Zum Inhalt springen

Header

Video
Impfskepsis bei Pflegenden?
Aus Tagesschau vom 12.05.2021.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 32 Sekunden.
Inhalt

Corona-Impfungen Ist die Impfbereitschaft bei Pflegenden wirklich tief?

Immer wieder schreibt man den Pflegenden Impfskepsis zu. Der Berufsverband wehrt sich gegen diese Vorwürfe und setzt auf Freiwilligkeit.

Vor einer Woche wurde die 3-Millionen-Marke geknackt. Täglich werden über 60'000 Dosen verabreicht. Die Impfstrategie kommt also langsam auf Kurs. In einer ungewöhnlichen Berufsgruppe scheint es aber zu hapern: beim Pflegepersonal.

Laut NZZ am Sonntag haben sich im Kanton Zürich nur rund die Hälfte der Pflegenden impfen lassen. Ähnliche Zahlen haben mehrere Deutschschweizer Heime und Spitäler auf Nachfrage des SRF bestätigt.

Meinung des Verbandes

Beim Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner SBK wehrt man sich. «Wir haben keine verlässlichen Zahlen über die effektive Impfbereitschaft oder -quote der Pflegenden», meint Geschäftsführerin Yvonne Ribi.

Ausserdem müsse man bedenken, meint Ribi, dass viele Pflegende mittlerweile schon einmal infiziert waren. Das verzögere eine mögliche Impfung. Und lange Zeit seien Impfungen gar nicht verfügbar gewesen.

Allgemeine Impfbereitschaft steigt

Genaue Zahlen gibt es zur Impfbereitschaft der breiten Allgemeinheit. Eine Umfrage der Universität Zürich, Link öffnet in einem neuen Fensterim Browser öffnen dementiert die Befürchtungen einer grossen Impfskepsis. Vielmehr nimmt das Vertrauen in die Impfung sogar zu. Seit letztem September ist der Anteil der Geimpften und Impfwilligen von 45 Prozent auf fast 80 Prozent gestiegen.

Indizien für generelle Impfskepsis bei Pflegenden gibt es aber trotzdem: bei der Grippe. Letztes Jahr hat eine Erhebung von SRF Data gezeigt, dass sich im Winter 2019/2020 durchschnittlich nur gerade 30 Prozent der Pflegenden in Spitälern gegen die Grippe impfen liessen.

Gefahr bei Pflegenden

Bei Corona sähen die Zahlen aber besser aus als bei der Grippe-Impfung, meint Christoph Berger. Trotzdem würde sich der Präsident der Eidgenössischen Kommission für Impffragen eine mindestens gleich hohe Impfbereitschaft wie bei der restlichen Bevölkerung wünschen.

Wir brauchen jede und jeden.
Autor: Christoph BergerPräsident der Eidgenössischen Kommission für Impffragen

Die Immunität des Gesundheitspersonals sei während einer Pandemie essenziell. «Das ist eine Belastungsprobe. Wir brauchen die volle Kapazität im Gesundheitswesen», meint Berger. Wenn Pflegende in Isolation und Quarantäne müssen, sei man weniger leistungsfähig. «Wir brauchen jede und jeden.»

Information statt Druck

Die Pflegenden könnten vom Arbeitgeber oder Kanton zur Impfung verpflichtet werden. Und auch der Bund darf laut Epidemiengesetz ein Obligatorium für bestimmte Personengruppen erlassen, sofern die Volksgesundheit gefährdet ist.

Wichtig ist, dass sich die Pflegenden gut informieren, auf wissenschaftlicher Basis ihren persönlichen Impfentscheid treffen.
Autor: Yvonne RibiGeschäftsführerin SBK

Beim Berufsverband SBK setzt man den Fokus aber auf Freiwilligkeit. «Wichtig ist, dass sich die Pflegenden gut informieren, auf wissenschaftlicher Basis ihren persönlichen Impfentscheid treffen», sagt Yvonne Ribi, «und sich schützen können vor dem Virus.»

So hat das SBK diesen Mittwoch eine Art Sprechstunde mit der Virologin Anne Iten des Universitätsspiels Genf organisiert. Rund 3000 Pflegende haben sich angemeldet, um online einem Referat zu lauschen und Fragen zu stellen.

Tagesschau, 12.05.2021, 19:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

28 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Leo Nauber  (leo999)
    Grippe und Covid-19/Corona sind zwei sehr verschiedene Paar Schuhe. Ich kenne 3 Pflegende persönlich, alle drei gegen Corona geimpft, aber noch nie gegen Grippe. Weil eine Grippe die einzige Möglichkeit ist, mal für einige Tage in Ruhe daheim zu verschnaufen. Corona/Longcovid wären dann ganz was anderes und hätte mit Verschnaufpause nichts gemeinsam.
  • Kommentar von Beat Reuteler  (br)
    Ich gehe davon aus, dass die Zunahme der Impfbereitschaft, und damit auch die Abnahme der Skepsis, nicht so steil erfolgt ist wie die Grafik zeigt. Ich erinnere mich nämlich noch wie in den ersten Umfragen die Fragen gestellt wurden. Beispiel: "würden Sie sich sofort impfen lassen?". Mit dieser Frage hat man das "Nein" regelrecht provoziert, und viele die gar keine echten Skeptiker waren, haben "nein" geschrieben. Ich zum Beispiel hätte das so gemacht, habe aber nicht teilgenommen.
  • Kommentar von Bert Schaarschmidt  (Bert Schaarschmidt)
    Ich bin Pfleger und noch nicht geimpft. Ich hatte Covid mit leichtem Verlauf. Aus dem Grund habe ich mir die Zeit genommen, zu beobachten wie die Impfungen wirken und ob Nebenwirkungen auftreten. Die Zeit steht mir zu. Dieses arrogante, anmaßende Auftreten von irgendwelchen fachfremden Personen, finde ich beleidigend. Vor allem, da viele zu verwöhnt sind und gar nicht in dem Bereich arbeiten wollen.Mein Spätdienst beginnt heute übrigens 13 Uhr und geht bis 21:30.Es gibt nur Frei und Arbeitstage.
    1. Antwort von Thomas Bünzli  (Tumasch)
      Nun Herr Schaarschmidt, auch ich arbeite im medizinischen Bereich - und ich finde es in einer Demokratie absolut in Ordnung, wenn man sich fragt, warum sich eine grosse Zahl von Pflegenden sich nicht impfen lassen will. Das hat nichts mit Arroganz, fehlendem Wissen ( haben Sie das denn betreffend der Impfungen? ) oder verwöhnten Menschen zu tun - die Arroganz spüre ich eher bei Ihnen und Ihrem Kommentar.
    2. Antwort von Mariano Scholl  (OzoneTheLynx)
      Arbeite auch in der Pflege. Bei meinen Kollegen ist die Impfsskepsis auch überdurchschnittlich hoch. Ich selber finde es sehr fragwürdig wenn unter Pflegepersonal die Impfsskepsis überdurchschnittlich hoch, aber unter Ärzten überdurchschnittlich klein ist. (Zumindest gemäss meinem Vater, welcher selbst beim Unispital arbeitet.)