Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Ich gehe davon aus, dass wir in zwei Wochen den Prüfbericht haben»
Aus SRF 4 News aktuell vom 07.07.2020.
abspielen. Laufzeit 02:29 Minuten.
Inhalt

Warten auf Schweizer Masken «Formale Mängel waren nicht ausschlaggebend»

Die Produktion von Schutzmasken für den Gesundheitsbereich – sogenannte CPA-Masken – in der Schweiz harzt. Entsprechende Masken von der Firma Flawa haben vorerst keine Zulassung erhalten. Nicht betroffen sind die Universalmasken von Flawa, wie sie etwa im ÖV getragen werden und die schon länger im Verkauf sind.

Das wichtige Prüfkriterium der Filterleistung sei bei den CPA-Masken zwar erfüllt, sagt Dirk Renschen. Er ist beim TÜV Nord zuständig für die Zulassung der Schweizer Masken. Sie hätten aber eine der technischen Hürden nicht genommen. Welche technische Hürde das ist, sagt er nicht.

Dirk Renschen

Dirk Renschen

Laborleiter TÜV Nord

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Dirk Renschen leitet das Labor der deutschen Firma TÜV Nord und ist dort zuständig für die Zulassung von Produkten wie zum Beispiel Schutzmasken.

SRF News: In einem Punkt sind die CPA-Masken der St. Galler Firma Flawa ungenügend. Aus welchen Gründen kann ein Produkt durchfallen?

Dirk Renschen: Es gibt die Möglichkeit, dass ein Produkt wegen formaler Mängel durchfällt. Das war in diesem Fall nicht ausschlaggebend. Bei formalen Mängeln kann man die Maske relativ kurzfristig durch entsprechende Nachbesserungen doch noch zugelassen bekommen. Wenn es technische Gründe sind, weshalb die Masken durchfallen, ist es ein anderes Thema. Dann müssen Verbesserungen an der Maske selber vorgenommen werden. Und das sind im Allgemeinen längerfristige Arbeiten.

Die Firma Flawa hat umgehend reagiert und Ihnen verbesserte Masken zugeschickt. Wie lange dauert der zweite Zulassungsprozess?

Die Prüfung fängt immer dann an, wenn der Auftrag und die Masken vorliegen. Wenn wir beides haben, dürfte es ein bis zwei Wochen bis zur Erstellung des Prüfberichts brauchen. Ich gehe deshalb davon aus, dass wir das in zwei Wochen absolviert bekommen.

Wir wollen verhindern, dass schlechte Masken auf den Markt kommen.

Kommt es oft vor, dass ein Produkt nicht auf Anhieb zugelassen wird?

Das ist regelmässig der Fall, da viele Masken aus Asien importiert werden, insbesondere aus China. Dort werden teilweise sehr, sehr gute Qualitäten hergestellt, teilweise werden aber auch minderwertige Masken produziert. Aus diesem Grund wird auch in Europa – beziehungsweise in diesem Fall in der Schweiz – sehr rigoros geprüft. Wir wollen verhindern, dass schlechte Masken auf den Markt kommen.

Das Gespräch führte Manuel Ramirez.

SRF 4 News, 07. Juli 2020, 06:40 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Weber  (CWeb)
    Die Selbstgenähte, welche ich dann anziehe, wenn ich keine anderen mehr habe, fällt bestimmt in noch mehr Kriterien durch. Und von denen, welche die Einwegmaske deswegen mehrfach verwenden, wollen wir schon gar nicht reden...
    1. Antwort von Christian Weber  (CWeb)
      Ah. Sorry. Es geht um solche für den Einsatz im Gesundheitsbereich. Na dann, bitte Kommentar ignorieren ;)
  • Kommentar von Ernesto Asher Meng  (Ashi Ernesto)
    Als Herzkranker bald 66 jährigem Mann mit Herzschrittmacher und Defibrillator seit 2016 tragend, zähle ich zur Risiko Gruppe.Beziehe alle 15 Tabletten die ich bis an meinem letzten Tag zur Profilaxe einwerfen muss täglich, bei Versand Apotheke Zur Rose Frauenfeld Tochterfirma von SWICA KKasse. Die Chinesischen Masken kosten 99 Rappen das Stück. Jede Dritte Maske ist bereits beim anziehen defekt, da der Leim wo die Bändel angeklebt werden, das nicht aushält.Erstuanlich, dass solche Masken imp.w.
    1. Antwort von Beat Reuteler  (br)
      Erstens sollte solche Schleichwerbung eigentlich von den SRF Netiquette-Regeln abgefangen werden. Zweitens werden die Alltagsmasken natürlich nicht so intensiv geprüft wie die im Artikel genannten besseren und teureren Masken im medizinischen Bereich.
  • Kommentar von Alexander Weljaminoff  (AndererMeinung)
    Die Flawa und die Prüfungsstelle verhalten sich so, als ginge es um ein hoch geheimes Militärprodukt! Wo sind wir hier eigentlich?
    1. Antwort von Beat Reuteler  (br)
      Nicht korrekt. Beide Firmen verhalten sich in ganz normaler Professionalität.