Zum Inhalt springen

Header

Audio
Corona-Impfung in der Schwangerschaft
Aus HeuteMorgen vom 13.07.2021.
abspielen. Laufzeit 02:05 Minuten.
Inhalt

Impf-Skepsis bei Schwangeren Nur 30 Prozent der Schwangeren wollen sich impfen lassen

Frauen in guter Hoffnung sind punkto Corona-Impfung zurückhaltend. Fachärzte und Experten raten dennoch dazu.

In Zeiten von Corona gehören Schwangere zur Risikogruppe. Schwere Verläufe nach einer Infektion sind bei ihnen häufiger als bei Gleichaltrigen. Dennoch wollen sich gerade einmal 30 Prozent von ihnen gegen Corona impfen lassen. Das zeigt eine neue Umfrage unter 1551 Schwangeren, die das Universitätsspital Lausanne durchgeführt hat.

Die Gründe für die Zurückhaltung sind laut den Studienverantwortlichen vielseitig. Einige erachten es als Tabu, sich in der Schwangerschaft impfen zu lassen. Bei anderen fusst die Skepsis dagegen auf Falschinformationen.

Man hat gute Daten – und weiss, dass das kein Problem für die schwangere Frau und für das Kind ist.
Autor: Christoph Berger Eidgenössische Impfkommission

Christoph Berger von der Eidgenössischen Impfkommission versteht die Vorsicht bei den neuen Impfstoffen. Trotzdem hält er fest: «Man weiss jetzt von guten Daten, dass das kein Problem für die schwangere Frau ist und auch kein Problem für die Schwangerschaft und für das Kind.»

Video
Aus dem Archiv: Gynäkologin klärt über Impf-Mythen auf
Aus News-Clip vom 07.07.2021.
abspielen

Deshalb steht die Corona-Impfung allen schwangeren Frauen ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel offen. Explizit empfohlen wird sie jenen, die an chronischen Erkrankungen leiden oder ein erhöhtes Ansteckungsrisiko haben, etwa wegen der Arbeit.

Aus persönlicher Sicht rate ich eher zu einer Impfung in der Schwangerschaft.
Autor: Daniel Surbek Chefarzt Frauenklinik Berner Inselspital

Daniel Surbek ist Chefarzt an der Frauenklinik des Berner Inselspital und hat häufigen Kontakt mit werdenden Müttern. Zum Schluss sei es immer die persönliche Entscheidung der Schwangeren, sich zu impfen, betont der Co-Direktor der Uniklinik für Frauenheilkunde. «Aus persönlicher Sicht rate ich eigentlich immer eher dazu, eine Impfung in der Schwangerschaft durchzuführen.»

Da kann die werdende Mutter etwas sehr Gutes tun für ihr Kind.
Autor: Daniel Surbek Chefarzt Frauenklinik Berner Inselspital

In den letzten Jahren habe sich allgemein durchgesetzt, Schwangeren zu Impfungen zu raten, erklärt Surbek. Mediziner hätten bereits jahrelange Erfahrungen auf diesem Gebiet. Eine Impfung im mittleren Schwangerschaftsdrittel schütze nicht nur die werdende Mutter, sondern durch die übertragenen Antikörper später auch das Neugeborene. «Da kann die werdende Mutter etwas sehr Gutes tun für ihr Kind.»

BAG klärt auf über Mythen und beantwortet Fragen

Box aufklappen Box zuklappen

Auf der Homepage des Bundesamts für Gesundheit (BAG) werden laufend neue Informationen zum Coronavirus publiziert.

Dabei listet das BAG auch alle Impf-Nebenwirkungen auf und beantwortet Fragen zum Thema Impfen. Mit Expertenvideos werden Impf-Mythen aufgeklärt.

Entgegen den Umfrageergebnissen sei eine Impfung in der Schwangerschaft kein Tabu mehr, sagt Surbek. Gegen Falschinformationen helfe das direkte Gespräch. Die Mediziner gehen deshalb davon aus, dass die Vorsicht bald der Zuversicht weicht und die Impfzahlen auch bei Schwangeren steigen werden.

HeuteMorgen, 13.07.2021, 06:00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

61 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Julia Grentz  (jgr)
    Wenn die Impfung für Schwangere von allen Ärzten empfohlen wird, warum kommuniziert das BAG Folgendes auf seiner Website?

    "Es gibt noch nicht viele Daten zur Impfung in der Schwangerschaft. Wir empfehlen die generelle Impfung von schwangeren Frauen derzeit nicht. Für schwangere Frauen besteht aber die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Wenn Sie schwanger sind, sprechen Sie bitte mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt."

    Ich denke, dass dies viele Schwangere sehr verunsichert.
  • Kommentar von Daniela Brunner  (DanielaB)
    "In den letzten Jahren habe sich allgemein durchgesetzt, Schwangeren zu Impfungen zu raten, erklärt Surbek." Diese Aussage scheint mir aber irgendwie weder nützlich noch beruhigend oder glaubwürdig noch fachlich differenziert. :-/
  • Kommentar von Daniela Brunner  (DanielaB)
    Na ja, also so eine Schwangerschaft dauert ja auch nicht ewig, da kann Frau ja auch noch ein paar Monate warten, wenn sie das möchte und von den nächsten "Schwangeren" werden dann wohl schon 2/3 geimpft sein, bevor sie schwanger werden.