Zum Inhalt springen

Header

Audio
Olma 2022: Das Publikum hat bis dato 3500 Aktien reserviert.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 23.11.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 30 Sekunden.
Inhalt

Messe in finanziellen Nöten So kommt die Rettung der Olma voran

Olma Messen St. Gallen planen Kapitalerhöhung: Nach 100 Tagen sind 6 der angestrebten 20 Millionen zusammengekommen.

Die Olma Messen St. Gallen stecken in finanziellen Schwierigkeiten: Es fehlen knapp 40 Millionen Franken, weil Veranstaltungen und Kongresse während der Pandemie nicht stattfinden konnten und weil der Bau einer neuen Halle wegen der Teuerung mehr kostet als angenommen. Knapp die Hälfte der fehlenden Gelder sollen die Stadt und der Kanton einschiessen. Die anderen 20 Millionen sollen von Privaten und von der Wirtschaft in Form von Aktien kommen.

Bisher sechs Millionen für Kapitalerhöhung

Im August haben die Olma Messen darum die Umwandlung der bisherigen Genossenschaft in eine Aktiengesellschaft und die damit verbundene Kapitalerhöhung von 20 Millionen Franken angekündigt. Nach rund 100 Tagen haben nun die Verantwortlichen einen Zwischenstand von sechs Millionen Franken bekannt gegeben.

Wir haben ja noch fast anderthalb Jahre Zeit, und wir sind sehr zufrieden.
Autor: Christine Bolt Direktorin Olma Messen St. Gallen

Sind die Olma Messen vom Ziel noch weit entfernt? Auf diese Frage antwortet die Olma-Direktorin Christine Bolt dem SRF Regionaljournal: «Wir haben ja noch fast anderthalb Jahre Zeit, und wir sind mit sechs Millionen nach 100 Tagen sehr zufrieden.»

Starke Signale kämen von Gewerbe, Landwirtschaft und bestehenden Genossenschaftern, heisst es in einer Mitteilung. Sowohl der kantonale als auch der städtische Gewerbeverband hätten das Genossenschaftskapital um total eine Viertelmillion aufgestockt. «Pro City St. Gallen» engagiere sich neu als Genossenschafterin.

Breite Unterstützung zugesichert

Einen grossen Rückhalt gebe es von der Landwirtschaft. Zahlreiche Verbände aus diesem Umfeld hätten ihre bestehenden Anteile erhöht, teilweise um rund 50 Prozent. Unter anderem engagiere sich die LAVEBA Genossenschaft mit Marken wie Landi, Agrola oder Ufa mit einer halben Million Franken. Ein bedeutender Beitrag komme auch von den vereinigten Milchbauern Mitte-Ost.

Das Publikum kann bereits seit Mitte August Aktien für die geplante Akteingesellschaft reservieren. Von Privatpersonen seien bereits 3500 Aktien reserviert worden, heisst es in der Mitteilung weiter. Eine Aktie wird 1100 Franken kosten.

Parlamente entscheiden über Umwandlung von Darlehen in Kapital

Box aufklappen Box zuklappen

Der Kantonsrat und das St. Galler Stadtparlament werden nächste Woche entscheiden, ob die Olma Messen die ursprünglichen «Corona-Darlehen» zurückzahlen müssen oder aber, ob die Parlamente diese Darlehen von je 8.4 Millionen Franken stehen lassen wollen. So könnten die Olma Messen insgesamt 16.8 Millionen Franken in Kapital umwandeln.

Die Olma-Direktorin Christine Bolt erhofft sich von diesen Parlamentsentscheiden eine zusätzliche Signalwirkung. Die Stadt hat die grösste Beteiligung an der Genossenschaft, der Kanton die drittgrösste. Bis im Frühjahr 2024 gibt sich das Unternehmen Zeit, das angestrebte Kapital zusammenzubringen.

Mitte August hatten die Olma Messen bekannt gegeben, wie sie ihre finanziellen Probleme lösen wollen. Zu schaffen machen dem Unternehmen die Ausfälle wegen der Corona-Pandemie. Eine weitere Belastung ist der Bau der Halle 1, die wegen der Teuerung mehr kosten wird als angenommen.

Der erste Schritt zur Sanierung ist die Umwandlung der Darlehen von Stadt und Kanton in Kapital. Im April 2023 könnte dann die heutige Genossenschaft in eine AG umgewandelt werden. Insgesamt soll das Aktienkapital um 36.8 Millionen Franken erhöht werden. 16.8 Millionen stammen von den Darlehen. Von den restlichen 20 Millionen sind bisher sechs Millionen Franken zusammengekommen.

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 23.11.2022, 12:03 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen