Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wahlkampf im menschenleeren Genf
Aus HeuteMorgen vom 01.04.2020.
abspielen. Laufzeit 02:11 Minuten.
Inhalt

Zweiter Wahlgang in Genf Wahlkampf ohne Händeschütteln

In Genf werden am Sonntag Gemeindewahlen abgehalten. Nicht alle sind glücklich, dass die Regierung am zweiten Wahlgang festhält.

Kurzvideos auf Youtube stehen im Genfer Wahlkampf momentan besonders hoch im Kurs. Darin stellen sich Kandidatinnen und Kandidaten vor. Sie verbreiten die Videos auch via Social Media.

So versuchen die Politikerinnen und Politiker, möglichst viel Aufmerksamkeit und damit Stimmen zu gewinnen. Denn traditionelle Methoden wie Standaktionen in der Stadt oder Hausbesuche sind in Zeiten der vom Bund verordneten Corona-Massnahmen nicht erlaubt.

Wahlplakate bringen wenig

Auch wie die Kandidatinnen und Kandidaten in den Strassen von Plakaten lächeln, sehen viel weniger Leute, weil die meisten von ihnen zu Hause bleiben. Vor allem kleinere Parteien, die nur wenig Geld zu Verfügung haben, sehen sich in diesem besonderen Wahlkampf im Nachteil.

Er habe vor allem auf den direkten Kontakt mit potenziellen Wählerinnen und Wählern gesetzt, sagt zum Beispiel Pierre Vanek von der Linksaussen-Partei Solidarités. Vanek nennt den aktuellen Wahlkampf «demokratisch unverantwortlich». Für ihn ist es gar kein echter Wahlkampf.

Holen die Bürgerlichen einen Sitz?

Dabei ist die Ausgangslage etwa in der Stadt Genf äusserst spannend: Die SP und die Grünen dürften in der fünfköpfigen Stadtregierung vier Sitze holen. Die grosse Frage lautet aber: Wer holt den fünften Sitz? Sind es die Bürgerlichen oder die Linksaussenparteien? Holen ihn letztere, dann wäre es das erste Mal seit über 20 Jahren, dass fünf Linke die Genfer Stadtregierung bilden.

Dabei ist die Ausrede der Wahlverlierer jetzt schon absehbar: der spezielle Wahlkampf in Zeiten des Coronavirus.

Wählen in Zeiten von Corona

Nicht nur der Wahlkampf für diesen zweiten Genfer Wahlgang 2020, sondern auch das Wählen an sich wird in die Geschichte eingehen. Wegen der Corona-Krise können die Stimmen ausschliesslich per Post abgegeben werden – Wahllokale sind keine geöffnet. Ausserdem wird das Auszählen länger dauern als üblich. Weil nur Gruppen von maximal fünf Personen zusammen auszählen dürfen, gibt es die Schlussresultate voraussichtlich erst am Dienstagabend.

Heute Morgen vom 1.4.2020, 06:07 Uhr

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen