Tag der Wahrheit für Fifa-Präsident Blatter

Die Ethikkommission des Weltfussballverbandes Fifa verkündet in wenigen Minuten ihr Urteil über den suspendierten Fifa-Präsidenten Joseph Blatter und Uefa-Chef Michel Platini. Beiden droht eine lebenslange Sperre wegen Korruption.

UEFA-Präsident Michel Platini und FIFA-Präsident Joseph Blatter in blauen Fussballshirts. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Joseph Blatter (rechts) soll Michel Platini (links) Schmiergeld bezahlt haben (Bild von 2007). Keystone

Heute entscheidet sich die Zukunft von Fifa-Präsident Joseph Blatter und Uefa-Chef Michel Platini. Die rechtsprechende Kammer der Fifa-Ethikkommission gibt ihr Urteil über die beiden Fussballfunktionäre bekannt.

Zusatzinhalt überspringen

Medienkonferenz

Sepp Blatter will heute um 11 Uhr vor die Medien treten. Verfolgen Sie seine Stellungnahme zum Urteil hier im Livestream.

Die Richter haben über eine Zahlung im Jahr 2011 zu befinden. Damals überwies Blatter zwei Millionen Franken an Platini für Dienste, die dieser rund zehn Jahre früher erbracht haben soll. Die Ermittler vermuten hingegen, dass es sich dabei um Schmiergeld handelte. Blatter habe sich so die Unterstützung Platinis für die Wiederwahl als Fifa-Präsident erkauft.

Sperre läuft aus

In dieser Sache wurden sowohl Blatter als auch Platini im letzten Oktober für jeweils 90 Tage suspendiert. Diese Sperre läuft Anfang Januar aus.

Für die beiden Funktionäre wird die Zeit knapp. Am Kongress vom 26. Februar wählt die Fifa ihren neuen Präsidenten. Blatter möchte diesen Kongress als rehabilitierter Präsident leiten und dann abtreten. Platini will Blatters Nachfolger werden. Dafür benötigen beide einen Freispruch von der rechtsprechenden Kammer der Ethikkommission, was Beobachter für unwahrscheinlich halten.

Weiterzug angekündigt

Im Fall Platinis beantragt die ermittelnde Kammer der Ethikkommission eine lebenslange Sperre. Der Antrag für Blatter ist nicht bekannt. Auch ihm droht eine lebenslange Sperre. Beide haben angekündigt, eine allfällige Verurteilung vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne weiterzuziehen. Ob dieser vor dem Kongress am 26. Februar urteilen würde, ist allerdings fraglich.

Richter Hans-Joachim Eckert sitzt am Steuer eines Autos. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der deutsche Richter Hans-Joachim Eckert leitet die rechtsprechende Kammer der Fifa-Ethikkommission. Keystone

Platini steht noch ein weiteres Hindernis im Weg: Um überhaupt als Präsidentschaftskandidat zugelassen zu werden, müsste er den Integritätscheck der Fifa überstehen. Dies wäre, wenn überhaupt, nur bei einem Freispruch heute möglich.

Blatter will sich an einer Medienkonferenz in Zürich heute um 11 Uhr zum Urteil äussern (Live im Stream auf SRF News ab 11 Uhr).

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Blatter sagt vor Fifa-Ethikkommission aus

    Aus Tagesschau vom 17.12.2015

    Am Sitz des Weltfussballverbands Fifa musste der suspendierte Fifa-Chef Blatter heute aussagen. Zur Debatte steht unter anderem auch eine lebenslängliche Sperre. Im Fokus der Diskussion stehen zwei Millionen Franken, die Blatter 2011 an UEFA-Präsident Michel Platini zahlte.

  • Sportgerichtshof lehnt Platinis Berufung ab

    Aus Tagesschau vom 11.12.2015

    Der Internationale Sportgerichtshof in Lausanne hat den Berufungsantrag von Michel Platini abgelehnt. Damit wird der suspendierte Uefa-Präsident wohl nicht Nachfolger von Sepp Blatter als Präsident der Fifa.

  • Blatter kämpft nun doch gegen seine Suspendierung

    Aus SRF 4 News aktuell vom 9.10.2015

    Joseph Blatter gibt am Tag nach seiner Suspendierung via seine Anwälte bekannt, dass er doch gegen die Sperre in Berufung geht. Was bedeutet der Rekurs?

    Matthias Heim