Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Jeder dritte Schweizer Immer mehr Erwerbstätige – aber überproportional viel Teilzeit

  • 84.2 Prozent der Schweizer Wohnbevölkerung zwischen 15 und 64 Jahren üben eine Erwerbstätigkeit aus.
  • Europaweit nehmen nur die Isländer noch reger am Arbeitsmarkt teil.
  • Der hohe Anteil an Teilzeitstellen in der Schweiz relativiert allerdings das positive Ergebnis.

Mehr als jeder dritte Schweizer Arbeitnehmer arbeitet Teilzeit, wie die Arbeitskräfteerhebung 2018 des Bundesamts für Statistik (BFS) zeigt. Nur in den Niederlanden ist die Teilzeitquote noch höher: Dort hat nur jeder Zweite einen Vollzeitjob. Rechnet man die Erwerbsquote in Vollzeitäquivalente um, beträgt sie in der Schweiz knapp drei Viertel.

Noch hinken die Frauen den Männern nach, aber sie holen langsam auf. 2018 waren vier von fünf Schweizerinnen erwerbstätig, 8.6 Prozentpunkte weniger als bei den Männern. 2010 hatten die Schweizer Frauen aber noch fast um 12 Prozentpunkte im Rückstand gelegen.

Legende:
Voll- und Teilzeiterwerbstätige mit Kindern unter 15 Jahren im Jahr 2018 BFS

Anpassungen an die Familie

Dass die Frauen in der Schweiz aufholen, liegt auch daran, dass immer weniger Mütter aus dem Erwerbsleben ausscheiden. 2010 waren noch zwei Drittel der 25- bis 54-jährigen Mütter mit Kindern unter vier Jahren erwerbstätig, 2018 waren es schon über drei Viertel.

Bei den Vätern verringert sich zwar die Erwerbsquote bei Familienzuwachs nicht, aber sie reduzieren immer häufiger der Familie zuliebe ihr Pensum. Bei Vätern mit Kindern unter vier Jahren stieg die Teilzeitquote in den letzten acht Jahren um 5.3 Prozentpunkte auf 14.1 Prozent.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Schneider  (Alex Schneider)
    Mehr Freizeit ist heute für viele Leute mehr wert als mehr Einkommen. Das erklärt auch die relativ vielen freiwilligen Frühpensionierungen und Teilzeit-Arbeitende. Null-Wachstum des BIP/Kopf ist sicher kein eigenständiges Ziel, aber möglicherweise das Ergebnis einer menschlich und umweltmässig vernünftigen Lebensweise, bei der auf „Immer-mehr-Konsum“ verzichtet wird. Mit Romantik hat das gar nichts zu tun, sondern mit Vernunft und Lebensweisheit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Karl Kirchhoff  (Charly)
    Würde ich mit einer Teilzeitstelle "über die Runden kommen", auch im Alter, wäre ich sofort dabei. Unterm Strich, könnten mehr Menschen beschäftigt werden. Ändert doch bitte das System.;))
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sue Stauber  (Suze)
    Teilzeitarbeit erfordert von allen Beteiligten mehr Toleranz, mehr Mitdenken und mehr Organisation. In meinem Job höre ich immer wieder…unter 80% ist es nicht möglich, zu kompliziert. Ein grösseres Angebot von Teilzeitjobs wäre für viele Leute eine gute Plattform, welche aus unterschiedlichen Gründen (Gesundheit, Behinderung, Familie, weiterer Job/Beruf…) nicht Vollzeit arbeiten können. Leider hört sich das in unserer eng berechneten Welt als Wunschdenken an…
    Ablehnen den Kommentar ablehnen