Zum Inhalt springen

Header

Audio
Eine Bratwurst oder ein Gutschein für eine Corona-Impfung?
Aus HeuteMorgen vom 06.08.2021.
abspielen. Laufzeit 09:03 Minuten.
Inhalt

Ungewöhnliche Impfaktionen So wird der Piks in anderen Ländern belohnt

Vielerorts herrschen Skepsis und eine gewisse Impfmüdigkeit. Manche Staaten locken daher mit kuriosen Anreizen. Ein Überblick über ungewöhnliche Corona-Impfaktionen.

Deutschland: Damit der Impffortschritt nicht ins Stocken gerät, legen einige Regionen Köder aus. In Berlin gibt es «Lange Nächte des Impfens» mit Club-Atmosphäre in einer Eventhalle. Für Frühaufsteher gab es im Kreis Olpe im Impfzentrum ein Frühschoppen-Konzert mit alkoholfreiem Bier. In Bruchsal wurde neben einem Riesenrad gepikst. Belohnung: eine Freifahrt.

Legende: Im thüringischen Sonneberg bescherte eine Bratwurst als Belohnung der Impfstelle einen Ansturm auf Covid-19-Impftermine. Keystone

Frankreich: Eine Tombola nur für Geimpfte – das hat man sich in Nîmes ausgedacht, um die Kampagne bei Jüngeren anzukurbeln. An einer virtuellen «Impfparty» wurden an 18- bis 25-Jährige mit mindestens einem Piks Konzerttickets, Billette für den Bus oder fürs Schwimmbad verlost. Und auch mit nicht-materiellen Belohnungen versucht man im «Land der Liebe», Menschen für die Spritze zu gewinnen: Eine Werbekampagne zeigt ein leidenschaftlich küssendes Paar auf dem Rücksitz eines Autos, dazu den Slogan: «Ja, die Impfung kann erwünschte Nebeneffekte haben.»

Niederlande: Auch hier setzt man aufs Schäkern für die Spritze. Zwei Fliegen mit einer Klappe dachte wohl das Gesundheitsamt in Haarlem bei Amsterdam und lockte Singles mit einem Blind Date zum Impftermin. Wer wollte, konnte sich zum arrangierten Flirt anmelden. Die Behörde vermittelte den Partner für das Impf-Date in der Viertelstunde Wartezeit nach dem Piks  – mit sicherem 1.5 Meter Abstand versteht sich. Gleichzeitig sollte die Aktion auch gegen die Einsamkeit vieler Singles während der Pandemie helfen.

Und in der Schweiz?

Box aufklappen Box zuklappen

In der Schweiz spielt die Covid-Taskforce des Bundes mit dem Gedanken, ebenfalls Anreize fürs Impfen zu schaffen. Doch die Kantone stehen diesem Ansinnen skeptisch gegenüber. Mehr dazu lesen Sie in diesem Beitrag.

Finnland: Hier hat die Stadt Rovaniemi in Lappland zwei ihrer bekanntesten Persönlichkeiten eingespannt: den Weihnachtsmann, der laut finnischem Glauben in der Region lebt, und den Frontmann der Hardrock-Band Lordi, die 2006 den Eurovision Song Contest gewann.

Legende: «Mister Lordi» liess sich stilecht im Monster-Bühnenkostüm die zweite Corona-Impfung geben. Reuters

USA: Freiflüge, Luxus-Kreuzfahrten, Universitätsstipendien, kostenlose Taxifahrten, Einkaufsgutscheine, Gratis-Tickets für grosse Sportveranstaltungen, Freigetränke, ja sogar Millionengewinne – die Liste der Lockmittel ist lang. Ein Dauerbrenner und viel beachteter PR-Gag: Bei der Donut-Kette Krispy Kreme bekommt schon seit März jeder Geimpfte beim Vorzeigen der Impfkarte einen Donut – im Zweifel jeden Tag.

Legende: Besonderes Aufsehen erregte eine Lobby-Gruppe, die in New York und Washington Joints für Geimpfte ausgab. Reuters

Mexiko: In manchen Impfzentren wurde den Menschen in den vergangenen Monaten nicht nur eine Spritze geboten, sondern auch ein Unterhaltungsprogramm. Teils verkleidete Animateure, darunter muskulöse Ringer in voller Lucha-Libre-Montur, tanzten und sangen im Auftrag der Behörden von Mexiko-Stadt mit den Wartenden oder machten mit ihnen Yoga. Damit sollte vor allem den älteren Mexikanern das Warten auf die Spritze versüsst und von Ängsten abgelenkt werden.

Grossbritannien: Weil vor allem Jüngere vom Impfen überzeugt werden sollen, kooperiert die Regierung mit Dienstleistern. So bietet der Fahrservice Uber Rabatte und Mahlzeiten. Bei Konkurrent Bolt sind Fahrten zu Impfzentren kostenlos, Deliveroo verteilt Gratis-Gutscheine, und die Kette Pizza Pilgrims will zwei Filialen in Impfzentren umwandeln und dort kostenlos Pizzastücke verteilen.

Legende: Nebst Gratis-Pizza und anderen Anreizen, wird die Impfung in Grossbritannien auch an Events an den Mann und die Frau gebracht. Reuters

Thailand: Seit Juni wird im ländlichen Bezirk Mae Chaem, wo viele dem Piks in den Arm lange skeptisch gegenüberstanden, jede Woche eine Kuh unter Impfwilligen verlost. Laut lokalen Medien soll die Aktion dauern, bis 70 Prozent der Bevölkerung in der Region geimpft sind.

Legende: Eine Kuh ist in Thailand 10'000 Baht (rund 270 Franken) wert – das ist viel Geld in dem von Corona und fehlendem Tourismus gebeutelten Land. Reuters

Indien: Last but not least ist die Palette der Impf-Geschenke hier so vielfältig wie das Land selbst. Sie reicht von Benzin über Dreiräder und Saatgut bis hin zu Grundnahrungsmitteln wie Tomaten oder Reis, wie örtliche Medien in den vergangenen Monaten berichteten.

SRF 4 News, Heute Morgen, 06.08.2021, 06:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Detlef Brügge  (Useful)
    Die Impfung ist die sicherste und wirksamste Einzelmassnahme zum Eigenschutz u. solidarischen Schutz von medizinisch nicht impfbaren Mitbürgern. Wer für diese Entscheidung einen kulinarischen oder monetären Anreiz braucht, hat seinen moralischen Kompass verlegt oder gänzlich verloren. Man fordert für seine Solidaritätsbekundung eine Wurst. Man darf dann schon fragen, was für die sicher nötige 3. Impfung an Anreiz fällig wird ?
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Bin total dagegen, dass "Gesunder Menschenverstand und Verantwortugsbewusstsein" noch extra belohnt wird!
    Entweder man hat ihn oder eben nicht!
  • Kommentar von Vinzenz Böttcher  (AfroKaiser)
    Bekommt dann auch ein vollständig geimpfter eine freie fahrt, oder wird nur der belohnt, der auf kosten der Sicherheit aller bis zuletzt aufschiebt?
    1. Antwort von Verena Sommer  (VerenaS)
      Für das Risiko das Sie auf sich nehmen gebührt Ihnen ein kleiner Orden (Bronze), damit wurde zumindestens früher der Staat seine Dankespflicht los. Eine Danke gebührt Ihnen (als Impfwilliger) schon deshalb, weil Sie den Staat von lästigen Überbestellungen befreien helfen, bevor klassische Impfstoffe auf den Markt kommen.