Zum Inhalt springen

Header

Legende: Stefan Flury, Barbara Lüthi und Cornelia Boesch führen durch den Energie-Tag.
Inhalt

Energie-Tag bei SRF Ein ganzer Tag im Zeichen der Energie

Seit Monaten spricht die Schweiz über eine drohende Strommangellage. Mit dem Krieg in der Ukraine hat das Thema eine neue, unerwartete Dimension erhalten. SRF widmet darum einen ganzen Tag dem Thema Energie. Ein Blick auf das Programm.

So entwickeln sich die Strompreise in der Schweiz

Der Strompreis wird gemäss Berechnungen der Elektrizitätskommission (Elcom) im nächsten Jahr um durchschnittlich 27 Prozent ansteigen. Doch wie stark steigt der Strompreis in Ihrer Gemeinde? Die Übersicht über die Strompreisentwicklung in der Schweiz gibt's hier.

Und weil mit den Strompreisen 2023 noch nicht alle Fragen geklärt sind, gibt es am Energie-Tag von SRF noch mehr Informationen und Einschätzungen – online im Wissens-Chat, auf Social Media, am Radio und im Fernsehen.

Fragen und Antworten zu Energie-Themen

Was sind die Gründe für eine drohende Energiekrise? Kann sich die Schweiz selbst mit Strom versorgen? Was kann ich konkret tun, um Zuhause Energie zu sparen? Wie entwickeln sich die Gaspreise in der Schweiz? Was auch immer zum Thema Energie gerade beschäftigt: Im Chat können Sie Expertinnen und Experten Ihre brennendsten Fragen stellen.

Wissens-Chat

Box aufklappen Box zuklappen

Bis 23.30 Uhr können Sie hier Ihre Fragen stellen. Die Fragen und Antworten sind auch nach Chat-Ende zum Nachlesen verfügbar.

Energiespar-Tipps teilen und diskutieren

Mit dem Hashtag #SRFThemaEnergie können Userinnen und User auf den Sozialen Medien ihre Energiespar-Tipps teilen.

Wäsche an der Luft und nicht im Tumbler trocknen
Autor: SRF-Community meldete diesen Energiespar-Tipp an «Trick 77»

Solarzellen, Wasserstoff und Co.: Einblicke in die Welt der Energie

In einem grossen TV-Themenabend auf SRF 1 greift Cornelia Boesch unterschiedliche Fragen rund um das Thema Energie auf. Zum Beispiel: Wie lassen sich Solarzellen auf dem eigenen Dach installieren oder wie kann die Energieeffizienz von Gebäuden gesteigert werden?

Aussenreporterinnen und -reporter berichten zudem von mehreren Standorten:

  • Neues Wasserstoff-Kraftwerk in St. Gallen
  • Zweitgrösste Kehrrichtverwertungsanlage der Schweiz
  • Energieabhängiges Depot des Landesmuseums

Was bringen innovative Energie-Trends?

Barbara Lüthi diskutiert mit ihren Gästen spannende, innovative Energie-Trends: Was bringen sie? Wie beeinflussen sie die Energiewende und die Perspektive auf den kommenden Winter?

Sendehinweis: «SRF Thema Energie»

Box aufklappen Box zuklappen

Der grosse Themenabend mit Cornelia Boesch wird ab 20.05 Uhr auf SRF 1 ausgestrahlt. Der Talk mit Barbara Lüthi folgt nach «10 vor 10». Beide Sendungen sind nach der Ausstrahlung auf Play SRF abrufbar.

HeuteMorgen, 16.11.2022, 06:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von SRF (SRF)
    Liebe Community. Vielen Dank, dass Sie Teil des Energie-Tages bei SRF waren. Wir schliessen die Kommentarspalte an dieser Stelle und wünschen einen schönen Abend! Liebe Grüses, SRF News
  • Kommentar von Roger Stahn  (jazz)
    Eine konkrete Frage zum Thema Energie ist, ob die volatilen und wetterabhängigen Stromerzeugungen, wie Windkraft u. Photovoltaik (=Flatterstrom), ohne konkrete Speicher und dem steigendem Stromverbrauch (Digitalisierung, E-Mobilität, Wärmepumpen etc.), sie diese riesige Kluft dazwischen bewältigen werden können, ohne die gesetzlich vorgeschriebene Stromversorgungssicherheit dabei nicht zu gefährden?
  • Kommentar von Roman Stutz  (LedermausF)
    Energie sparen kann so einfach sein:
    Die Heizung habe ich ausgemacht, dafür den Kühlschrank auf 19°C hochgestellt. Jetzt lasse ich dafür ganz einfach die Kühlschranktür offen und geniesse das angenehme Klima im ganzen Haus!
  • Kommentar von Beat Reuteler  (br)
    Die Energie-Themen begleiten mich schon beruflich fast durch den ganzen Tag, und dazu kommt noch das private Engagement aus Eigenem Interesse. Da hier das Steigerungspotenzial bedingt ist oder war, ändert sich für mich durch die Krisendiskussion nicht viel. Ausser dass ich z.B. als Berater für PVA's von vielen Solarteuren schon gar keine Offerten mehr bekomme. So überlaufen sind sie. Schade dass es dafür diese Situation brauchte!