Zum Inhalt springen

Header

Video
Funkstille beim Swiss-Kundenservice
Aus Kassensturz vom 19.05.2020.
abspielen
Inhalt

Kunden-Ärger Funkstille beim Swiss-Kundenservice

Passagiere haben bei Annullation Anrecht auf Rückerstattung. Doch Swiss lässt ihre Kunden warten, seit Monaten.

Swiss-Kundin Brigitte K. ist verärgert. Im März wollte sie mit einer Freundin nach Tel Aviv (ISR) fliegen. Doch wegen Corona annullierte Swiss den Flug. Daraufhin füllte sie auf der Homepage der Swiss einen Rückerstattungsantrag aus. Seither sind mehr als zwei Monate verstrichen. Bei Swiss herrscht Funkstille. Die Geduld der Swiss-Kundin ist langsam am Ende.

Swiss-Hotline: Stundenlanges Warten

Auch Swiss-Kunde Thomas G. wartet seit Monaten auf eine Antwort. Ihm annullierte Swiss den Heimflug aus Marokko (MAR). Weil er nach seinem Rückerstattungsantrag ebenfalls nichts mehr hörte, kontaktierte er den Kundendienst der Airline per Telefon. Dabei wartete Thomas G. stundenlang in der Warteschlaufe. Zudem hat Swiss das Rückerstattungsformular nicht mehr online aufgeschaltet. Das sei nicht in Ordnung, meint Swiss-Kunde Thomas G.

Video
Swiss-Kunde Thomas G. kritisiert, dass das Rückerstattungsformular offline gestellt wurde
Aus Kassensturz vom 19.05.2020.
abspielen

Recht auf Rückerstattung

Viele Airlines würden momentan ganz gezielt fürs Umbuchen werben und das Recht auf Rückerstattung der Tickets verschweigen, beobachtet Fluggastrechts-Jurist Simon Sommer. Er setzt sich mit seiner Firma cancelled.ch für die Rechte der Passagiere ein. «Swiss stellt das Recht auf Rückerstattung nicht grundsätzlich in Frage, kann aber nicht sehr schnell auf diese Forderungen reagieren», sagt der Fluggastrechts-Experte. Dass Swiss das Rückerstattungsformular nicht mehr online anbiete, hält er für unklug.

Video
Für Fluggastrechts-Jurist Simon Sommer ist das Verhalten nicht zielführend
Aus Kassensturz vom 19.05.2020.
abspielen

Auf der Homepage wirbt Swiss aktuell für die Umbuchung von annullierten Flügen. Wer umbucht erhält einen Gutschein von 50 Franken. Swiss-Chef Thomas Klühr persönlich weibelte kürzlich in einem Interview in der «NZZ» für dieses Angebot und sprach von «attraktiven Gutscheinlösungen». Von wegen!

Fragwürdige Gutscheine

Swiss-Kunde Nenad M. machte eine andere Erfahrung. Er buchte den Flug mit seiner Freundin nach Edinburgh (GBR) um und löste den Gutschein ein. Für die beiden neuen Tickets musste er knapp 450 Franken draufzahlen. «Wohlverstanden für den genau gleichen Flug. Das ist ziemlich genau das Doppelte der ursprünglichen Tickets», rechnet Nenad M. vor.

Zum Aufpreis bei der Umbuchung trotz Gutschein schreibt Swiss lapidar: «Wenn ein Flug von unserer Seite storniert wurde, kann jeder Flug kostenfrei und ohne Aufpreis umgebucht werden, solange die Buchungsklasse verfügbar ist.»

«Kassensturz» kennt aber mehrere Fälle, bei denen das Umbuchen zu Mehrkosten führte. Dazu wollte Swiss nichts sagen. Trotz mehrmaligem Nachfragen.

Swiss bittet um Verständnis

Kunden können selbstverständlich auch eine Rückerstattung verlangen, schreibt Swiss an «Kassensturz». Man halte sich an das geltende Recht. Zum Kundendienst, der kaum erreichbar ist, schreibt Swiss: «Aufgrund der hohen Anzahl von Kundenanfragen kommt es zurzeit zu langen Wartezeiten, daher kann sich die Bearbeitung der Kundenanliegen leider verzögern. Die damit verbundenen Unannehmlichkeiten bedauern wir sehr und wir bitten unsere Kunden um Verständnis.»

Die wichtigsten Informationen zum Coronavirus:

Kassensturz, 19.05.2020, 21.05 Uhr

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

96 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Jeanôt Cohen  (Jeanot)
    Da gibt es nur eins, rechtlich vorgehen, 1 eingeschrieben Brief mit Forderungen, 2 erster Mahnung, zweite Mahnung plus Gebühren, und dann folgt die Betreibung.
    Solcher unternehmen, meine es ist damit getan,mit wenig elitär tun, Millionen Steuergelder plus Kundengelder einkassieren, und dann solle die hintergangene Verständnis habe?! Soll wohl ein Witz sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Peter Bertschi  (Globetrotterglobi)
    Australienreise Ende März wurde aufgrund Corona jäh gestoppt. Konnte am 26.3.2020 über die Website 2 Tkts Melbourne-Hong Kong-Zürich für den 28.3.2020 kaufen. Hong Kong Airport erlaubte jedoch keine Transitpassagiere mehr. Keine Chance den Swiss KD zu erreichen. Zusätzliche Rückforderungen können seit Wochen nicht mal mehr angemeldet werden. Swiss kassiert Kundengelder ohne Gegenleistung. Als profitables Unternehmen, stünde es ihr gut an entspr. Rücklagen zu bilden. Vertrauen dahin - schade!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Monika Brander  (Monika Brander)
    Ich kann hier nur meine eigene Erfahrung mit Swiss teilen und die ist für diese Reise leider sehr schlecht. Ein Flug mit meiner Freundin (in Spanien lebend) nach Los Angeles und zurück im April wurde annulliert. Meine Freundin konnte wenigstens das Rückerstattungsformular downloaden, bei mir war dies schon nicht mehr möglich. Verschiedenste Versuche von mir, die Swiss telefonisch zu erreichen, waren erfolglos. Auf das Geld und auf Bericht wartet meine Freundin bis jetzt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten