbrand in Saint Gilles et Garons brannten rund 250 Hektar Wald und Land nieder, 700 Feuerwehrleuten waren im Einsatz.

Im Département Vaucluse kämpfen 200 Feuerwehrleute gegen einen Fabrikbrand, der auf angrenzendes Buschland übergriff. Im Département Gard war mit 45.9 Grad am Freitag ein neuer französischer Temperaturrekord gemessen worden.

Löschhelikopter über Brandherd
Legende: Löschhelikopter sind nahe der spanischen Stadt Toledo im Dauereinsatz. Reuters

Auch in der katalanischen Provinz Tarragona im Nordosten Spaniens wüten seit Tagen Brände, rund 6500 Hektar Wald wurde zerstört. Die Hitze und starke Winde erschweren weiter die Löscharbeiten. Die Feuerwehr kämpft gegen zwei weitere Brände zwischen der spanischen Hauptstadt Madrid und Toledo.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von A. Keller  (eyko)
    Alle Jahre wieder fordern diese extremen Hitzewellen ihren Tribut. Menschen leiden darunter. Durch die vielen Waldbrände geht wertvoller Wald verloren und wahrscheinlich auch darin lebende Tierwelt ist betroffen. Im Süden Frankreichs wurden mehrere Häuser und Hunderte Hektar Land zerstört. Ein grosser Dank an die mutigen Feuerwehrmänner die beim Löschen der Brände auch ihr Leben riskieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen