Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Höchster Berg Mount Everest ist höher als bisher angenommen

  • Der höchste Berg der Erde ist jetzt offiziell 86 Zentimeter höher – konkret ist er nun 8848.86 Meter hoch. Das teilte Chinas Aussenminister Wang Yi mit.
  • Die bislang akzeptierte Höhe von 8848 Metern stammt von indischen Forschern aus den 1950ern. Seither sind aber mehrere Teams auf etwas andere Resultate gekommen.
  • Nun haben China und Nepal, auf deren gemeinsamer Grenze der Berg steht, erstmals gemeinsam gemessen und berechnet.
Video
Aus dem Archiv: Braucht es Kontingente am Everest?
Aus Tagesschau vom 25.05.2019.
abspielen

Nepal wollte zuerst alleine messen. Doch nach einem Besuch von Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping 2019 sollte es ein Gemeinschaftsprojekt im Zeichen «ewiger Freundschaft» werden, wie es damals hiess. China betonte darin Infrastrukturhilfe an Nepal, dieses wiederum die Anerkennung Taiwans und Tibets als Teile Chinas.

Messungen mit GPS und der Schwerkraft

Teams der beiden Länder bestiegen den Berg und massen dort mit Winkelmessgeräten anhand von bereits bekannten Punkten im Tal und Geräten, die GPS-Signale empfangen. Das nepalesische Team war 2019 oben, das chinesische in diesem Jahr – als angeblich einziges Team überhaupt.

Berge können wachsen

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

Der neue offizielle Höhenwert könnte sich nicht nur wegen genauerer Messmethoden geändert haben, sagt Christian Gerlach von der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, der zu Erdmessung und Glaziologie forscht. Die Höhe könnte sich auch tatsächlich geändert haben – etwa wegen eines Verschiebens tektonischer Platten, des starken Erdbebens von 2015, das im Himalaya-Gebirge generell zu Höhenveränderungen von Bergen geführt habe, sowie wegen des Abschmelzens der Schneedecke oben auf dem Gipfel infolge des Klimawandels.

Um auf den neuen Wert zu kommen, gab es auch Messungen der Schwerkraft in der Umgebung und Berechnungen anhand von einem Computermodell.

SRF 4 News, 8.12.2020, 12:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Reuteler  (br)
    Schade. Gerundet kommt jetzt eine 9 hinten. Die bisherige Höhe war einfacher zu merken ;-))
    Da die Indische Kontinentalplatte wohl weiter pusht, dürfte die Höhe weiter wachsen, so dass wir es vielleicht noch erleben werden, dass er 8850m hoch wird?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Trefzer  (ttre)
    86cm? Gut, meine Schätzung lag bei 90cm. Wird wohl einer einen Stein runter getragen haben. Na warten wir ab bis der Yeti sein nächstes Häufchen setzt. Jebenfalls besten Dank an jene welche keine Kosten und Mühe gescheut haben uns diese weltbewegende Neuigkeit mitzuteilen.... ;-).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ueli Meier  (meimei)
    Es handelt sich um eine gemeinsame Messung der Spitze auf dem Gipfel des Mt. Qomolangma, die nun (wir zählen Ende 2020) für beide Länder übereinstimmend gilt. Gut Ding will Weile haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen