Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kantone wollen keine Impf-Anreize
Aus HeuteMorgen vom 06.08.2021.
abspielen. Laufzeit 01:30 Minuten.
Inhalt

Corona-Impfung Ob Kuchen oder Wurst: Kantone wollen kein Impf-Belohnungssystem

Die Corona-Taskforce empfiehlt, materielle Impf-Anreize zu prüfen. Die Kantone setzen lieber auf persönlichen Kontakt.

Mit Gutscheinen, Gratiseintritten für Events oder Ermässigungen beim öffentlichen Verkehr könnten wohl mehr Leute von einer Impfung überzeugt werden, vermutet die Corona-Taskforce. Doch, die Kantone halten nicht viel von einem Belohnungssystem beim Impfen.

Mit Franken oder Kuchen?

Wer sich in den USA impfen lässt, soll künftig 100 Dollar ausbezahlt bekommen. Auch Österreich überlegt sich einen finanziellen Anreiz fürs Impfen. In der Schweiz steht man solchen Ideen jedoch kritisch gegenüber. «Ich denke, dass in der Schweiz generell diese Entschädigung durch den Staat – mit Franken oder Kuchen – doch etwas weniger wirksam ist als vielleicht anderswo», sagt Michael Jordi, Generalsekretär der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren.

Der Schuss könnte vielmehr nach hinten losgehen, warnt Jordi – dass sich die Schweizerinnen und Schweizer nämlich vom Start gedrängt fühlten und sich gerade deshalb nicht impfen liessen. Alle noch nicht Geimpften wollen die Kantone jetzt anders überzeugen, nämlich unter anderem mit der Mobilisierung von Bezugspersonen.

Mund-zu-Mund-Propaganda

Die Hausärztin zum Beispiel, die ihre Patientinnen auf die Vorteile einer Impfung hinweist, der Firmenchef, der seinen Angestellten die Möglichkeit zum Impfen anbietet. Oder die Gemeindepräsidentin, die in ihrer Gemeinde Werbung macht.

Mund-zu-Mund-Propaganda funktioniere – auch im privaten Umfeld. «Ich kann aus meiner persönlicher Erfahrung sagen, dass mein Göttibub sich impfen lassen will und daraufhin auch seine Kollegen überzeugen konnte», erzählt Jordi. «Sie wurden durch ihn und nicht durch mich überzeugt, dass eine Impfung auch ihnen etwas bringt.

SRF 4 News, Heute Morgen, 06.08.2021, 06:00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

133 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Renate Salzmann  (Ozean)
    Lesen Sie "Corona-Aussöhnung", unter google so eingeben.
  • Kommentar von Pia Müller  (PiMu)
    P. Christmann: Lassen Sie sich und Ihre Familie 100fach impfen. Ihre Sicherheit freut mich. Ich bin 74 und hatte Masern - nur gegen Kinderlähmung geimpft. Bin heute noch gesund.
    Warten wir mal ab, was in 3-4 Jahren passiert mit den 2-4x gemachten COVID-Impfungen Und im Winter 2021/2022 kommt der nächste Virus. Weiterhin freudigen Impfen !! Für mich nur ein Milliarden Geschäft - absolut gegen unsere Volksgesundheit
  • Kommentar von Ronny Nemetz  (RonnyRonson)
    Ich sage nur......egal wie, es muss mehr Impfwillige geben. Sonst haben wir das Thema in der heutigen Form noch in fünf Jahren auf dem Tisch. Ob das den Skeptiker auch noch gefällt mehr als fraglich.
    1. Antwort von Marlies Artho  (marlies artho)
      R. Nemetz da alle gar nicht wissen können, was in 5 Jahren noch alles auf uns zu kommt, in Sachen Viren, Umweltkatastrophen, lebe ich heute, bin keine Hellseherin, zudem würde ich nicht nur mit negativen Aspekten in die Zukunft schauen, wenn ich 5 Jahre voraus sehen könnte. Zuversicht hat so wie scheint viele Menschen verlassen, schade eine Zukunft zu sehen mit voller negativen Gedanken.