Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Spionage-Affäre «Cryptoleaks» Crypto International AG: Eigentümer gründen neues Unternehmen

Im Juli wurde bekannt, dass die Crypto International AG vor dem Aus steht. Jetzt haben die Eigentümer in Zug eine neue Firma registriert.

Am 4. August wurde beim Handelsregisteramt des Kantons Zug ein neues Unternehmen eingetragen: Die Asperiq AG mit den Verwaltungsräten Andreas und Emma Linde. Das Ehepaar ist auch Eigentümer der Cypto International AG, eine Nachfolgefirma der Crypto AG.

Wie die «Rundschau» zusammen mit anderen Medien aufdeckte, war die Crypto AG lange in Besitz von US- und deutschen Geheimdiensten. Die von der Crypto AG hergestellten Chiffriergeräte waren so manipuliert, dass Geheimdienste die Kommunikation mitverfolgen konnten.

Nachdem der Bundesrat im Juni entschieden hatte, der Crypto International AG bis auf weiteres keine Ausfuhrbewilligungen zu erteilen, gab das Ehepaar Linde bekannt, dass 83 der 85 Arbeitsplätze in der Schweiz abgebaut werden. Die neu gegründete Asperiq AG soll gemäss Handelsregisterauszug ebenfalls im Bereich der Kommunikationstechnologie tätig sein. Inwiefern die Asperiq das Geschäft der Crypto weiterführen soll, ist unklar. Eine entsprechende Anfrage von SRF blieb unbeantwortet.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ueli Schlatter  (TELL.CH)
    Richtig, durch diese Amerikanische Affäre wurde der Ruf der Schweiz durch den Schmutz gezogen. Ich verstehe nicht, dass wir die verantwortlichen CIA Männer aus den USA nicht vor Gericht stellen und ein paar Milliarde Schadenersatz verlangen. ABER ja, ich hab's ja ganz vergessen, wenn der Amerikanische Staat ein Verbrechen begeht, dann darf man das ja nicht so nennen....
  • Kommentar von Richard Limahcer  (Limi)
    Fairerweise hätte der US-Geheimdienst die Firma liquidieren sollen. In den USA wäre jetzt eine Millionenklage am laufen.