Zum Inhalt springen

Header

Video
Abzocke bei Schädlingsbekämpfung – überteuert und stümperhaft
Aus Kassensturz vom 29.10.2019.
abspielen. Laufzeit 8 Minuten 17 Sekunden.
Inhalt

Überteuerter, lausiger Service Schädlingsbekämpfer realÄx zockt Kunden ab

Der aus dem Internet bestellte Kammerjäger verrechnete den 100-fachen Einkaufspreis für Mäuseköder. Genützt hat der überteuerte Einsatz überhaupt nichts.

Kater Marvin brachte Brigitte B. eine Maus nach Hause. Doch diese entwischte in der Küche und war – wie sich später herausstellte – wohl trächtig mit einem grösseren Wurf. «So kam ich ungewollt in meiner Küchenkombination zu einer Grossfamilie», scherzt Brigitte B.

Zuerst versuchte sie, mit günstigen Mausefallen aus dem Grossverteiler, den ungebetenen Gästen Herr zu werden – vergeblich. Sie suchte sie übers Internet einen lokalen Schädlingsbekämpfer.

Das Angebot der Firma realÄx machte ihr einen guten Eindruck – kompetent und mit gut ausgebildeten Mitarbeitern. Doch die angeblichen Profis von realÄx legten ihr zuerst eine Auftragsbestätigung mit horrenden Preisen vor: Für die Mäusegiftköder allein unglaubliche 474 Franken.

köder.
Legende: Für die Köder verlangte der Kammerjäger einen massiv überhöhten Preis. SRF

«Er hat mir sogar noch gesagt, er würde mir den Preis der günstigeren Köder verrechnen, obwohl er mir die ganz starken gegeben habe», erinnert sich Brigitte B. Insgesamt verlangte realÄx von Brigitte Baur fast 900 Franken für einen einzigen Einsatz – sofort und bar auf die Hand.

Video
Der Kammerjäger arbeitete erfolglos bei Brigitte B.
Aus Kassensturz vom 29.10.2019.
abspielen. Laufzeit 10 Sekunden.

Die Versicherung von Brigitte B. bezahlte. Es bleibt der Ärger über den teuren und unprofessionellen Einsatz. So wurden die Köder ungeschützt – also ohne Köderboxen – in der Küche ausgelegt.

Keine Fachbewilligung, Produkte ohne Zulassung

Pascal Frei vom Verband Schweizerischer Schädlingsbekämpfer kennt mehrere aktuelle Fälle betreffend realÄx. Für Frei ist klar: Da sind keine Profis am Werk. «Das sind auf gut deutsch gesagt Gauner. Sie sind ohne Fachbewilligungen unterwegs, sie brauchen Produkte, die in der Schweiz nicht angemeldet sind, und sie verrechnen Fantasiepreise», ärgert sich Frei.

Video
Für Experte Pascal Frei sind Gauner am Werk.
Aus Kassensturz vom 29.10.2019.
abspielen. Laufzeit 21 Sekunden.

Besonders unverschämt ging realÄx bei den Mäuseködern vor: im Baumarkt kostet ein Säcklein gerade mal 70 Cent: Brigitte Baur bezahlte 100 mal so viel.

Die gleiche Masche wie die Schlüsseldienste

RealÄx betreibt neben dem Kammerjäger-Service noch einen Schlüsseldienst und einen Rohr-Reinigungs-Service. Und wie bei den ominösen Schlüsseldiensten täuscht auch die Kammerjäger-Homepage von RealÄx einen lokalen Firmensitz vor. Egal, nach welchem Ort man sucht, die Real-Äx-Homepage passt sich immer an.

Wie finde ich den richtigen Kammerjäger?

Box aufklappenBox zuklappen
Wie finde ich den richtigen Kammerjäger?

In der Branche gibt es viele Abzocker. Hier ein paar Tipps für die Suche.

Den Firmensitz hat realÄx in Salenstein (TG) am Bodensee an der Adresse der Consultingfirma Meyer. Doch Kurt Meyer – auf dem Papier Vorsteher der Real-äx-Geschäftsleitung – beantwortet keine Fragen von «Kassensturz».

Das Handelsregister listet für realÄx zwei weitere Geschäftsleitungsmitglieder auf. Beide wohnhaft in Deutschland. Einer davon, Osman Bakkal, ist einschlägig bekannt: vom Amtsgericht Köln wurde er wegen Wuchers verurteilt.

Osman Bakkal antwortet schliesslich schriftlich, er habe leider keinen Einfluss darauf, welche Preise seine Mitarbeiter verrechnen oder welche Produkte sie einsetzen. Gegenüber «Kassensturz» erklärt er, er würde das zu viel bezahlte Geld zurückerstatten. Bislang nicht mehr als ein schönes Versprechen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Was ich nicht verstehe, dass solchen Betrügern von Gesetzes wegen die Bewilligung nicht entzogen wird. Da können dubiose Geschäftemacher x mal betrügerischen Konkurs machen und am anderen Tag frisch fröhlich ein neues Geschäft eröffnen. Warum schreitet hier die Behörde nicht ein? Solchen Betrügern müssen Schweizweit die Hände gebunden werden.
  • Kommentar von Franz NANNI  (igwena ndlovu)
    Sie haette auch eine Katze anschaffen koennen oder ausleihen... ;-)
    1. Antwort von Chruti Da Goya  (Νικος)
      Sie haben den Beitrag nicht angesehen, stimmts?
  • Kommentar von Philipp Moreno  (HOC)
    Mich erschreckt nicht, DASS es betrügerische Firmen gibt, mich erschreckt, dass diese Firma und andere mit ähnlichen Methoden einfach weiter betrügen können, evt Insolvenz anmelden, Örtlichkeiten wechseln und von Neuem betrügen.....
    Und wieder einmal diese und ähnliche Missstände gibt es seit Jahrzehnten und doch haben die zuständigen "Volksvertreter" zu wenig zum Schutz unserer Bevölkerung und zu wenig für Strafe für solche getan....