Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio «Ich möchte einen Achtungserfolg erreichen», Valérie Favre Accola abspielen. Laufzeit 02:50 Minuten.
Aus Regionaljournal Graubünden vom 13.08.2019.
Inhalt

SVP will in Ständerat Angriff der SVP mit Valérie Favre Accola

Die Bündner SVP sieht das Bündnis von BDP, FDP und CVP als Bedrohung für ihre zwei Sitze im Nationalrat. «Die SVP Graubünden hat bisher stets festgehalten, dass sie im Falle eines Angriffs auf ihre beiden bisherigen Mandate eine Ständeratskandidatur prüfen werde», heisst es in einer Mitteilung.

Das passiere nun mit Valérie Favre Accola. Sie ist Grossrätin und Mitglied des Kleinen Landrates Davos und habe grosse Erfahrung in verschiedenen politischen Mandaten und Ämtern, schreibt die Partei.

Die Delegiertenversammlung der SVP Graubünden bestimmt am 20. August über die definitive Kandidatur.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marlies Artho  (marlies artho)
    Warum nur wehre ich mich für die SVP, dies basiert aus sozialer und menschlicher Sicht, wie es aussieht wird dies aber sehr schwierig zu verstehen sein.Wünsche allen trotzdem faire Wahlen ohne grosses gegenseitiges Parteiengerangel. Denn im Vordergrund steht für mich, immer noch die Fähigkeit und Kompetenz einer Person und dies werde ich erfahren durch Aufmerksamkeit während dieser Zeit. Wahlversprechen sind ja das eine, ob die Eingehalten werden können das andere.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reto Albertini  (Reto Albertini)
    Warum soll man SVP wählen? Diese Partei sagt zu allem Nein. Frau Schlumpf war eine der wenigen ehemaligen SVP Politiker(innen) die konstruktiv und für die Schweiz politisiert hatte und deshalb die SVP verlassen musste. Sie hat einen sehr guten Job im Bundesrat gemacht! Die SVP hat sie nur schlecht gemacht und verhöhnt. Jetzt wird wieder eine Frau als Alibi-Kandidatin verheizt um den Anschein zu wahren, die SVP förder Frauen. Lächerlich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marlies Artho  (marlies artho)
      R. Albertini sie hat einen guten Job gemacht, dafür bekam sie ein Dankeschön, als Schweizerin des Jahres. Wüsste nicht welche Partei diese Art und Weise goutieren und dies mit wohlwollen tragen dieser Person tragen würde, sorry.. Aber ja lassen wir das. Hauptsache, dass damals E.W.S. als Alibiübung für die andern Parteien sich hin gab.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Walter Gut  (Walter Gut)
    Wir haben 2 sehr gute Ständeräte in Graubünden, welche wieder zur Wahl stehen und hoffentlich auch die Stimmen bekommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      Ich gebe auch den Bisherigen meine Stimme, allerdings von "sehr gut" würde ich vor allem bei Martin Schmid nicht sprechen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen