Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kantone kontrollieren Reiserückkehrer nicht einheitlich
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 12.10.2021.
abspielen. Laufzeit 03:53 Minuten.
Inhalt

Schweizer Corona-Massnahmen Neue Regeln bei der Einreise: Kantone sind unterschiedlich streng

Ungeimpfte Ferienrückkehrer müssen sich auf Corona testen lassen. Die Kantone überprüfen dies aber nicht einheitlich.

Es ist Herbstferienzeit. Wer nicht genesen oder geimpft ist und aus den Ferien zurückkehrt, muss bei der Einreise in die Schweiz einen negativen Corona-Test vorweisen. Nach vier bis sieben Tagen muss man sich erneut testen lassen und das Resultat dem Kanton melden. Diese neue Einreisebestimmung des Bundes gilt seit dem 20. September. Zudem müssen alle Reisenden – auch die Geimpften – ein Einreiseformular ausfüllen. Die Regeln gelten auch für Touristinnen und Touristen, die längere Zeit in der Schweiz bleiben wollen.

Nur: Wie kontrolliert und überprüft man, ob sich die ungeimpften Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer wirklich zweimal testen lassen? Zuständig dafür sind die Kantone. Diese nehmen ihre Aufgabe unterschiedlich ernst, wie eine Umfrage zeigt.

Automatisiertes Vorgehen im Kanton Luzern

Wie in allen Kantonen prüft man auch in Luzern in erster Linie die Formulare der nicht geimpften und nicht genesenen Personen. Im Kanton Luzern haben sich bisher 2700 Menschen gemeldet, die weder geimpft noch genesen sind. Die Daten erhalten die Kantone vom Bund. Im Schnitt seien es täglich 100 Meldungen, sagt David Dürr, Leiter der Dienststelle Gesundheit und Sport. An Wochenenden sei die Zahl noch höher.

Für die Bearbeitung der Fälle hat Luzern versucht, möglichst viel zu automatisieren: Mails mit der Aufforderung, sich nach der Ankunft in der Schweiz nochmals testen zu lassen, gehen automatisch raus. Über ein Onlineformular können die Leute ihr Testresultat dem Kanton zustellen. «In der Regel sind die Rückmeldungen verständnisvoll», sagt David Dürr.

Die Kontrolle ist eine Ressourcenfrage.
Autor: David Dürr Leiter Dienststelle Gesundheit und Sport Kanton Luzern

Was passiert mit Leuten, die sich nach mehrmaligem Auffordern nicht melden und keinen Test vorweisen? Eigentlich sollten sie gebüsst werden. Doch David Dürr hat noch keine Antwort. «Hier stellt sich die Frage der Ressourcen. Dazu braucht es auch die Polizei und die Staatsanwaltschaft. Das müssen wir mit unserer politischen Leitung noch besprechen.»

Legende: Auch Touristinnen und Touristen müssen sich bei längeren Aufenthalten noch einmal auf Corona testen lassen. Ob sie dazu aufgefordert werden, hängt vom jeweiligen Kanton ab. Keystone

Zug übergibt Test-Verweigerer der Polizei

Im Kanton Zug ist hingegen klar: Wer nach sieben Tagen keinen Test vorweist, der wird gebüsst. Im Kanton Zug ist das Contact Tracing für die Bearbeitung der Einreiseformulare zuständig. Pro Tag erhalte der Kanton Zug vom Bundesamt für Gesundheit bis zu 70 Meldungen von nicht- oder nur einmal geimpften Personen.

«Wenn wir die Leute daran erinnern, dass sie sich innerhalb von vier bis sieben Tagen nochmals testen lassen müssen, erhalten wir relativ viele Rückmeldungen», sagt Nicolett Theiler, Leiterin Contact Tracing im Kanton Zug.

Pro Tag haben wir zirka 5 bis 10 Fälle, die sich gar nicht zurückmelden.
Autor: Nicolett Theiler Leiterin Contact Tracing Kanton Zug

Trotzdem gebe es natürlich immer auch solche, von denen man nichts hört, auch nicht nach einer erneuten freundlichen Mahnung: «Pro Tag haben wir zirka 5 bis 10 Personen, die sich gar nicht zurückmelden. Diese leiten wir dann weiter an die Zuger Polizei.» Diese kann Ordnungsbussen aussprechen.

Aargau und Bern setzen nur auf Stichproben

Pragmatischer geht der Kanton Bern vor. In den letzten sieben Tage seien im Durchschnitt 555 Einreiseformulare von nicht geimpften und nicht genesenen Personen eingetroffen, heisst es aus der Gesundheitsdirektion. Man appelliere an die Eigenverantwortung der Einreisenden und führe Stichproben durch.

Dasselbe teilt auch das Departement Gesundheit und Soziales im Kanton Aargau mit und fügt hinzu: Es sei nicht die Aufgabe des Kantons, die zweiten Testtermine durchzusetzen. Seit dem 20. September wurden 2407 Testresultate im Kanton Aargau hochgeladen und 1161 Stichproben durchgeführt.

Es ist nicht die Aufgabe des Kantons, zweite Testtermine durchzusetzen.
Autor: Departement Gesundheit und Soziales Kanton Aargau

Auch wenn die neue Einreiseregelung viel Bürokratie für die Kantone bedeutet: Keiner der angefragten Kantone gab an, dass man Personal aufstocken musste. Aufgrund der aktuell tiefen Fallzahlen könne der Aufwand mit bestehenden Ressourcen bewerkstelligt werden, heisst es beispielsweise aus dem Kanton Bern.

Nur noch ausgewählte Artikel kommentierbar

Box aufklappen Box zuklappen

Liebe Userinnen und User. Wir wünschen uns einen konstruktiven Diskurs ohne Beleidigungen, Diskriminierung und Falschinformation. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, unser Kommentar-System umzustellen. Neu konzentrieren wir uns auf ausgewählte Themen und geben nicht mehr alle Artikel zum Kommentieren frei. Täglich wollen wir so 3 bis 5 Debatten lancieren, die unser Community-Team dafür umso enger begleiten kann. Die kommentierbaren Artikel finden Sie unter «Die Debatten des Tages». Mehr Infos gibt es hier. Wir freuen uns auf spannende Diskussionen mit Ihnen!

Regionaljournal Zentralschweiz, 12.10.2021, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen