Zum Inhalt springen

Header

Publikum bei einem Live-Konzert auf dem Bundesplatz in Bern
Legende: SRF/PASCAL MORA
Inhalt

Nationaler Solidaritätstag Die Schweiz hilft mit über 50 Millionen Franken

Die Glückskette organisierte in Zusammenarbeit mit der SRG am Mittwoch, 9. März 2022, einen nationalen Solidaritätstag zugunsten der ukrainischen Bevölkerung. Mehr als 50 Millionen Franken an Spenden sind eingegangen.

Seit mehreren Tagen leidet die Ukraine unter wiederholten Angriffen der russischen Armee. Hunderttausende Flüchtlinge – vor allem Kinder, Frauen und ältere Menschen – sind aus ihrem Land geflohen und suchen Sicherheit in den Nachbarländern Polen, Moldawien, der Slowakei, Rumänien und Ungarn. In Partnerschaft mit der SRG rief die Glückskette am nationalen Solidaritätstag vom Mittwoch, 9. März 2022, über die TV- und Radiokanäle sowie online von 07 bis 23 Uhr zu Spenden auf. SRF berichtete den ganzen Tag in Radio, TV und online über den Solidaritätstag. 

Über 50 Millionen Franken an Spenden

Bis zum Ende des Tages gingen 51'547’614 Franken an Spendenversprechen ein. Die Stiftung möchte diese Welle der Solidarität in der Bevölkerung in effektive und sinnvolle Hilfe umwandeln. Die Glückskette steht in ständigem Austausch mit ihren Schweizer Partnerorganisationen vor Ort, die eine bedarfsgerechte Hilfe organisieren. Um professionelle und zielgerichtete humanitäre Hilfe zu gewährleisten, entsendet die Glückskette zudem zwei ihrer Projektverantwortlichen an die polnische Grenze. 

So können Sie spenden

Box aufklappen Box zuklappen
Legende:

Radio SRF 3 live auf dem Bundesplatz

SRF 3 sendete den ganzen Tag live vom Bundesplatz in Bern. Von 9 bis 22 Uhr moderierten Kathrin Hönegger, Anic Lautenschlager und Tom Gisler vor Ort und nahmen, zusammen mit der Glückskette, Spenden zugunsten der ukrainischen Flüchtlinge entgegen. Schweizer Musikgrössen wie Dabu Fantastic, Heidi Happy, Manillio, Hecht und Lo & Leduc unterstützten den SRF-Spendentag.

Ein Gänsehautmoment bot die Band Dabu Fantastic: Sie performte eine schweizerdeutsche Version von John Lennons «Imagine». Die Notizen für das Lied wurden für 1333 Franken an Daniela aus Solothurn versteigert.

Video
Gänsehaut-Moment am Solidaritätstag
Aus Radio SRF 3 Clips vom 09.03.2022.
abspielen. Laufzeit 59 Sekunden.

Radio SRF 1 in der Spendenzentrale

Dani Fohrler
Legende: Dani Fohrler berichtete für Radio SRF 1 aus der Spendenzentrale in Zürich. SRF

Radio SRF 1 berichtete von 07 bis 20 Uhr aus der Spendenzentrale in Zürich und sprach unter anderen mit Bundespräsident Ignazio Cassis über den Konflikt in der Ukraine.

Audio
Morgengast von 07:17 Uhr
aus Morgengast vom 09.03.2022.
abspielen. Laufzeit 6 Minuten 44 Sekunden.

Zudem gab es Live-Einschaltungen zu diversen Hilfswerken, die in der Ukraine, Polen, Moldawien und Ungarn für die Flüchtlinge pausenlos im Einsatz sind. Auch die vielen Ukrainerinnen und Ukrainer, die sich hier in der Schweiz grosse Sorgen um ihre Familien und Freunde machen, kamen zu Wort.

Audio
Interview mit Doppelbürgerin Lena Korinth
aus Glückskette - Nationaler Sammeltag vom 09.03.2022.
abspielen. Laufzeit 7 Minuten 32 Sekunden.

TV-Spezialsendung mit Fabienne Bamert und Mario Grossniklaus

Unter dem Titel «Die Schweiz hilft» präsentierten Mario Grossniklaus und Fabienne Bamert am Abend live vom Bundesplatz in Bern eine TV-Spezialsendung und sprachen mit verschiedenen Menschen vor Ort. Zudem wurden Beiträge zu Hilfsaktionen aus der Schweiz gezeigt und ebenfalls Live-Einschaltungen zu den Hilfswerken gemacht. Dazwischen berichtete die «Rundschau» über die aktuellen Geschehnisse rund um die Ukraine.

Radio SRF 1, 9.3.2022, «Morgengast», 07:20 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen