Zum Inhalt springen

Header

Audio
Interview mit Jürg Aebi, CEO KSBL, zur geplanten Kooperation
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 30.10.2019.
abspielen. Laufzeit 05:28 Minuten.
Inhalt

Umkämpfte Orthopädie Kantonsspitals Baselland will mit Hirslanden-Gruppe kooperieren

Das Kantonsspital Baselland (KSBL) und die private Hirslanden-Gruppe spannen im Bereich Orthopädie zusammen. Sie haben einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichnet, wie die beiden Spitäler am Mittwoch mitteilten.

Joint Venture für Frühling 2020 geplant

Das Joint Venture zwischen dem KSBL und der Privatspitalgruppe soll in der Nordwestschweiz ein umfassendes stationäres und ambulantes Angebot in den Bereichen Orthopädie, Alterstraumatologie und Rehabilitation stärken, heisst es in der Medienmitteilung. Ziel sei es, sich als eine der sieben orthopädischen A1-Kliniken der Schweiz zu etablieren.

Die Gründung des gemeinsamen Joint Venture ist im ersten Quartal 2020 geplant. Das Management wird von der schweizweit tätigen Hirslanden-Gruppe übernommen, die mit der Klinik Birshof über einen Standort in Münchenstein verfügt.

Umkämpfter Bereich

Der Bereich Orthopädie ist in der Nordwestschweiz besonders umkämpft. Entsprechend war hier auch immer wieder von Überangeboten die Rede - zuletzt im September, als die Gesundheitsdirektoren beider Basel ankündigten, über gemeinsame Spitallisten Überkapazitäten abbauen zu wollen.

Spitalliste - Um was geht es?

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Über Spitallisten steuern die Kantone das Spitalangebot. Ein Spital, das auf der Spitalliste steht, hat eine Aufnahmepflicht für Patientinnen und Patienten aus dem entsprechenden Kanton. Die entsprechenden Spitäler haben einen definierten Leistungsauftrag zu erfüllen und dürfen im Gegenzug ihre Leistungen über die Obligatorische Krankenpflegeversicherung abrechnen.

Die beiden Kooperationspartner schreiben aber, dass die Zusammenführung zu keiner Leistungsausweitung führen werde. Es würden vielmehr Doppelspurigkeiten vermieden.

Das Joint Venture zwischen dem KSBL und der Hirslanden-Gruppe ist nicht die erste Public Private Partnership im Bereich Orthopädie in der Nordwestschweiz. Im Juni hatten das Universitätsspital Basel und das private Basler Bethesda Spital bekanntgegeben, dass sie ihre Zusammenarbeit in diesem Bereich verstärken wollen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.