Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Sesselift-Unglück auf Stoos Polizei konnte Fahrer des Pistenfahrzeugs befragen

  • Der Gesundheitszustand der vier Personen, die am Donnerstagabend beim Absturz eines Sessels auf dem Stoos (SZ) zum Teil lebensbedrohlich verletzt wurden, ist unverändert.
  • Mittlerweile konnte der Fahrer des involvierten Pistenfahrzeugs befragt werden, wie es bei der Schwyzer Kantonspolizei am Samstag auf Anfrage hiess.
  • Wie es zur Kollision des Sessels mit dem Seil eines Pistenfahrzeugs kommen konnte, ist weiterhin noch offen.
Video
Aus dem Archiv: Sessel-Absturz am Fronalpstock
Aus Tagesschau vom 07.02.2020.
abspielen

Es gebe weiterhin viele offene Fragen, die es nun im Rahmen eines Strafverfahrens zu klären gelte. Nähere Angaben konnte ein Polizeisprecher nicht machen.

Beim Absturz eines Sessels der Bahn vom Stoos auf den Fronalpstock hatten eine 33-jährige Frau und ein 40-jähriger Mann lebensbedrohliche Verletzungen erlitten.

Zwei Männer im Alter von 33 und 38 Jahren verletzten sich bei einem zehn Meter tiefen Sturz erheblich. Sie wurden mit vier Rettungshelikoptern in verschiedene Spitäler gebracht, ihr Gesundheitszustand ist laut der Polizei unverändert.

In Zusammenhang mit Pistenfahrzeug

Der Unfall steht gemäss den Ermittlungen im Zusammenhang mit einem Pistenfahrzeug, das in dem Gebiet im Einsatz war. Das Fahrzeug war an einem Windenseil befestigt, damit es sich im steilen Gelände besser bewegen konnte. Das gespannte Seil kollidierte dabei mit dem Vierersessel und brachte diesen zum Absturz.

Video
Thomas Meyer: «Wir sind zutiefst betroffen»
Aus News-Clip vom 07.02.2020.
abspielen

Zehn Personen waren um 22 Uhr von einem Firmenausflug auf dem Fronalpstock mit der Sesselbahn in Richtung Stoos unterwegs, als es zum Unfall kam. Die nächtliche Fahrt war gemäss den Stoss-Bahnen kein Spezialfall gewesen. Solche Sonderfahrten würden regelmässig stattfinden. Die Ursache des Unfalls stelle die Bahnen vor ein Rätsel.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter P. Odermatt  (Peter P. Odermatt)
    Klar, dass das auf menschliches Versagen zurückzuführen ist. Wenn technisch alles i.O., gibts ja nichts anderes... Eine Person ist schuld.