Zum Inhalt springen

Header

Video
Nationalrat unterbricht Session
Aus News-Clip vom 09.03.2022.
abspielen. Laufzeit 54 Sekunden.
Inhalt

Krieg in der Ukraine Die Glocken haben in der ganzen Schweiz um 10 Uhr geläutet

  • Um 10 Uhr begannen landesweit die Glocken für drei Minuten zu läuten.
  • Das Glockengeläut der christlichen Kirchen der Schweiz stand ganz im Zeichen der Solidarität mit den betroffenen Menschen im Ukraine-Krieg.
  • Kurz vor 10 Uhr unterbrach der Nationalrat im Rahmen der Aktion seine Sessionssitzung.
Video
Aus dem Archiv: Grosse Solidarität, – aber auch Berichte rassistischer Vorfälle.
Aus SRF News vom 04.03.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 11 Sekunden.

Ein Moment des Innehaltens: Mit der Aktion wollten die christlichen Landeskirchen zum Gebet und Innehalten einladen. Es sei ein Zeichen der Verbundenheit und Solidarität mit allen Aktionen, die dem Frieden, der Nothilfe vor Ort und der Aufnahme von Flüchtlingen dienten, teilten die Schweizer Bischofskonferenz, die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz und die Christkatholische Kirche mit.

Sie seien bestürzt über das Leid, das die Menschen im Krieg in der Ukraine erleiden müssten, so die Kirchen. «Wir fordern den russischen Präsidenten auf, die Kriegshandlungen sofort zu stoppen und weiteres Leiden zu verhindern», hiess es weiter.

Glückskette ruft zu Spenden für die Ukraine auf

Box aufklappen Box zuklappen
Glückskette ruft zu Spenden für die Ukraine auf

Angesichts der humanitären Krise in der Ukraine hat die Schweizer Spendensammelorganisation Glückskette zur Solidarität mit der betroffenen Bevölkerung aufgerufen.

Die Menschen flüchteten in die Nachbarländer. Deshalb werde sich die Glückskette auf die Aufnahme von Flüchtlingen in diesen Staaten, insbesondere Polen, konzentrieren. Je nach Entwicklung der Situation werde die Glückskette ihre Unterstützung auf Hilfsprojekte direkt innerhalb der Ukraine ausweiten, sofern die Sicherheitslage dies zulasse.

Spenden können unter www.glueckskette.ch oder auf das Postkonto 10-15000-6, Vermerk «Krise in der Ukraine», getätigt werden.

Auch Bundespräsident Ignazio Cassis unterstützt die Aktion. «Ich rufe gemeinsam mit Nationalratspräsidentin Irène Kälin und Ständeratspräsident Thomas Hefti die Schweiz auf, dann innezuhalten und ein Zeichen für den Frieden in der Ukraine zu setzen», schreibt er auf Twitter.

Nationalrat unterbricht Sitzung

Der Nationalrat unterbrach kurz vor zehn Uhr seine Sitzung für eine Viertelstunde. Ratspräsidentin Irène Kälin (Grüne/AG) lud alle ein, während des nationalen Glockenläutens der Kriegsbetroffenen in der Ukraine zu gedenken.

Radio SRF 1, 9.3.2022, «Morgengast», 07:20 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen