Zum Inhalt springen

Header

Audio
Erkältungssymptome bei Infektion mit Delta-Variante
Aus SRF 4 News aktuell vom 25.06.2021.
abspielen. Laufzeit 02:52 Minuten.
Inhalt

Geschmacksverlust selten Treten bei Delta ganz andere Symptome auf?

Die neue Variante des Coronavirus, die Delta-Variante, verbreitet sich in der Schweiz. Aus England kommt nun die Meldung, dass sich auch die Symptome ändern. Nicht mehr der Verlust des Geschmackssinns trete häufig auf, die ersten Symptome seien vielmehr wie eine einfache Erkältung – Kopfschmerzen, Halsschmerzen und laufende Nase.

Christian von Burg

Christian von Burg

SRF-Wissenschaftsredaktor

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Der 1972 geborene Journalist arbeitet für die SRF-Wissenschaftsredaktion. Angefangen hat er bei der Zeitung «der Bund», zuerst bei der Lokalredaktion, anschliessend im Inland.

SRF News: Was weiss man genau über die Veränderung der Symptome?

Christian von Burg: Man weiss es noch nicht so genau. Am King’s College in London werden die Symptome genauer untersucht. Es gibt eine App, auf der die Leute eintragen können, welche Symptome sie verspüren, wenn sie Corona haben und da gibt es seit Anfang Mai eine Verschiebung. Diese Verschiebung läuft parallel zum Anstieg der Delta-Variante.

Und da spielt der Geruchssinn-Verlust nicht mehr so eine prägende Rolle?

Ja, gemäss Tim Spector, dem Leiter der Studie, ist der Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns weniger gängig. Fieber jedoch gehöre wie bei den bisherigen Varianten zu den Symptomen.

Der Anteil der Delta-Variante liegt bei uns bereits bei über zehn Prozent und steigt derzeit steil an.

Für jüngere Menschen könne sich Covid-19 auch einfach wie eine Erkältung anfühlen – Kopfschmerzen, Halsschmerzen und laufende Nase. Man solle sich also auch in so einem Fall lieber einmal zu viel als zu wenig testen lassen.

Wenn sich die Delta-Variante jetzt auch in der Schweiz ausbreitet, dann dürfte das also auch bei uns bald der Fall sein?

Ja, der Anteil der Delta-Variante liegt bei uns bereits bei über zehn Prozent und steigt derzeit steil an. Aber, was wir da aus Grossbritannien hören, sind erste Beobachtungen. Das muss noch bestätigt werden. Denn diese Verschiebung könnte auch andere Gründe haben. Derzeit stecken sich ja vor allem die Jüngeren an, die Älteren sind bereits ein- oder zweimal geimpft. Es könnte also sein, dass sich mit der Delta-Variante die Symptome gar nicht gross verschieben, sondern dass die Veränderung eher auf die jüngeren Infizierten zurückzuführen ist, die mildere Symptome haben. Wir müssen also weiter abwarten und schauen, wie sich das entwickelt.

Das Gespräch führte Salvador Atasoy.

SRF 4 News, 25.06.21, 9:40 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

30 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pascal Odermatt  (PDOdermatt)
    Da man nicht viel weiss über die Ursache des Geschmackverlusts wäre das evtl eine Möglichkeit ein paar Hinweise zu deren Ursache zu bekommen indem z.B. das Erbgut der Varianten mit und ohne Geschmacksverlust-Symptomen verglichen wird.
  • Kommentar von Martin H. Meier  (Mahame)
    Als Laie ist diese ganze Pandemie wirklich verwirrend, was stimmte gestern, was heute? Wie funktioniert das alles? Übertragungswege, Impfungen ...?
    Darum frage ich meinen Arzt um Rat. Ihm vertraue ich seit 20 Jahren.
    Alle Gute!
    1. Antwort von Sibylle Corrodi  (SC)
      Man muss vor allem den Kopf einschalten. Wer z. Bsp. bisschen was von Mathe versteht, weiss, was eine exponentielle Funktion ist und wird bereits dann etwas stutzig. Vor allem aber darf die medial zelebrierte Pandemie nicht unterschätzt werden.
  • Kommentar von David López Garcia  (David López)
    SRF, bitte den Kommentar nicht wieder löschen.

    Was viele hier ausser acht lassen. Wir sind reich, wir können impfen.

    Andere Länder sind weniger gut versorgt und das Virus kann sich wie in einem Versuchslabor austoben. Die Pandemie ist noch lange nicht vorbei, in Israel sind 30% der Neuinfizierte komplett geimpft gewesen, habe es mit Quellen angegeben.

    Ich hoffe, dass der Herbst milder wird aber wahrscheinlich haben wir dann wieder steigende Zahlen. Passt auf euch und andere auf ;-)
    1. Antwort von Pascal Odermatt  (PDOdermatt)
      Ich kann ihnen versichern, in einem Versuchslabor geht es kontrolliert vor, da tobt sich kein Krankheitserreger aus. Menschen arbeiten dort, welche gerne jeden Abend wieder gesund nach Hause gehen und sich der Gefahr sehr bewusst sind mit ddr sie sich befassen.