Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wegen E-Bike-Boom Nach Rückgang wieder mehr Mofas und Velos

  • Seit 1980 sind die Verkehrsleistungen im Personenverkehr gesamthaft stetig gestiegen.
  • Heute sind 1.6 Mal so viele Privatfahrzeuge unterwegs wie vor 40 Jahren.
  • Besonders in drei Bereichen geht es nach einem Rückgang wieder bergauf in der Statistik: bei Mofas, Velos und Fussgängern.
Video
Aus dem Archiv: Wie Städte den Verkehr organisieren wollen
Aus Tagesschau vom 31.10.2017.
abspielen

Im Gegensatz zu den Personenwagen und schweren Motorrädern sank im beobachteten Zeitraum der Bestand an Motorfahrrädern und Velos kontinuierlich: Mofas gab es vor 10 Jahren nur noch etwa ein Drittel so viel wie 1980, die Anzahl Velofahrer ging um etwa 12 Prozent zurück.

So um 2010 herum – nachdem die neuen Lithium-Akkus E-Bikes zum Verkaufsschlager hatten werden lassen – kehrte die Statistik: Mofas, zu denen auch die schnellen E-Bikes gezählt werden, nahmen seit 2010 von 140'000 auf über 200'000 Fahrzeuge zu. Velos gibt es 12 Prozent mehr, sie haben wieder den Stand von Anfang der 1990er-Jahre erreicht.

Die Entwicklung des Fahrzeugbestands im Einzelnen

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Personenwagen gibt es heute mehr als doppelt so viele wie 1980, der Bestand an Motorrädern hat sich in dieser Zeit verfünffacht. Töfflis tuckern nicht einmal mehr ein Drittel so viele durch die Schweizer Strassen wie 1980.

Diese Entwicklung müsste eigentlich auf Kosten der Anzahl Fussgänger gehen. Nach den neuesten Zahlen des Bundesamts für Statistik ist das aber nur bedingt der Fall. Die Anzahl Fussgänger ging nur 2011 bis 2015 zurück, um insgesamt etwa 2 Prozent. Seither sind Fussgänger pro Jahr wieder um je ein Prozent im Vormarsch.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von antigone kunz  (antigonekunz)
    Jede Form von Fortbewegung und Transportform, die einen motorisierten Antrieb braucht ist gegenüber dem Gehen, dem menschliche, das uns normalerweise einfach zur Verfüngung steht da wir nun mal da sind, ist meistens unnötige Energieverschwendung. Städte, Lebensbereiche aller Art müssen, wollen wir uns nicht selbst betrügen, um den Fussverkehr konzipiert werden ... mit den vielzähligen guten Nebenwirkung, die solche echte Mobilität mit sich bringt .... alles andere ist Augenwischerei.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von E Hitz  (Amigo_Home)
    Hört endlich auf mit dieser Technik aus dem letzten Jahrhundert. Es sollten keine Fahrzeuge die mit einem Öl/Benzin Gemisch betrieben werden müssen neu in Verkehr gesetzt werden. Zweitakt Motoren sind so etwas von veraltet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Reto Camenisch  (Horatio)
      Nicht gelesen? Die E-Bikes fallen unter den Begriff Mofa.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von martin blättler  (bruggegumper)
      Das Konzept mag veraltet sein,aber den Spass daran,
      ein solches Ding über Jahrzehnte zu pflegen,dazu gehört
      auch das frisieren,lasse ich mir auch als alter Sack nicht
      nehmen.Mein letztes Fahrzeug wird dann ein Elektrodreirad
      sein.Aber dass dauert noch etliche Jahre.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen