Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio FDP, BDP und CVP erneuern die Listenverbindung von 2015 abspielen. Laufzeit 02:18 Minuten.
Aus Regionaljournal Graubünden vom 05.08.2019.
Inhalt

Listenverbindung wie 2015 Bündner Mitte-Parteien gehen Hand in Hand

Im Kanton Graubünden wollen FDP, BDP und CVP bei den eidgenössischen Wahlen gemeinsam die politische Mitte stärken.

Beim Rennen um den fünften Bündner Nationalratssitz sind Listenverbindungen entscheidend. Als erstes haben SP, GLP und die Grünen die Katze aus dem Sack gelassen. Die drei planen gemeinsam in die Nationalratswahlen zu gehen.

Nun geben auch die Mitte-Parteien bekannt, dass sie gemeinsame Sache machen. «FDP, BDP und CVP erneuern die Listenverbindung von 2015», teilt die FDP Graubünden im Namen der drei Parteien mit. Ziel sei es, die auf die bürgerliche Mitte entfallenen Stimmen zu bündeln, um damit den Bürgerblock und die politische Mitte zu stärken.

SVP geht leer aus

Vor vier Jahren haben die Mitteparteien nur knapp ihr Ziel verfehlt, drei Sitze zu gewinnen. Während CVP und BDP je einen Sitz gewannen, ging die FDP leer aus. Nun also der erneute Versuch, drei Sitze für die Mitte zu erringen.

Der Zusammenschluss sei auch eine Reaktion darauf, dass vor acht Jahren eine Listenverbindung von SP, Grünen und GLP zum Verlust eines Sitzes des Bürgerblocks geführt hatte. FDP, BDP und CVP unterstützten die Wiederwahl der amtierenden Ständeräte Martin Schmid (FDP) und Stefan Engler (CVP).

Aussen vor bleibt bei der bürgerlichen Listenverbindung die SVP. Ihre Positionen weichen zu sehr von jenen der Mitteparteien ab, heisst es bei den Parteivertretern. Offen ist nun die Frage, ob die SVP als Reaktion darauf für den Ständerat kandidiert. Die Partei will dies in den kommenden Tagen entscheiden.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?