Zum Inhalt springen

Header

Video
Gespräch zum 1. August mit Bundespräsident Guy Parmelin
Aus 1. August vom 31.07.2021.
abspielen
Inhalt

Kostenfrage SRF-User sind mehrheitlich für kostenpflichtige Tests

Die Andeutung von Bundespräsident Guy Parmelin, Schnelltests könnten bald nicht mehr gratis sein, hat die Kommentatoren auf den Plan gerufen.

«Sobald sich alle impfen konnten, die dies wollen, stellt sich die Frage, wer die Tests bezahlen soll». Diese Aussage von Bundespräsident Guy Parmelin führt zu regen Diskussionen in der SRF-Community. In einer nicht repräsentativen Umfrage sind über ein Drittel der SRF-Community der Meinung, dass der Bund auf jeden Fall weiterhin die Kosten tragen soll. Wenn die Regierung die Tests oder Impfungen quasi anordne, so soll er dafür auch bezahlen, meint User Charles Halbeisen. Es sei geradezu «befremdend, wie Parmelin versucht, Druck auszuüben». Roberto Holzer ist ähnlicher Meinung: Erst wenn Impfung und Test nicht mehr verlangt, beziehungsweise dringlich empfohlen werden, sollen die Menschen die Kosten selber tragen. Eine unterschiedliche Handhabung von Impfung und Test sei in seinen Augen «nicht korrekt».

Befremdend, wie Parmelin versucht, Druck auszuüben.
Autor: Charles Halbeisen User

Häufig ist jedoch in den Kommentarspalten zu lesen, dass kostenpflichtige Antigen-Schnelltests nützlich wären, um mehr Menschen von der Impfung zu überzeugen. «Indem die für die wiederholten Tests zur Kasse gebeten werden, wird ein Anreiz zur Überwindung der Angst vor der Impfung geschaffen», sagt Adriano Granello. SRF-User Jean-Claude Heusser ist zwar gegen einen Impfzwang, aber jene, die durch ihre Ablehnung den «Weg zurück zur Normalität» behindern würden, müssten eben mit Einschränkungen leben.

Eine Mehrheit ist für kostenpflichtige Tests

Insgesamt zeigt unsere Umfrage in der SRF-Community relativ deutliche Mehrheitsverhältnisse: Rund 60 Prozent der Teilnehmenden sind der Meinung, die Antigen-Schnelltests sollen kostenpflichtig werden, sobald alle ein Impfangebot bekommen haben. Davon vertreten knapp 40 Prozent die Ansicht, dass die Tests für alle kosten sollen, währendem über die Hälfte eine Kostenpflicht nur für Ungeimpfte will.

In der Diskussion spielen auch immer wieder die hohen Kosten für den Staat, die angehäuften Schulden eine Rolle – sowie das Unverständnis dafür, dass die Allgemeinheit den Preis für Personen, welche sich nicht impfen wollen, weiter übernehmen soll.

Das gilt aktuell

Box aufklappen Box zuklappen

Antigen-Schnelltests sind wahrscheinlich die verbreitetste Form, sich testen zu lassen. Das hängt massgeblich damit zusammen, dass man mit einem Schnelltest-Resultat an ein Covid-Zertifikat kommt und vor allem: Der Bund übernimmt aktuell alle Kosten für die Schnelltests.

Man kann diese in einem Testzentrum, bei einer Ärztin oder einem Arzt, in Spitälern oder Apotheken durchführen lassen. Man kann sich auch gratis testen lassen, wenn man keine Symptome des Coronavirus hat.

Vor allem müsse «mit dem kostenfreien Testen ohne Symptome bald Schluss sein», ist User August Meier überzeugt. Es sei heute zu einfach und erst noch gratis, sich nicht impfen zu lassen. So werde das mit der «Durchimpfung nie etwas und die Krankenkassenprämien werden aufgrund der hohen Zahl an schweren Fällen noch mehr steigen».

Warum soll der Steuerzahler all die Tests bezahlen, die jedes Wochenende gemacht werden?
Autor: Conny Hasler Userin

Man müsse ja nicht in den Ausgang oder ins Ausland reisen, sagt etwa User Charles. Falls doch, gebe es ja «die Impfung oder man bezahlt die Tests selber». Irgendwann gelte es schliesslich, aus dieser «Schuldenspirale wieder rausfinden».

Keine Testkosten nur für Geimpfte

Box aufklappen Box zuklappen

In unserer Umfrage haben wir auch noch gefragt, ob die Antigen-Schnellsts nur für Genesene und Geimpfte kostenpflichtig werden sollen. Ob sie also für all jene gratis bleiben sollen, die weiterhin am meisten darauf angewiesen wären – weil sie sich nicht impfen lassen wollen oder können. Für diese Variante gab es jedoch in der Community nur äusserst wenig Zuspruch.

Wieso die Partygänger finanzieren?

Die Kosten für die täglich Zehntausenden von Tests und das Partyvolk, das sich nun mutmasslich am häufigsten testet, sorgt am meisten für Unmut in der Community – und dafür, dass viele die Testkosten nun privatisieren wollen. Auch Conny Hasler fragt sich: «Warum soll der Steuerzahler all die Tests zahlen, die jedes Weekend von Hunderten von jungen Menschen gemacht werden, nur damit sie in den Club gehen können?»

Was meinen Sie, wer soll künftig für die Antigen-Schnelltests bezahlen? Sagen Sie es uns in den Kommentaren.

Tagesschau, 31.07.2021, 19:30 Uhr; srf/tscm/acka

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

176 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Detlef Brügge  (Useful)
    Tests für vorsätzlich Ungeimpfte müssen kostenpflichtig werden. Das zwingt Niemanden zur Impfung, schafft aber Solidarität und Schutz für diejenigen, die sich nicht impfen lassen können. Ist wie mit den Rauchern. Die müssen auch raus, wenn sie im öffentlichen Raum rauchen wollen u. damit werden sie nicht gezwungen, mit dem Rauchen aufzuhören. Man verhindert damit aber Tote durch Passivrauchen. Das waren im letzten Jahr 10 % oder 600 TSD der Nikotintoten in der EU.
  • Kommentar von Tom Schneider  (T. Schneider)
    Befremdend ist vielmehr, dass die Allgemeinheit via unendlich vielen Tests diejenigen finanzieren soll, die meinen sich nicht um die Gesundheit kümmern zu müssen. Wir sind in einer beispielslosen Jahrhundert-Pandemie, und es gibt immer noch Trittbrettfahrer, die nichts zur Bewältigung dieser Krise beitragen wollen! Und noch dazu meinen, die Allgemeinheit solle ihnen ihren Egoismus finanzieren - damit sie gratis Party machen können? Ich finde diese Einstellung der Impfgegner eine Unverschämtheit!
  • Kommentar von Rolf Huber  (RolfHuber)
    Die Tests müssen unbedingt kostenpflichtig werden. Dann hört dieser Testwahnsinn endlich auf, die Zahlen sinken und wir können endlich wieder in Normalität leben.
    1. Antwort von Thomas Spirig  (lalelu)
      vogelstrausspolitik. nice.
    2. Antwort von Rolf Huber  (RolfHuber)
      Der Vorschlag mit den kostenpflichtigen Tests stammt nicht von mir, sondern vom Bundespräsidenten. Wer meint, die Testzahlen bleiben danach gleich hoch, lebt wohl in seiner eigenen Welt.
    3. Antwort von Martin Daniel Brülhart  (Kiwi1963)
      ohne Tests würden die Hospitalisationen und Todesfälle aber auch nicht sinken. Null Einfluss auf das wirkliche Geschehen, aber eben Kopf in den Sand hilft einigen
    4. Antwort von Rolf Huber  (RolfHuber)
      Ja, die Todesfälle können tatsächlich fast nicht mehr sinken, die sind ja praktisch bei Null. Und auch ja: die Hospitalisierungen als Kennzahl finde ich absolut in Ordnung. Sollte das Gesundheitssystem trotz Impfungen an den Anschlag kommen, DANN kann man über Massnahmen diskutieren. Die Zeichen deuten allerdings nicht mehr darauf hin.
    5. Antwort von Rolf Huber  (RolfHuber)
      Das heisst also, Sie lehnen kostenpflichtige Tests ab? Ich muss wiederholen, dass dies nicht meine Idee war, sondern vom Bundespräsidenten. Dieser will offenbar weniger Tests.
    6. Antwort von Martin Daniel Brülhart  (Kiwi1963)
      @huber. Ich habe schon mehrmals geschrieben, dass man dringend Tests kostenpflichtig machen müsste. Ob er gratis ist oder kostet, hat aber keinen Einfluss auf Sterben und Spital. Mir wäre es auch völlig egal für die Impfung zu bezahlen