Zum Inhalt springen

Header

Video
Homeschooling boomt im Kanton Zürich
Aus Schweiz aktuell vom 17.01.2022.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 54 Sekunden.
Inhalt

Corona im Klassenzimmer Immer mehr Eltern nehmen ihre Kinder aus der Schule

Mit der Pandemie steigt die Zahl der Kinder im Homeschooling. Das spürt vor allem der besonders liberale Kanton Zürich.

Der Wohnzimmertisch von Familie Salzmann ist neuerdings auch eine Schulbank. Der achtjährige Liam wird seit den letzten Herbstferien zu Hause unterrichtet – von den eigenen Eltern. Das funktioniere gut, sagt Mutter Jasmin Salzmann. Es sei zwar streng, aber sie finde es auch schön, ihren Sohn beim Lernen zu begleiten.

Familie Salzmann schickt ihren Sohn wegen der Corona-Massnahmen nicht mehr in die örtliche Schule in Hinwil (ZH). Zwar stand Homeschooling als Idee schon länger im Raum, den Ausschlag gegeben haben nun aber die repetitiven Tests und das Maskentragen. «Wir haben das mit Liam diskutiert, er möchte diese Massnahmen nicht», so Jasmin Salzmann. Auch sie und ihr Mann hätten grosse Zweifel am Sinn der Massnahmen und fürchteten, Liam könnte ausgegrenzt werden, wenn er bei den Tests nicht mitmacht.

Zu viele oder zu wenige Massnahmen

Die Salzmanns sind nicht alleine: Die Zahl der Kinder im temporären Homeschooling hat seit Beginn der Pandemie massiv zugenommen. Von 82 im Herbst 2019 auf aktuell 536. Auch die Zahl der Kinder, die längerfristig (mehr als ein Jahr) Heimunterricht besuchen, ist gestiegen, allerdings weniger markant.

Besonders drastisch ist der Anstieg zwischen vergangenem Dezember und heute – er fällt zusammen mit der Omikron-Welle und der Einführung der Maskenpflicht ab der ersten Primarklasse.

Für die Zürcher Bildungsdirektion ist klar: Es gibt einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Pandemie und Homeschooling. «Die verschärften Massnahmen sind für gewisse Eltern Anlass, ihre Kinder aus der Schule zu nehmen. Wir haben aber auch Eltern, die finden, es gebe zu wenige Massnahmen und ihre Kinder deswegen zu Hause behalten», sagt Myriam Ziegler, Leiterin des kantonalen Volksschulamts.

Kaum Hürden im Kanton Zürich

Für den Heimunterricht gibt es im Kanton Zürich so wenige Hürden wie in kaum einem anderen Kanton. Für maximal ein Jahr Homeschooling während der ganzen Schulzeit braucht es weder eine Bewilligung noch eine Lehrerausbildung. Erst wenn die Kinder länger privat geschult werden, verlangt der Kanton von der unterrichtenden Person ein Lehrdiplom und macht Vorgaben zu Inhalten und Stundenplan, die auch kontrolliert werden.

Wir machen seit Jahren gute Erfahrungen mit Homeschooling. Der aktuelle Anstieg ist immer noch marginal.
Autor: Myriam Ziegler Leiterin des Zürcher Volksschulamts

Ziegler bedauert es, wenn Eltern pandemiebedingt zunehmend von dieser Möglichkeit Gebrauch machen. Gerade in der Pandemie sei die Schule für viele Kinder ein wichtiger Anker. Dennoch sieht sie keinen Bedarf, an den lockeren Zürcher Vorgaben zu schrauben. «Wir machen seit Jahren gute Erfahrungen mit Homeschooling, und der aktuelle Anstieg ist – verglichen mit der gesamten Schülerzahl von rund 178'000 Mädchen und Buben – immer noch marginal.»

Familie Salzmann weiss noch nicht, wie lange Sohn Liam im Homeschooling bleibt und ob er überhaupt wieder in die Schule zurückkehren will. Probleme gebe es bisher nicht und auch sozial sei er immer noch gut eingebunden und im Kontakt mit seiner alten Klasse. Das Volksschulamt rechnet damit, dass das Interesse am Homeschooling nach der Pandemie wieder abnimmt und viele der Kinder zurückkommen.

SRF 4 News, Regionaljournal Bern, 11.01.2022, 08:30 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

40 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von SRF News (SRF)
    Guten Abend liebe Community. Wir schliessen nun die Kommentarspalte und bedanken uns für Ihre Kommentare. Liebe Grüsse, SRF News
  • Kommentar von Daniel Bachmann  (@danibachmannch)
    Ich habe das Thema recheriert und sehe viele Gute Beispiele die es dann alle in Gymnasium und Uni geschafft hat, somit kann Homeschooling gut funktionieren.
  • Kommentar von No Schwab  (NoSCH)
    Lieber Liam, du bist gar nicht zu bedauern, im Gegenteil. Ich (25) wurde alle 9 Schuljahre von meiner Mutter unterrichtet! Ich habe keinen sozialen Knacks davongetragen, denn soziale Kontakte können auch anderswo geknüpft werden. Nach meiner Schulzeit habe ich einen Beruf EFZ, die Berufsmatura sowie einen Eidgenössischen Fachausweis mit Erfolg abgeschlossen. Kein Erfolg?
    Ich finde es eine Frechheit, dass Menschen, die keine Ahnung von Homeschooling haben, diese Art von Schule schlecht machen!!!