Zum Inhalt springen

Header

Video
Riesiger Ansturm auf Schweizer Skigebiete
Aus Tagesschau vom 16.01.2021.
abspielen
Inhalt

Schweizer Winter Noch Tage Behinderungen im Bahnverkehr

  • Die SBB rechnet wegen des Schnees und der Kälte auch kommende Woche mit gewissen Einschränkungen im Bahnverkehr.
  • Die Anzahl der Störungen sei immens. Die häufigsten Probleme: eingeschneite Züge, vereiste Stromabnehmer, Fahrleitungsstörungen aufgrund geknickter Bäume sowie Weichenstörungen.
  • Die SBB empfiehlt, vor jeder Reise eine Fahrplanabfrage zu machen.

Zu schaffen macht der SBB die grosse Zahl verschiedenster Störungen auf dem 3000 Kilometer messenden Netz und an den 4000 Zügen, wie sie am Sonntag mitteilt. So war am Sonntagnachmittag etwa der Bahnverkehr zwischen St. Margrethen SG und München wegen starkem Schneefall unterbrochen: Die internationalen EC-Züge zwischen Zürich und München fielen aus. Eine Ersatzbeförderung war nicht möglich.

Auch andere Bahnunternehmen kämpften mit den Wetterbedingungen. Zwischen St. Gallen und Lustmühle war am Sonntagnachmittag der Bahnverkehr unterbrochen. Grund dafür war ein umgestürzter Baum.

Kürzere Züge und Fahrplanausdünnung

Wie die SBB weiter mitteilt, hat sie alle ihre Dienste maximal verstärkt. Es werde seit Tagen rund um die Uhr an der Behebung der Störungen gearbeitet. Trotzdem zeichne sich ab, dass der Bahnbetrieb auch in der kommenden Woche von Einschränkungen betroffen sein werde.

So fällt bis Dienstagabend der Flugzug zwischen Basel und Zürich Flughafen aus. Weiter ist die Verbindung nach Stuttgart unterbrochen, auch die Verbindungen auf der Schweizer Seite fallen aus. Je nach Entwicklung wird zudem der IR 90 im Wallis auf einen Stundentakt ausgedünnt, um den Fahrplan zu stabilisieren.

Das Grundangebot im Fernverkehr werde gefahren, heisst es weiter. Teilweise seien die Kompositionen jedoch kürzer und die Reisezeiten länger. Die SBB setzten alles daran, damit sie schnell wieder in den Normalbetrieb übergehen könne. Von den Reisenden sei bis dann noch Geduld verlangt. Zudem empfiehlt die SBB, vor einer Reise eine Fahrplanabfrage zu machen.

Es schneit immer noch

Am Sonntag schneit es auch im Norden und im Westen der Schweiz vielerorts. Allerdings sorgt besonders im Westen der teils mässige Südwestwind für etwas mildere Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, und die Schneefallgrenze stieg in der Folge vorübergehend auf über 500 Meter über Meer an.

ÖV in der Stadt Zürich weiter eingeschränkt

In der Stadt Zürich ist der Trambetrieb durch Eisglätte weiter stark eingeschränkt. Zahlreiche Tramlinien verkehren nach wie vor nur auf Teilstrecken oder bleiben ganz eingestellt, wie die Verkehrsbetriebe Zürich , Link öffnet in einem neuen Fenstermitteilen. Die meisten Buslinien werden wieder bedient, die Busse verkehren aber auf manchen Linien in unregelmässigen Abständen.

SRF 4 News, 17.1.2021, 9 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Petermann  (Rhf)
    IR36 fällt einmal mehr aus, dafür werden die anderen Züge gekürzt. Kennen die SBB-Verantwortlichen eventuell auch Vorgaben wie „Abstand halten“? Oder ist in den SBB-Chefetagen Covid19 und Corona ein Fremdwort?
    1. Antwort von Manuel Hodel  (Manu-El)
      "Soll sich mal jeder an der eigenen Nase nehmen" und sich fragen, ob Er/Sie die Maske korrekt aufsetzt, träg und wechselt. Tun sie das Herr Petermann? Dann gratuliere ich Ihnen.
      Die Verfügbarkeit der Bahn zu erhöhen ist kein Problem. Die Kosten und die Sicherheit dabei gleichzuhalten jedoch schon. Fahren Sie im Auto auch unangeschnallt mit 60/80/120/160km/h von A nach B ohne Angst zu haben?
      Sicherheit kostet...manchmal nicht nur Geld sondern auch Zeit, Zeit die sich alle nehmen sollten.
  • Kommentar von Berti Krämer  (BertiK)
    Mir gefällt dieser natürliche Lockdown:-)
    1. Antwort von Margrit Holzhammer  (Margrit Holzhammer)
      @Berti Krämer: Anscheinend nennt man das Flockdown :-)
    2. Antwort von Berti Krämer  (BertiK)
      @Margrit Holzhammer: Sehr schön!
  • Kommentar von Ueli von Känel  (uvk)
    Fortsetzung: Und jene, die ungeduldig wegen noch nicht getaner und wegen Ueberlastung noch nicht geräumter Strassenabschnitte reklamieren - und vielleicht noch unfreundlich,‘- sollte man in der Pendenzenliste gleich mal nach zu hinterst setzen. Vermeintlich erste sollen Letzte sein.