Zum Inhalt springen

Header

Video
Die bisherige jurassische Regierung ist auch die neue
Aus Tagesschau vom 08.11.2020.
abspielen
Inhalt

Zweiter Wahlgang Kanton Jura Alle jurassischen Minister bestätigt

  • Bei den Regierungsratswahlen im Kanton Jura sind alle Bisherigen im zweiten Wahlgang bestätigt worden. Das beste Resultat erzielte FDP-Minister Jacques Gerber.
  • Der Wirtschafts- und Gesundheitsminister erzielte bei einer Wahlbeteiligung von 45.66 Prozent 12'815 Stimmen und lag damit nur gerade 10 Stimmen vor Bildungsminister Martial Courtet (CVP).
  • Auf dem dritten und vierten Rang folgen die beiden SP-Staatsrätinnen: Die für das Innere zuständige Nathalie Barthoulot brachte es auf 11'851 Stimmen, Finanzministerin Rosalie Beuret Siess auf 11'647.

Beuret Siess war erst im März in die Regierung gewählt worden als Nachfolgerin des heutigen CVP-Ständerats Charles Juillard. Ebenfalls wiedergewählt wurde Umweltminister David Eray mit 10'413 Stimmen. Der Staatsrat der unabhängigen christlich-sozialen PCSI musste um den Verbleib in seinem Amt bangen, weil er im ersten Wahlgang vom 18. Oktober auf dem sechsten Platz gelandet war. Damals waren 13 Kandidierende angetreten, alle verfehlten jedoch das absolute Mehr.

Eray hatte schon 2015 im zweiten Wahlgang kräftig zugelegt und sich vom siebten auf den dritten Rang vorgekämpft. Mit Ausnahme von Rosalie Beuret Siess gehören alle Minister der jurassischen Regierung seit 2015 an.

Stéphane Babey, der für die CVP den im März an die SP verlorenen zweiten Sitz hätte zurückerobern sollen, erhielt 9584 Stimmen. Im ersten Wahlgang hatte er noch Minister Eray um über 700 Stimmen distanziert. Zu ihren besten Zeiten hatte die CVP im Kanton Jura drei von insgesamt fünf Sitzen in der Regierung belegt

2 SP – 1 CVP – 1 FDP – 1 PCSI

Ihr Ziel verfehlt haben auch die SP und die Grünen, die nach Sitzgewinnen im Parlament in der Regierung eine rot-grüne und weibliche Mehrheit anstrebten. Céline Robert-Charrue Linder von den Grünen musste sich jedoch mit 6076 Stimmen zufriedengeben.

Damit setzt sich die Regierung des jüngsten Schweizer Kantons in der nächsten Legislatur aus zwei Sozialdemokratinnen und je einer Vertretung von CVP, FDP und PCSI zusammen.

SRF 4 News, 8.11.20, 16:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Eugen Thomas Bühlmann  (E.T.)
    Lieber Andrej
    Es ist leider so. Wir haben Bundesräte und keine Minister. Wir haben auch keine Ministerien. Unsere Journalisten passen sich eben dem Ausland an und können den Unterschied zwischen Bundesrat und Minister nicht machen. Ein Rat ist in der Schweiz vom Volk gewählt ein Minister ist ein Beamter.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF News (SRF)
      @Eugen Thomas Bühlmann Im Kanton Jura heissen die Regierungsmitglieder Ministerinnen und Minister. Das ist eine Eigenart des jüngsten Kantons der Schweiz.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Matheus Florin  (Andrej)
    Ich bin beim Lesen dieses Artikels über das Wort Minister gestolpert. Ist das eine jurassische Besonderheit? In den Schweizer Kantonen haben wir meist Staats- oder Regierungsräte, nicht Minister. In anderen Artikeln wird auch immer öfter das Wort Abgeordnete für ParlamentarierInnen gebraucht. Ich habe in der Schweiz Natonalräte, Grossrätinnen, Kantonsrätinnen, Gemeinderäte, Delegierte und mehr gewählt, aber noch nie Abgeordnete gewählt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Urs Rösli  (Ursus-Beatus)
      Das habe ich mich auch gerade gefragt, Andrej. Ich lebe zwar seit zwei Jahren in Portugal und darum ist es gut möglich, dass ich verpasst haben, dass es in der Schweiz jetzt auch Minister gibt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von toufiq ismail  (time)
      willkommen in der föderalistischen schweiz! ja - im jura heissen die exekutivmitglieder (regierungsrat) „minister“. die parlamentarier nennt man im jura abgeordnete oder eben „députés“.
      auch andere kantone kennen unterschiedliche bezeichnungen - z.b. landrat im kantonsparlament baselland, grossrat in bs, kantonsrat in so, usw.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von SRF News (SRF)
      @Matheus Florin Im Kanton Jura heissen die Regierungsmitglieder Ministerinnen und Minister. Das ist eine Eigenart des jüngsten Kantons der Schweiz.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen