Zum Inhalt springen

Header

Audio
Impzentren gehen in «Schlafmodus»
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 24.03.2022.
abspielen. Laufzeit 30 Sekunden.
Inhalt

Schliessung von Impfzentren «Man muss die Impfzentren im Herbst wieder öffnen können»

Fast niemand lässt sich noch gegen Corona impfen. Viele Impfzentren schliessen – Kantonsarzt Hauri mahnt vor dem Herbst.

Der Kanton Luzern war der schnellste: Kurz vor Weihnachten 2020 verabreicht er schweizweit die erste Corona-Impfung. Und auf der Luzerner Allmend öffnet ein Covid-Impfzentrum. Später kommen noch Impfzentren in Willisau und Hochdorf dazu.

Doch wie der Kanton nun mitteilt, ist er auch bei den ersten, welche die Impfzentren schliessen. Die Nachfrage nach Impfungen sei seit Wochen stark rückläufig. Alle drei kantonalen Impfzentren schliessen spätestens per Ende März. Impfungen in Luzern sind dann noch im Spital und in einigen Arztpraxen möglich.

Impfzentrum von aussen.
Legende: Das Impfzentrum in Willisau LU wird am 25. März geschlossen. srf

Ist das sinnvoll oder besteht die Gefahr, dass die Impfzentren wieder hochgefahren werden müssen? Für den Präsidenten der Vereinigung der Schweizer Kantonsärzte, Rudolf Hauri, ist klar: «Aktuell haben wir viele Ansteckungen und die Virusaktivität verschwindet nicht einfach.»

«Schlafmodus» besser als Schliessung

Hauri ist deshalb wichtig, dass die Impfzentren nicht einfach schliessen. Zwar könne die Anzahl Zentren, das Personal und die Öffnungszeiten reduziert werden: «Aber den Grundsatz, dass man die Zentren wieder öffnen kann, muss man aufrechterhalten.» Hauri denkt dabei an sämtliche EDV-Prozesse, die IT und auch die vertraglichen Abmachungen mit den Zentren.

Entscheidend für das Impfen in Zukunft sei, ob eine 2. Booster-Impfung vom Bund empfohlen werde. Hier sei die Datenlage wissenschaftlich derzeit noch nicht eindeutig. Hauri: «Aktuell können wir davon ausgehen, dass der Impfschutz gut ist, den wir nach drei Impfungen haben.» Eine weitere Auffrischung könne für Personen aus der Risikogruppe gut sein, sei vermutlich aber nicht für alle notwendig.

Es ist davon auszugehen, dass es im Herbst zu einer deutlich höheren Aktivität kommt.
Autor: Rudolf Hauri Kantonsarzt ZG

Gelernt habe man inzwischen, dass das Sars-Virus zur Saisonalität neige. «Es ist davon auszugehen, dass es im Herbst zu einer deutlich höheren Aktivität kommt.»

Leute stehen im Impfzentrum an, um sich anzumelden.
Legende: So ein Grossandrang im Impfzentrum wie hier im Februar 2021 gibt es schon lange nicht mehr. Die Nachfrage nach Impfungen nimmt seit Wochen stark ab. srf

Neben Luzern werden auch in Bern, Baselland oder Graubünden die kantonalen Impfzentren schrittweise geschlossen. An allen Orten sind aber weiterhin Impfungen möglich - in Spitälern oder Praxen.

Wenig schwere Verläufe

Interessant: Nicht alle Kantone kommen zum gleichen Schluss wie Luzern. So bleiben etwa in Zürich vier der fünf kantonalen Impfzentren offen und auch in St. Gallen und Basel sind Impfungen in den Zentren weiterhin möglich.

Obwohl derzeit wenig schwere Verläufe auftreten, bleibt Rudolf Hauri vorsichtig: «Die Ansteckungszahlen sind eindrücklich, ein gewisser Respekt ist angezeigt.» Obwohl praktisch alle Massnahmen aufgehoben seien, müsse man sich «freiwillig virusgerecht verhalten». Er selbst werde weiterhin eine Maske tragen in Situationen mit vielen Menschen auf engem Raum.

Regionaljournal Zentralschweiz, 24.3.2022, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

32 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von SRF News (SRF)
    Liebe Community, vielen Dank für Ihre Kommentare. Aus personellen Gründen schliessen wir die Kommentarspalte heute früher und danken für Ihr Verständnis. Morgen öffnen wir die Kommentarspalte wie gewohnt und freuen uns auf spannende Debatten. Liebe Grüsse, SRF News
  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    Das Impfzentrum in meiner Nähe wäre sofort wieder funktionsfähig. Nur bei der ersten Impfung war alles etwas schwierig, bis es richtig zum Laufen kam. Dann aber für den Booster war da alles (andernorts und praktischer) alles zack da. In diesem Punkt glaube ich den Verantwortlichen, dass sie ganz schnell wieder ein Angebot bereit hätten.
  • Kommentar von Ralf Heule  (HR76CH)
    Diese Impfstoff Zentralen sollten schnellsten geschlossen werden, den auch im Herbst wird wird die Nachfrage sehr gering sein.Die Schweizer Bevölkerung dazugelernt.