Zum Inhalt springen

Header

Audio
Ob Maya Graf oder Daniela Schneeberger, klar ist: Zum ersten Mal in der Geschichte des Baselbiets, wird eine Frau Ständerätin .
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 01.11.2019.
abspielen. Laufzeit 16:05 Minuten.
Inhalt

Ständeratswahlen Baselland Zwei Frauen kämpfen um die Mitte

Im Streitgespräch betonen Maya Graf (Grüne) und Daniela Schneeberger (FDP) beide, dass sie das Baselbiet besser repräsentieren.

Aus vier mach zwei: Der Ständeratswahlkampf im Baselbiet hat sich nach dem ersten Wahlgang zugespitzt. Nach dem Rückzug von Eric Nussbaumer (SP) und Elisabeth Augstburger (EVP) kommt es nun zu einem Duell zwischen Daniela Schneeberger (FDP) und Maya Graf (Grüne). Am 24. November entscheiden die Baselbieter Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, welche Kandidatin sie ins «Stöckli» schicken. Klar ist einzig: Zum ersten Mal in der Geschichte des Baselbiets wird eine Frau Ständerätin sein.

Video
Maya Graf vs. Daniela Schneeberger
Aus News-Clip vom 01.11.2019.
abspielen

Im Gespräch mit dem «Regionaljournal» von Radio SRF 1 betonen beide Kandidatinnen, dass sie in den nächsten drei Wochen alles unternehmen werden, um ihre Wählerinnen und Wähler zu mobilisieren. Und dass sie zusätzlich Stimmen aus der politischen Mitte gewinnen wollen, die beide für sich in Anspruch nehmen. Begutachtet man derweil die «Smartmaps» der beiden Frauen, welche vom Wahlhilfe-Tool «Smartvote» erstellt werden, fällt auf, dass Graf im Vergleich zur Ausrichtung beispielsweise der CVP ziemlich weit links steht.

Smartmap von Maya Graf
Legende: Maya Graf steht für einen Ausbau in den Bereichen Umweltschutz und Sozialstaat. ZVG

Graf sagt dazu, dass dies wohl stimme und sie ihre Positionen habe, aber von diesen Standpunkten aus bewege sie sich sehr wohl in Richtung Mitte. Sie sei lösungsorientiert und können mit allen zusammenarbeiten, das habe sie nicht zuletzt als Nationalratspräsidentin bewiesen. Zudem stünden bei vielen Wählerinnen und Wählern aktuell Umweltfragen im Vordergrund, und bei solchen stünde ihre Kontrahentin Daniela Schneeberger «am rechten Rand der FDP».

Schneeberger nimmt auf der anderen Seite für sich in Anspruch, mit ihren Positionen das Baselbiet besser zu vertreten. Der Kanton sei nach wie vor bürgerlich - und daher würde ihm eine Kandidatin des Freisinns besser anstehen. Dass sie im ersten Wahlgang indes nur rund 35 Prozent der Stimmen auf sich vereinen konnte, während die linken Kandidaten Nussbaumer und Graf zusammen fast 60 Prozent holten, erklärt Schneeberger unter anderem damit, dass gerade Eric Nussbaumer Wähler aus der Mitte abholte, die nun zu ihr wechseln würden.

Smartmap von Daniela Schneeberger
Legende: Daniela Schneeberger legt einen Fokus auf liberale Wirtschaftspolitik. ZVG

Fakt ist: Obschon die Bürgerlichen im Landrat seit Jahren über eine solide Mehrheit verfügen, schickte das Stimmvolk in den letzten Jahren mit Claude Janiak stets einen Sozialdemokraten in den Ständerat.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?