Zum Inhalt springen

Header

Video
Aus dem Archiv: Waadt impft schon ganz junge
Aus Tagesschau vom 02.05.2021.
abspielen
Inhalt

Kampf gegen das Coronavirus Das ist die Entwicklung im Kanton Waadt

Keine Aktualisierung

Box aufklappenBox zuklappen

Dieser Artikel wird nicht mehr aktualisiert.
Weitere Informationen zur Covid19-Pandemie finden sie hier.

Hotelfachschule Lausanne fordert Covid-Zertifikat, 11.8.21: Ab dem 16. August werden nur noch Studierende und Angestellte auf dem Campus zugelassen, die geimpft oder negativ getestet sind. Dabei muss die Impfung 14 Tage zurückliegen und der negative PCR-Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. Diese Massnahmen hat die Hotelfachschule ihren 3700 Studentinnen und Studenten bereits im Juli mitgeteilt.

80-mal höheres Infektionsrisiko bei Ungeimpften, 5.8.21: Neueste Zahlen aus dem Kanton Waadt zeigen, dass Ungeimpfte ein 80 Mal höheres Risiko haben, sich mit dem Coronavirus anzustecken als Geimpfte. Für die Auswertung wurde die Zahl der Geimpften mit den gemeldeten Neuinfektionen verglichen. Der Untersuchungszeitraum der letzten beiden Juliwochen ergab folgende Inzidenz: Unter Geimpften kommen auf 100'000 Personen 2.6 Ansteckungen. Bei den Ungeimpften sind es 216 auf 100'000.

Waadt schliesst mehrere Impfzentren, 30.7.21: Der Kanton Waadt verringert die Zahl seiner Impfzentren. Ende Juli werden drei, während des Augusts weitere vier Stationen im Kanton geschlossen, teilte der Kanton am Freitag mit. Insgesamt acht Impfzentren in den verschiedenen Waadtländer Regionen bleiben bis nach Ende August geöffnet.

Impfzahlen beunruhigen Kanton, 9.7.21: Der Ansturm auf die Impfung gegen das Coronavirus im Kanton Waadt ist vorbei. «Wir haben in den letzten Tagen einen starken Rückgang der Terminbuchungen erlebt», sagte Denis Froidevaux, Leiter des kantonalen Führungsstabs (EMCC) gegenüber Keystone-sda. «Das beunruhigt uns und macht uns grosse Sorgen.» Die Impfquote für die Bevölkerungsgruppe der 20- bis 50-Jährigen sei «viel zu niedrig». Unter der jüngeren Bevölkerung seien PCR- und Antigen-Schnelltest wesentlich beliebter stellen die Behörden fest.

Lösung für Ausländer ohne Schweizer Zertifikat, 2.7.21: Bis die EU das Schweizer Covid-Zertifikat anerkennt, will der Kanton Waadt eine Übergangslösung für Personen schaffen, die ausserhalb der Schweiz leben. Die temporäre Lösung beinhaltet die französische App «TousAntiCovid Verif». So erhalten Personen aus dem Ausland auch Zugang zu Konzerten oder Nachtclubs in der Schweiz. Dies stelle kein Gesundheitsrisiko dar, schreibt der Kanton in einer Mitteilung.

Impfen in Einkaufszentren, 25.6.21: Waadtländerinnen und Waadtländer können sich künftig in Einkaufszentren gegen Covid-19 impfen lassen. Zudem impfen mobile Teams Personen in bestimmten Stadtteilen. Im Visier hat der Kanton Menschen, die bisher noch keinen Zugang zur Impfung hatten, insbesondere die ausländische und benachteiligte Bevölkerung. Im Einsatz stehen die mobilen Teams des Zivilschutzes, die unter Zelten oder in Bussen impfen.

Impfung für Kinder ab 12 Jahren möglich, 22.6.21: Der Kanton Waadt ermöglicht Kindern zwischen 12 und 15 Jahren die Impfung gegen Covid. Damit folgt der Kanton der Empfehlung des BAG und der Impfkommission. Dies betrifft Personen in den Jahrgängen zwischen 2006 und 2009.

Zwei Testveranstaltungen genehmigt, 4.6.21: Der Kanton Waadt genehmigt anlässlich der Lockerung der Corona-Massnahmen zwei Testveranstaltungen: Am 17. und 18. Juni wird der Chor Vivace in der Kathedrale von Lausanne auftreten, und am 27. Juni wird der «Triathlon Vallée de Joux» durchgeführt. Nach den Anlässen werde den kantonalen und den Bundesbehörden eine Auswertung geschickt.

Erhöhte Impfkapazitäten, 31.5.21: Der Kanton Waadt erhöht die Kapazität der Impfzentren in Lausanne, Montreux und Morges. Für sechs Wochen werden jeweils am Montag 7400 neue Termine für die laufende Woche auf der Buchungsplattform www.coronavax.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster aufgeschaltet.

Waadt ermöglicht Impfung für Schwangere, 28.5.21: Schwangere Frauen ab dem vierten Monat können sich im Kanton Waadt künftig gegen Covid impfen lassen. Bisher wurden nur schwangere Hochrisiko-Patientinnen geimpft. Werdende Mütter brauchen eine schriftliche Zustimmung ihres Gynäkologen.

Personal von Waadtländer Unispital will streiken, 25.5.21: Die Angestellten des Waadtländer Universitätsspitals CHUV treten am 23. Juni in einen eintägigen Streik. Sie werfen dem Waadt vor, die Zahl der Mitarbeiter nicht erhöhen zu wollen und bei der Gewährung des Corona-Bonus zu zurückhaltend zu sein.

Impfung ab 16 Jahren, 17.5.21: Der Kanton Waadt öffnet den Zugang zur Covid-19-Impfung für alle Personen ab 16 Jahren. Das Erreichen einer Herdenimmunität sei der beste Weg, um die Krise zu beenden und eine Mutation des Virus zu verhindern, teilte der Kanton mit.

Regierung will schneller öffnen, 6.5.21: Der Waadtländer Regierungsrat hat sich zum Drei-Phasen-Modell des Bundesrates geäussert. Er verlangt aber weitergehende Lockerungen. Bei bedeutenden Impffortschritten sollten Restaurants bereits Ende Mai öffnen dürfen und auch der Amateursport solle gelockert werden.

Ansturm auf Impfzentren, 28.4.21: Im Kanton Waadt herrscht ein riesiger Andrang auf Impftermine, nachdem sich seit dem 26. April alle Personen über 18 Jahre impfen lassen können. Alle 110'000 verfügbaren Termine für den Monat Mai waren innerhalb eines Tages vergeben.

Impfung für alle ab 18 Jahren, 26.4.21: Als erster Kanton in der Schweiz vergibt Waadt Impftermine an Personen ab 18 Jahren. Die Kapazitäten werden im ersten Monat bei rund 4000 Injektionen pro Woche liegen, dann bei etwa 8000, abhängig von der verfügbaren Menge an Impfstoffen.

Video
Waadt startet mit Corona-Impfung für alle ab 18-Jahren
Aus Tagesschau vom 26.04.2021.
abspielen

Trotz Corona-Krise positive Jahresrechnung, 22.4.21: Der Kanton hat in der Staatsrechnung 2020 einen Ertragsüberschuss von 6 Millionen Franken erzielt. Das Ergebnis beinhaltet Ausgaben in Höhe von 521 Millionen Franken im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie.

Grösstes Impfzentrum eröffnet, 19.4.21: Der Kanton Waadt hat sein grösstes Impfzentrum am Standort Beaulieu in Lausanne eröffnet. Dort sollen bis zu 16'000 Menschen pro Woche geimpft werden können. Das Impfzentrum ist geöffnet wochentags von 8 bis 22 Uhr und sonntags von 9 bis 16 Uhr. Weitere Impfzentren werden eröffnet in Montreux im Zentrum 2M2C. Verschiedene Gesundheitszentren, Kliniken, Apotheken und Arztpraxen ergänzen das System. Impfzentren bestehen bereits am Kantonsspital CHUV in Lausanne sowie in Morges, Payerne, Rennaz und Yverdon.

Weniger Insolvenzen in der Waadt, 14.4.21: Ausgerechnet im 2020, im Jahr der grössten Wirtschaftskrise seit den Siebzigerjahren, haben Konkurse und Betreibungen in der Schweiz abgenommen. In absoluten Zahlen wurde in den Kantonen Waadt, Genf und Tessin mit über 100 weniger Insolvenzen als im Vorjahr der stärkste Rückgang verzeichnet.

Freie Impftermine, 6.4.21: Die aktuell laufende Impfkampagne sei eine noch nie dagewesene logistische Herausforderung, schreibt der Kanton auf seiner Impf-Informations-Website Coronavax, Link öffnet in einem neuen Fenster. Derzeit seien Personen im Alter von 65 Jahren oder älter und Menschen mit chronischen Risikokrankheiten sowie das Gesundheitspersonal impfberechtigt.

Altersheim-Bewohner sind geimpft, 21.3.21: Im Kanton Waadt sind die Alters- und Pflegeheime durchgeimpft. 95 Prozent aller Bewohner entschieden sich laut den Behörden für die Impfung. Insgesamt seien 8000 Bewohner und 4500 Pflegekräfte zweimal geimpft worden.

Junge Menschen unterstützen, 15.3.21: Durch die vielen Einschränkungen wegen der Pandemie sind junge Menschen besonders von der Perspektivlosigkeit und den fehlenden sozialen Kontakten betroffen. Das Departement für Bildung, Jugend und Kultur hat darum Massnahmen beschlossen: Dazu gehören finanzielle Unterstützungen für Aktivitäten wie etwa Ferienlager, Tagesaktivitäten oder Ferienpass-Aktionen. Der Kanton hat dafür 300'000 Franken vorgesehen.

Massentest in Waadtländer Alpen, 2.3.21: Der Kanton Waadt führt erneut einen Massentest durch. Anlass dazu ist der Ski- und Snowboard-Europacup in Leysin (VD) vom 6. bis 12. März mit rund 250 Athletinnen und Athleten. Alle Personen, die sich zu dieser Zeit in Leysin aufhalten, können ohne Termin zum Schnelltest kommen.

Virusvarianten nachgewiesen, 15.2.21: In der Schweiz sind bisher 6003 Fälle mit den mutierten Coronavirus-Varianten entdeckt worden, die meisten davon im Kanton Waadt. In 451 Proben aus der Waadt wurde eine Virusvariante festgestellt.

Video
Aus dem Archiv: Waadtländer Massentests in Skigebieten
Aus Schweiz aktuell vom 05.02.2021.
abspielen

Das gilt

Nationale Massnahmen

Box aufklappenBox zuklappen

Im Kanton gelten die vom Bund angeordneten Bestimmungen.

Corona-Zahlen aus den Kantonen

Box aufklappenBox zuklappen

Hier finden Sie Hilfe in der Coronazeit

Box aufklappenBox zuklappen

Corona beschäftigt uns alle. Unten finden Sie eine Liste mit Hotlines und Ratgebern rund um Corona.

BAG Infoline Coronavirus, Link öffnet in einem neuen Fenster: 058 463 00 00 (täglich 6 bis 23 Uhr)

BAG Infoline Corona-Impfung, Link öffnet in einem neuen Fenster: 058 377 88 92 (täglich 6 bis 23 Uhr)

Dureschnufe, Link öffnet in einem neuen Fenster: Plattform für psychische Gesundheit rund um das neue Coronavirus

Angst und Panikhilfe Schweiz, Link öffnet in einem neuen Fenster, Hotline: 0848 801 109 (10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr)

Eltern-Notruf Schweiz, Link öffnet in einem neuen Fenster, Hotline: 0848 35 45 55 (24x7)

Pro Juventute, Link öffnet in einem neuen Fenster, Hotline für Kinder- und Jugendliche: 147 (24x7)

Schweizer Sorgen-Telefon, Link öffnet in einem neuen Fenster: 143 (24x7)

Suchthilfe Schweiz, Link öffnet in einem neuen Fenster: Hotline für Jugendliche im Lockdown 0800 104 104 (Di. bis Do. 9 bis 12 Uhr)

Branchenhilfe.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster: Ratgeberportal für Corona betroffene Wirtschaftszweige

SRF 1, Tagesschau, 28. Juni 2021, 19:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen