Zum Inhalt springen

Header

Audio
SBB schreibt Kameraüberwachung an Bahnhöfen neu aus
Aus Rendez-vous vom 13.06.2023. Bild: KEYSTONE/Ennio Leanza
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 22 Sekunden.
Inhalt

Lenkung an Bahnhöfen SBB will jetzt Kameras ohne Gesichtserkennung

Mit ihren Kameraplänen stösst die Bahn auf grosse Kritik. Jetzt geht sie einen anderen Weg – ohne Gesichtserkennung.

Im vergangenen Februar sorgte die SBB mit ihren Plänen, an den Schweizer Bahnhöfen neue Kameras zu installieren, die auch individuelle Merkmale wie Geschlecht, Alter und Gesichter erkennen können, für einen Sturm der Entrüstung.

Die Daten hätten womöglich mit den Fahrgastdaten verknüpft werden können, was einer fast umfassenden Überwachung der Reisenden nahgekommen wäre.

Wenige Wochen später brach die Bahn die Ausschreibung für den Auftrag ab und überarbeitete ihre Pläne – obschon die SBB darauf beharrte, es sei nie ihre Absicht gewesen, Daten von einzelnen Reisenden zu erfassen oder ihr Einkaufsverhalten auszuwerten.

Das neue System soll datenschutzkonform sein

Jetzt schreibt die Bundesbahn den Kameraauftrag neu aus: Ein Erkennen von Alter oder Geschlecht sei fürs Bahngeschäft doch nicht nötig, heisst es zur Begründung. Der Datenschutz sei für die SBB zentral.

Symbolbild: Kamera in einem Bahnhof.
Legende: Symbolbild einer Überwachungskamera an einem Bahnhof. Für die Kundenfrequenzmesssysteme der SBB kommen weniger solche Kameras als vielmehr eine Art Sensoren zum Einsatz. Diese können aber sehr wohl unterscheiden, ob es sich um einen Menschen, einen Hund oder einen Koffer handelt. Keystone/Michael Probst

Die Bahn holt deshalb den Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten (EDÖB) mit ins Boot, damit dieser die eingehenden Angebote für Sensor- oder Kamerasysteme auf eine Verträglichkeit mit dem Datenschutzgesetz prüft.

«Erst nach Konsultation des EDÖB wird sich die SBB für ein Angebot entscheiden. Der Zuschlag wird nur erteilt, wenn der Datenschutz umfassend eingehalten wird», schreibt die Bahn.

Kundenströme analysieren

Das Kundenfrequenzmesssystem an Bahnhöfen dient der Bundesbahn an den grösseren Bahnhöfen schon seit zehn Jahren dazu, die Kundenströme zu lenken und möglichst zu optimieren.

Dank der Daten wird ersichtlich, wo allenfalls die Sicherheit im Bahnhof erhöht werden muss, wo und wann die Reinigungsmaschinen am ungestörtesten auffahren können oder wo Billetautomaten und Lebensmittelläden am sinnvollsten platziert werden. Nun sollen also weitere Bahnhöfe mit Sensoren und Kameras ausgestattet werden. Das neue System soll ab 2025 zum Einsatz kommen.

Rendez-vous, 13.6.2023, 12:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel