Zum Inhalt springen

Header

Video
Epidemiologe Marcel Salathé im Interview
Aus 10 vor 10 vom 25.09.2020.
abspielen
Inhalt

Coronavirus in Europa Herr Salathé, wieso stehen einige Länder besser da als andere?

Spanien zählt fast zehnmal so viele Corona-Neuinfektionen wie Italien – trotz strenger Maskenpflicht. Wie kann das sein? Das Interview mit Epidemiologe Marcel Salathé.

Das Coronavirus hält Europa in Atem. Es gibt steigende Infektionszahlen in Spanien oder Frankreich. Andere Länder wie Deutschland oder auch Italien können die Infektionen auf tieferem Niveau halten. SRF News hat bei Epidemiologe Marcel Salathé nachgefragt.

Marcel Salathé

Marcel Salathé

Professor für Epidemiologie

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Marcel Salathé ist Epidemiologe an der ETH Lausanne (EPFL). Er ist Professor und leitet das Digital Epidemiology Lab an der EPFL. In der Coronakrise ist er Mitglied der Taskforce des Bundes, der «Swiss National COVID-19 Task Force».

SRF News: Wie erklären Sie sich diese grossen Unterschiede zwischen den Staaten?

Marcel Salathé: Abschliessend sagen kann man das nicht, das ist während einer Pandemie sehr schwierig und auch danach noch. Diese Unterschiede gibt es auch lokal in einem Land, je nach Region. Klar ist: Dort wo die Zahlen tief sind, ist das Gesamtpaket der Massnahmen genügend stark, um die Reproduktionszahl R unter 1 zu halten (Anm. d. Red.: Die Reproduktionszahl ist die Zahl der Menschen, die ein Infizierter durchschnittlich ansteckt). Es braucht nur eine Zeit lang ein R über 1 und plötzlich steigen die Zahlen exponentiell an.

Spanien hat aber sehr strenge Regeln, wie eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum, und trotzdem so hohe Zahlen.

Das ist ein guter Punkt. Das Gesamtpaket an Massnahmen besteht eben aus zwei Kategorien. Die eine ist die Prävention, also Maskenpflicht, Hygienemassnahmen, Distanzregeln. Die zweite Kategorie ist die Eindämmung. Also den Covid-Fällen nachzugehen, die Corona-Tests und das Contact Tracing. Es braucht beides, damit es kein Loch in der Verteidigungsstrategie gibt.

Und was läuft in Spanien nicht gut?

Meine These ist, dass die Präventionsmassnahmen in Spanien zwar stark sind, aber dass sie beim Eindämmen nicht nachkommen. Man hört, dass es zum Teil Wochen dauert, bis ein Contact-Tracer bei einem Infizierten anruft. Dass sie bei den Tests und dem Contact Tracing am Anschlag sind bzw. dass es dort aus dem Ruder läuft. Das haben wir ja europaweit auch im Frühling schon gesehen. Es ist dann fragwürdig, dass man einfach noch mehr Einschränkungen wie strengere Maskenpflicht verhängt, denn dort ist nicht das Problem.

Also ist auch der Staat in der Pflicht, Massnahmen genau zu überprüfen.

Sicherlich. Es funktioniert am besten, wenn alle einen guten Job machen.

Was kann die Schweiz daraus lernen?

Wir sollen auf die Länder schauen, wo es gut läuft: Italien, Deutschland und auch in der Schweiz selbst läuft es gut, eben auch mit dem Testen und dem Contact Tracing. Ich bin eigentlich sehr optimistisch. Wir haben zwar lokale Problemzonen, aber unsere Massnahmen funktionieren grundsätzlich. Deshalb ist es ein Vorteil, wenn man die Infektionszahlen tief halten kann, denn so reichen auch die Kapazitäten für Tests und Tracing aus.

Es gibt doch einige Leute in der Schweiz, denen gehen die Einschränkungen zu weit.

Deshalb ist es für die nächste Zeit nun so wichtig, die Massnahmen noch präziser auszugestalten, damit sie möglichst wenige Menschen betreffen und möglichst wenig einschränken. So, dass die Bevölkerung die Massnahmen auch mitträgt. Also bei der Risiko-Nutzen-Analyse noch mehr herausholen. Ich denke da etwa an die Reisequarantäne. Dass man da laufend überprüft, wie viele Fälle man damit überhaupt verhindert und was die Kosten sind. Solche Zahlen sollte man haben.

Das Interview führte Viviane Manz.

10vor10 vom 25.09.2020;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

147 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Künzi  (Unbestimmt)
    Vor der Finanzkrise 2008 hiess es immer er hat mehr Lohn weil er mehr Verantwortung hat. Das hört man fast nicht mehr, das Pendant jetzt in der Coronakrise ist, er ist Wissenschaftler, die Wissenschaft hat recht, langsam werden Sie demütiger, es beginnt ein Hinterfragen. Sicher die Wissenschaft weiss oft über Einzelbereiche sehr viel, Interdisziplinär lässt es aber seh zu wünschen übrig. Nur noch Corona, nur noch Maske. Zwei Wissenschaftler zwei Meinungen, darum braucht es Diskussionen.
  • Kommentar von Ernst Kuhn  (ernkuhn)
    Ich habe mir nachträglich das Interview angeschaut. Herr Salathé sieht die zukünftige Entwicklung deutlich positiver als hier in der Zusammenfassung wiedergegeben.
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Sinn machend, wäre so, oder so, dass die Menschheit endlich zur Einsicht gelangt, dass diese weltweite, bewusste - aus Profitgier -: Ausbeutung von Natur und Mensch, Vergiftung, Verstrahlung, Vermüllung, als Zerstörung der "Lebensgrundlage" der Menschheit (Ökosysteme - Umwelt - Tier - Mensch), das Immunsystem, die Gesundheit auch der Menschheit schwächt, immer mehr erkranken lässt!!? Dringende Umstellungsnotwendigkeit der Welt!