Zum Inhalt springen

Header

Video
Ältere Menschen zögern bei der Covid-19-Impfung
Aus Tagesschau vom 23.05.2021.
abspielen
Inhalt

Vulnerable Generation Ältere Menschen zögern bei der Covid-19-Impfung

Mittlerweile können sich in allen Kantonen alle Personen unter 65 Jahren gegen Covid-19 impfen lassen. Aber zuerst waren die Seniorinnen und Senioren an der Reihe, sie gelten als vulnerabler als die jüngeren Generationen.

Bei den über 80-Jährigen sind 69 Prozent vollständig geimpft, bei den 70- bis 79-Jährigen sind es nur 56 Prozent gemäss den Angaben des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Christoph Berger, Präsident der Eidg. Impfkommission, beunruhigen diese eher tiefen Zahlen bei der Risikogruppe aber nicht: «Wenn wir die Impfbereitschaft anschauen, ist es wichtig, dass wir auch auf die erst einmal Geimpften schauen. Da sind wir bei den 70- bis 80-Jährigen und bei den über 80-Jährigen bei einer Impfrate von 75 bis 80 Prozent. Das ist hervorragend und das freut mich.»

Wenn die teilweise geimpften Personen ebenfalls mit berücksichtigt werden, steigt die Impfquote bei den über 80-Jährigen auf 79 und bei den 70- bis 79-Jährigen auf 78 Prozent.

Unsicherheit zu Beginn der Impfkampagne

Doch an was liegt es, dass sich teilweise ältere Menschen erst in den letzten Wochen für die Impfung entschieden haben? Peter Burri von der Pro Senectute hat einen Erklärungsversuch: «Anfang Jahr wusste man nicht, ist man nun ein ‹Versuchskaninchen›, gibt es Nebenwirkungen? Jetzt wissen wir, Nebenwirkungen für Seniorinnen und Senioren sind vertretbar. Sie sind klein oder praktisch nicht vorhanden. Jetzt weiss man, das macht nichts, ich kann mich impfen.»

Viele ältere Menschen haben sich in den vergangenen Wochen doch noch für eine Impfung entschieden. «Sie können sich immer noch impfen lassen», betont Christoph Berger von der Impfkommission: «Wir rufen dazu auf, einen Impftermin wahrzunehmen und sich zu schützen.»

Tagesschau, 23.05.2021, 19:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

60 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patricia Mutaleno  (Patricia Mutaleno)
    Logisch. Gründe sind das fehlende Internet und die Anmeldungsmöglichkeiten. Und die Unsicherheit. Niemand kann wirklich genaue Infos geben über die Impfung. Wie oft? Nebenwirkungen? Nach einer Infektion des Virus muss man sechs Monate warten bis zur Impfung. Ich kann mich erst im Herbst impfen lassen. Habe ich auch erst per Zufall im Internet gelesen. Und wer kein Internet hat, kann sich heute nicht mehr so gut informieren.
  • Kommentar von doris keller  (die zweite)
    wieso nicht schreiben fast 80% der ü70 sind bereits einmal geimpft?
    das ist doch gut, es gibt mehr länder wo kein impfstoff vorhanden ist, wir sind noch immer privilegiert!
  • Kommentar von doris keller  (die zweite)
    78 bzw. 79 prozent der über 70 jährigen ist einmal geimpft das ist doch eine gute quote? wieso daraus gefolgert wird, dass diese altersgruppe mit dem impfen zögert finde ich nicht nachvollziehbar...für die zweitimpfungen gabs wahrscheinlich einfach keinen früheren termin