Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bundesanwaltschaft Stefan Blättler – eine dreifache Überraschung

Zweimal hatte die Gerichtskommission des Parlaments versucht, eine Nachfolge für den zum Rücktritt gezwungenen Michael Lauber zu finden. Zweimal konnte sich die Kommission nicht auf eine Kandidatin oder einen Kandidaten einigen. Die Findungsphase war geprägt von zahlreichen Indiskretionen, Spekulationen und Winkelzügen. Kurz gesagt: Die Gerichtskommission machte eine miserable Figur. Und jetzt die Überraschung – in dreifacher Hinsicht.

Überraschung Nummer 1: Die Gerichtskommission hat sich – endlich – auf einen Kandidaten geeinigt, und zwar einstimmig.

Überraschung Nummer 2: Stefan Blättler hatte niemand auf der Rechnung. Der langjährige Kommandant der Berner Kantonspolizei ist zwar ein ausgewiesener Fachmann in der Strafverfolgung und stand als Präsident der kantonalen Konferenz der Polizeikommandanten zwischen 2014 und 2020 auch im nationalen Fokus. Trotzdem war sein Name im Kandidatenkarussell bis jetzt nicht aufgetaucht.

Überraschung Nummer 3: Es gab während der ganzen Evaluation keine einzige Indiskretion. Offenbar zeigte die Drohung von Andrea Caroni, Präsident der Gerichtskommission, Wirkung. Er hatte angedroht, Übeltäter in Handschellen aus der Kommission abführen zu lassen.

Video
Archiv: Bundesanwaltschaft – Krise hinter verschlossenen Türen
Aus SRF News vom 17.12.2020.
abspielen

Solide statt schillernde Figur gefragt

Eine eher kleine Überraschung ist das Alter des Kandidaten: Stefan Blättler ist 62 Jahre alt. Nachdem die ständerätliche Rechtskommission dem Parlament beantragt hatte, das Höchstalter für Bundesanwälte auf 68 zu erhöhen, war klar, dass die Gerichtskommission auch ältere Kandidaten suchte. Um von ihrer Erfahrung zu profitieren. Aber auch, weil sich offenbar viele Jüngere den Schleudersitz des Bundesanwalts-Amts nicht antun wollten.

Stefan Blättler ist in seiner bisherigen Karriere nicht als schillernde Figur mit weltmännischem Auftreten aufgefallen. Das dürfte kein Nachteil sein: Die Bundesanwaltschaft braucht, um wieder zur Ruhe zu kommen, eine grundsolide, erfahrene, hoch angesehene und breit vernetzte Führungspersönlichkeit. Genau diese Attribute werden in den Berichten über das bisherige Wirken von Stefan Blättler verwendet.

Urs Leuthard

Urs Leuthard

Leiter TV-Bundeshausredaktion SRF

Personen-Box aufklappen Personen-Box zuklappen

Seit Sommer 2020 ist Urs Leuthard Leiter der Bundeshausredaktion von Fernsehen SRF. Bereits seit 2002 moderiert er das «Abstimmungsstudio» und analysiert Wahlen und Abstimmungen. Bis 2008 war er Moderator und Redaktionsleiter der «Arena», danach wechselte er zur «Rundschau», bevor er 2012 die Redaktionsleitung der «Tagesschau» übernahm. Ab 2016 leitete Urs Leuthard die Newsroom-Entwicklung beim Fernsehen SRF.

Tagesschau, 18.08.2021, 19:30 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.