Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Die IG Hornkuh macht weiter abspielen. Laufzeit 01:22 Minuten.
Aus HeuteMorgen vom 04.02.2019.
Inhalt

Trotz Abstimmungsniederlage Die IG Hornkuh will weitermachen

Die Volksabstimmung über die Hornkuh-Initiative hat sie zwar verloren, trotzdem macht die IG Hornkuh weiter. Die IG-Mitglieder haben gestern als Nachfolger von Bergbauer Armin Capaul den Berner Oberländer Architekten Michael Gehret zum Vorsteher der IG Hornkuh gewählt. Im Interview erklärt er, welche Schritte nun geplant sind.

SRF News: Weshalb will die IG Hornkuh trotz Abstimmungsniederlage weitermachen?
Michael Gehret: Das grösste Argument der Gegner war, dass das nicht auf Verfassungsebene bestimmt werden soll. Das heisst eigentlich im gleichen Satz schon, dass es sonst wie bestimmt werden soll, dass ein Ausgleich stattfinden muss. Und, dass Landwirte mit Kühen mit Hörnern eine Gleichstellung haben.

Armin Capaul hatte das schon vor seiner Volksinitiative versucht. Nun wollen Sie es nochmals versuchen – wieso glauben Sie, klappt es denn dieses Mal?

Es war am Ende ein knappes Resultat und das hat das Parlament sensibilisiert. Es waren auch viele Aussagen von Parlamentariern zu hören. Diese haben gesagt, dass sie es an und für sich sehen, aber man dürfe das nicht in die Verfassung schreiben.

Das grösste Argument der Gegner war, dass das nicht auf Verfassungsebene bestimmt werden soll.

Was sind denn jetzt konkret die nächsten Schritte, welche die IG Hornkuh machen wird?

Wir werden das Organisationskomitee aufstellen und diese Punkte überprüfen, ob man hierbei nicht auch mit der Agrarpolitik 2022+ schon Einfluss nehmen kann. Diese Arbeit muss jetzt rasch vorangehen, da die Vernehmlassung schon bald beendet ist.

Das Gespräch führte Iwan Santoro.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nathanael Meyer  (Nuts)
    Die schweiz mit unseren Luxusproblemen.
    Bzgl. der Initiative scheint mir aber auch, dass viele sich da zu wenig auskennen. Ob das Tier darunter leidet weiss niemand, kann sein, muss aber nicht. Es gibt aber auch beim Menschen Operationen im Kindesalter, wo manchmal Sachen entfernt werden müssen, da leidet der Mensch auch nicht das Leben lang. Der Unterschied vielleicht, dass wir nicht vorsorglich Sachen wegoperieren. Sicherheit am Arbeitsplatz sollte jedoch auch bei den Bauern ein Thema sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter König  (Vignareale)
    hartnaeckig, Direkt eckelig das Volk hat entschieden und damit sollten die Unterlegenen sich abfinden damit basta
    Alles was nun noch passiert für eine neue Initiative ist ein Sargnagel für die Direktzahlungen
    Die Geduld der Steuerzahler ist nicht
    unendlich
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ernst Bachofner  (ebacho)
    Jetzt beginnt diese hochstehende diskussion schon wieder. Wir haben ja sonst keine probleme.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen