Zum Inhalt springen
Inhalt

Symbolische Schlüsselübergabe Amherd, Parmelin und Keller-Sutter übernehmen ihre Departemente

Legende: Video Symbolische Schlüsselübergabe im Bundeshaus abspielen. Laufzeit 01:44 Minuten.
Aus Tagesschau vom 20.12.2018.
  • Grosse Schlüsselübergabe in Bern. Drei Mal wurden heute die Departements-Schlüssel an die neuen Vorsteher übergeben.
  • Den Anfang machte Bundesrat Guy Parmelin (SVP), der symbolisch mit einem historischen Schlüssel die Verantwortung im VBS an Viola Amherd (CVP) übergab.
  • Johann Schneider-Ammann (FDP) überreichte einen «gedruckten» Schlüssel an Parmelin, der das Wirtschaftsdepartement (WBF) übernimmt.
  • Die abtretende Justizministerin Simonetta Sommaruga (SP) schenkte ihrer Nachfolgerin Karin Keller-Sutter ein filigranes Mobile als Zeichen der Sorgfalt und des Feingefühls.

Das Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) sei das Departement der Menschen, der Familien, Kinder, Flüchtlinge und Gewaltopfer, erklärte Sommaruga. Das EJPD kümmere sich um Ausgleich und Gerechtigkeit. Sommaruga selber übernimmt morgen das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) von Doris Leuthard.

Der neue WBF-Vorsteher Guy Parmelin erhielt von Johann Schneider-Ammann einen symbolischen Schlüssel aus einem 3-D-Drucker. «Diese Technologie bringt uns voran», sagte er. Im Wirtschaftsdepartement warteten aber auch grosse Herausforderungen. Die Digitalisierung werde die Berufsbilder und die Wertschöpfungskette komplett umkrempeln.

Den Schlüssel übergebe er mit Freude, sagte Schneider-Ammann, denn er sei überzeugt, dass das neue Team dasselbe Ziel verfolgen werde wie er als Wirtschaftsminister verfolgt habe: Jobs, Jobs, Jobs.

Parmelin verabschiedet Schneider-Ammann mit einem Händedruck.
Legende: Guy Parmelin schenkte dem abtretenden Johann Schneider-Ammann ein Holzbrettchen in Hornkuh-Form und ein Messer. Keystone

Parmelin schenkte Schneider-Ammann seinerseits ein Holzbrettchen in Hornkuh-Form und ein Messer. Er sei sich bewusst, dass im WBF grosse Herausforderungen auf ihn warteten. Auf die Frage, wie Parmelin die Gewerkschaften vom Rahmenabkommen mit der EU überzeugen wolle, sagte Parmelin, der Widerstand komme nicht nur von den Gewerkschaften, sondern auch von Arbeitgeberseite.

Die neue Verteidigungsministerin Viola Amherd sprach bei ihrer Schlüsselübergabe von einer grossen Verantwortung, auch für die 12'000 Mitarbeitenden des VBS. Sie erwähnte die Bereiche Verteidigung, den Nachrichtendienst, den Bevölkerungsschutz und den Sport.

Amherd übernimmt von Parmelin einen historischen Schlüssel.
Legende: Amherd übernimmt von Parmelin einen historischen Schlüssel. SRF

Sie habe sich in den vergangenen Tagen bereits einen ersten Überblick über die Tätigkeiten des Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport verschafft. Es gebe aber noch viel zu sehen und viel zu studieren, aber «ich bin keine Frau der Schnellschüsse.» Sie werde sich in die verschiedenen Dossiers einarbeiten, Prioritäten setzen und dann zu arbeiten beginnen.

Mit einer langen Schonfrist kann Amherd nicht rechnen. Ursprünglich wollte der Bundesrat den Entscheid über den Kauf von Kampfflugzeugen und Luftabwehrraketen noch 2018 fällen.

Legende: Video Problemfall VBS abspielen. Laufzeit 02:15 Minuten.
Aus Tagesschau vom 20.12.2018.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Rüttimann (Seneca)
    Zu den Rochaden im BR kann denken was man will. Doch der Wechsel von Permelin, der im VBS nichts erreicht und feige die Segel gestrichen hat, ins WBF nervt gewaltig. Abgesehen von den kaum vorhandenen Fähigkeiten, sein neues Departement kompetent zu führen, geben Parmelin's mangelnde Sprachkenntnisse zur Sorge Anlass. Insbesondere sein Englisch ist unterirdisch, und jetzt soll der Mann am WEF vornehmlich mit Angelsachsen auf Augenhöhe diskutieren. Ein Armutszeugnis für die Schweiz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Werner Christmann (chrischi1)
      Bevor wir vom Amerikanismus überrollt wurden war die Diplomatensprache französisch. Selbst am Zarenhof in Russland wurde französisch gesprochen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Marlies Artho (marlies artho)
      F. Rüttimann Einfach nur zur Kenntnisnahme, warum wieder eine solche Vorverurteilung an den SVP Bundesrat. Bundesräte haben doch in seinen Ämter Mithelfer, sogenannte Hintermänner/Frauen mit Sach- und Fachkenntnissen,die diesen BR zur Verfügung stehen. So bin ich der Meinung, zuerst sollte man G. Parmelin die Arbeit ausführen lassen, bevor man Ihn nun Vorverurteilt und kritisiert.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Guggisberg (gugmar)
    Mobile = Menschen ? ... und ich dachte schon es würde sich um Androiden handeln ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Werner Christmann (chrischi1)
      und ich dachte, dass KKS bei der Übergabe einen Notenschlüssel erhalten werde.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Benedikt Jorns (Benedikt Jorns)
    Ich wünsche Viola Amherd als Bundesrätin viel Erfolg und hoffe, sie habe bei ihrer Regierungstätigkeit auch viele glückliche Erlebnisse. Sie hat aus der Sicht vieler Schweizer(innen) nicht die Aufgabe, die Beschaffung von Kampfjets beim Parlament und beim Schweizervolk durchzusetzen. Vielmehr geht es darum, den Volkswillen für die zukünftige Ausrichtung unserer Armee zu ermitteln, zu respektieren und ihn der Armeespitze als zu realisierendes Leitbild vorzugeben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von A. Keller (eyko)
      Traue Viola Amherd nach gründlicher Einarbeitung mehr zu als dem Ex-Winzer Parmelin ohne Kenntnisse des Faches. Winzerei und Armee sind zwei verschieden Paar Schuhe, aber eben... Wünsche Frau Amerh, viel Kraft und Mut für ihr neues Amt. Sie schaffen das!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Marlies Artho (marlies artho)
      A. Keller dies ist ja gut möglich, da nun eine Frau aus der CVP das VBS übernimmt, vielleicht hat sie so mehr Unterstützung, als ein SVP ler, da SVP schon über 23 Jahre dieses eher unangenehme Departement inne hatten. Denke man sollte die neu gewählten Personen und die Departements Wechsler zuerst ihre Aufgaben machen lassen, damit man sieht was sich verändert, sei dies im Positiven, oder vielleicht auch im Negativen Sinne. Selber bin ich Zuversichtlich und lasse der Hoffnung Spielraum.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen