Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Beschwerde abgelehnt Sonko bleibt in Haft

  • Die Untersuchungshaft für den früheren gambischen Innenminister Ousman Sonko ist bis Januar 2019 verlängert worden.
  • Das Bundesstrafgericht hat eine Beschwerde gegen die Verlängerung abgewiesen.
  • Sonko ist seit Ende Januar 2017 in der Schweiz inhaftiert. Ihm werden Folter und sexuelle Gewalt vorgeworfen.
Die Untersuchungshaft gegen den früheren gambischen Innenminister wurde verlängert.
Legende: Die Untersuchungshaft gegen den früheren gambischen Innenminister wurde verlängert. SRF

Das Bundesstrafgericht hält fest, dass nach wie vor ein dringender Tatverdacht gegen Sonko bestehe. Die Verdachtslage habe sich aufgrund neuer Untersuchungsergebnisse verdichtet.

Die Aussagen diverser Auskunftspersonen bestätigten den Verdacht, dass Sonko in den Unrechtsapparat unter dem damaligen Präsidenten Yahya Jammeh verstrickt gewesen sei.

Als Innenminister für Folterhandlungen verantwortlich

Sonko wird beschuldigt, als Generalinspektor der gambischen Polizei und als Innenminister zwischen 2006 und September 2016 für Folterhandlungen und Handlungen gegen die sexuelle Integrität durch ihm unterstellte Polizeikräfte verantwortlich zu sein.

Seit Ende Januar 2017 ist Sonko in der Schweiz inhaftiert. Zunächst lebte er einige Monate unbehelligt als Asylsuchender in einem Durchgangszentrum im bernischen Lyss.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von A. Keller  (eyko)
    Sonko wird beschuldigt für Folterhandlungen und andere hässliche Delikte verantwortlich zu sein. Warum wird er nicht nach Den Haag überliefert? Wie lange will die Schweiz ihn noch auf Kosten der Steuerzahler durchfüttern? Die Strafhandlungen wurden ja nicht in der Schweiz begangen, also ausliefern an den Internationaler Strafgerichtshof, damit er seine Strafe bekommt.
    1. Antwort von Hanspeter Müller  (HPMüller)
      Wurde denn in Den Haag Anklage erhoben? Auch das Gefängnis in Den Haag darf nur Menschen einsperren, gegen die ein Verfahren läuft. Und meines Wissens nach hat das IGH keinen Auftrag für Gambia.
  • Kommentar von Margot Helmers  (Margot Helmers)
    Das geht die Schweiz gar nichts an! Der soll nach Den Haag für den int. Strafgericht überstellt werden.
    1. Antwort von Christa Wüstner  (Saleve2)
      Etwas geht es die Schweiz schon an Frau Helmers. Er wurde uns als Geschenk von den Schweden zurückgegeben. Er hat eine Aufenthaltsgenehmigung von der Schweiz bekommen, wegen eines Kongresses. Damit war er nach Schweden gereist und phat um Asyl gebeten. Nach Verweigerung haben sie ihn uns zurückgegeben. Aber er sollte wirklich zur Verurteilung nach Den Haag überstellt werden von der Schweiz.
    2. Antwort von Hanspeter Müller  (HPMüller)
      Doch das geht die Schweiz an. Seit 2010 ist im Bundesgesetz verankert wann und wie die Schweiz sich solcher Verbrechen annehmen muss. Der internationale Strafgerichtshof in Den Haag ist nicht zuständig, solange es keinen Auftrag für Gambia hat.
  • Kommentar von Kerzenmacher Boris  (zombie1969)
    Ein Kommentator hat auf der News-Seite "Sahara Reporters" am 26. Januar 2017 bereits alles klar und deutlich gesagt: "Bravo Switzerland, make sure Sonko is sent back to Banjul to face justice. E.Guinea must send Yahayah Jammeh back to face crimes against humanity. He must be jailed in Banjul maximum prison as he slowly dies"
    1. Antwort von Erich Singer  (liliput)
      Wäre gut diesen Kommentar in DEUTSCH zu lesen!!