Zum Inhalt springen

Diebstahl im Urlaub In den Ferien bestohlen: Was ist zu tun?

Legende: Audio In den Ferien bestohlen: Was ist zu tun? abspielen. Laufzeit 7:07 Minuten.
7:07 min, aus Espresso vom 03.07.2018.

Das Wichtigste in Kürze

  • Wenn man in den Ferien ausgeraubt oder bestohlen wird, soll man dies unbedingt bei der örtlichen Polizei anzeigen. Denn die Versicherungen verlangen einen Polizeirapport.
  • Einen Polizeirapport braucht es auch, wenn Pass oder ID gestohlen wurden. Beim Beschaffen von Ersatzdokumenten helfen Botschaften, Konsulate oder die EDA-Helpline weiter.
  • Sofort nach einem Diebstahl sollte man Kredit- und Kundenkarten sperren lassen. Die Kontaktnummern der Sperrzentralen sollte man daher separat mitnehmen.
  • Fachleute empfehlen, vor der Abreise sämtliche wichtigen Dokumente (auch Pass und ID) zu kopieren und den Versicherungsschutz gegen Diebstahl auswärts zu überprüfen.

Das wünscht sich niemand: Man wird in den Ferien im Ausland bestohlen oder ausgeraubt. Das Portemonnaie mit der ID und allen Kreditkarten, das Handy oder das Gepäck sind verschwunden.

Das Wichtigste in einer solchen Situation ist es, den Diebstahl bei der Polizei anzuzeigen. Hans-Peter Nehmer, Kommunikationschef der Allianz Suisse Versicherung sagt dazu: «Dort erhält man dann einen Polizeirapport, den man der Versicherung vorlegen kann.» Ohne Polizeirapport wird es schwierig, den Schaden ersetzt zu erhalten. Neben der Polizei sollte auch die Versicherung zügig über den Diebstahl informiert werden.

Schnellstmöglich Kreditkarten und Handy sperren

Wer seine Reise über ein Reisebüro gebucht hat, erhält häufig auch dort Unterstützung. So können, gerade bei Sprachproblemen, Reiseleiter vor Ort bei der Anzeige helfen oder man wird von einer telefonischen Hotline des Reiseveranstalters unterstützt. Eine gute Anlaufstelle nach einem Diebstahl sei auch die Hotel-Rezeption, sagt Prisca Huguenin-dit-Lenoir vom Reisekonzern Hotelplan.

Ebenso wichtig wie die Anzeige ist es, weiteren Schaden zu verhindern. Deshalb sollte man schnellstmöglich gestohlene Kredit- und Kundenkarten sperren lassen. Nach einem Handy-Diebstahl empfiehlt es sich über den Mobilfunkanbieter die SIM-Karte sperren zu lassen. Je nach Handymodell kann man ferngesteuert die Daten auf dem Gerät löschen und es für Diebe unbrauchbar machen.

EDA bietet eigene Reise-App

Besonders unangenehm ist es, wenn der Pass oder die ID verschwunden sind. Auch in diesem Fall braucht es zunächst eine Anzeige und einen Polizeirapport, sagt Hans Peter Heiniger, Chef der Helpline des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten, EDA. Wer mit dem Flugzeug reise, müsse noch an etwas anderes denken: «Anschliessend sollte man den Passverlust der Fluggesellschaft mitteilen und nachfragen, ob man mit dem Polizeirapport zurückfliegen könne.» Dies sei tatsächlich aus verschiedenen Ländern möglich, vor allem aus europäischen.

Braucht man einen Ersatz für den gestohlenen Pass kann man sich an die Schweizerische Botschaft oder ein Schweizerisches Konsulat im Reiseland wenden. Ausserhalb der Bürozeiten hilft die EDA-Helpline weiter. Das EDA bietet auch eine eigene App fürs Handy an. Sie heisst Itineris. In der App findet man Adressen von Botschaften und Konsulaten sowie viele nützliche Tipps und Hinweise für die Reisevorbereitung und zum Reiseland.

So bereiten Sie sich auf einen Diebstahl in den Ferien vor

Wichtige Kontaktdaten und Kopien der Reisedokumente mitnehmen

  • Sperrzentrale des Kreditkarten-Anbieters
  • Kundencenter des Handy-Anbieters (um die SIM-Karte zu sperren)
  • Kontaktdaten der Versicherung
  • Kopien von Pass/ID Kredit- und Krankenkassen-Karten
  • IMEI-Nummer (Geräte-Identifikationsnummer) des Handys
  • Diese Daten im Doppel mitnehmen und an separaten Orten aufbewahren.
  • Alle Daten auch elektronisch auf dem Smartphone mitführen.
  • Diese Daten auch als Kopie einer Kontaktperson in der Schweiz geben.
  • Sich diese Daten an die eigene E-Mail-Adresse senden. Auf den Mail-Account kann man z.B. in einem Internet-Café zugreifen.

Handy/Computer

  • Vor der Abreise Backup machen. So sind wenigstens nicht alle Daten weg.
  • Reise-App «Itineris» des EDA installieren.
  • Je nach Modell die Fernlöschung der Daten installieren.

Versicherung

  • Versicherungsschutz klären: Für Diebstahl in den Ferien braucht es in der Regel den Zusatz «einfacher Diebstahl auswärts».
  • Bargeld muss zusätzlich versichert werden.
  • Die Versicherungssumme ist bei solchen Zusatzversicherungen limitiert. Eine Überprüfung lohnt sich.

Ebenfalls hilfreich

  • Portemonnaie vor der Abreise ausmisten. Nur mitnehmen, was man am Ferienort wirklich braucht.
  • Packliste erstellen. Nützlich bei der Anzeige und bei der Schadensmeldung an die Versicherung.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rudi Hardy (Wombat)
    Hier muss ich meiner Kreditanstalt mitteilen vor der Abreise welche Laender ich besuchen werde und die Daten der verschiedenen Destinationen sonst funktioniert die Karte nicht. So aehlich wie Geo-Blocking etwa.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Klaus Kreuter (KallePalle)
    Es wäre nicht schlecht wenn unserer Kreditkarten - Organisationen auch das Geo-Blocking hätten und man bestimmte Staaten von vornherein ausgrenzen könnte. Heute werden Kreditkartendaten gestohlen und wie das passiert, ich weiss es nicht. Habe jetzt eine Taxirechnung aus Moskau erhalten, war aber nie in Moskau.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Megan Mueller (Megan N.)
    In England wurde mein Laptop gestohlen aber die Polizei gab mir keinen Rapport. Die wollten nicht einmal die Überwachungskameras anschauen trotz dass es dort überall CCTV gibt und es gleich vor einer solche Kamera gestohlen wurde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen