Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Ein Zückerchen für die Investoren abspielen. Laufzeit 01:20 Minuten.
01:20 min, aus HeuteMorgen vom 12.12.2018.
Inhalt

Bank im Aufwind CS kündigt Aktienrückkaufprogramm an

Die Credit Suisse kauft Aktien zurück und erhöht die Dividende. Damit will CS-Chef Thiam die Investoren bei Laune halten.

Die Credit Suisse will nächstes Jahr Aktien im Wert von bis zu 1,5 Milliarden Franken zurückkaufen. Das tönt nach viel, macht aber bei einem derzeitigen Börsenwert des Unternehmens von 28 Milliarden Franken gerade mal fünf Prozent aus.

Thiams Botschaft an die Investoren

Man kann dies als eine Botschaft der Bank an die Investoren sehen. Firmenchef Tidjane Thiam will so darauf hinweisen, dass es der Bank gut geht, dass sie solide dasteht und es sich leisten kann, eigene Aktien zurückzukaufen.

Schon seit längerem möchte Thiam die Investoren davon überzeugen, dass es der CS wieder besser geht, dass sie nicht mehr nur sparen muss, sondern auch profitabel wachsen kann.

Bisher ist die Botschaft bei den Investoren nicht angekommen. So ist der Aktienkurs seit Anfang Jahr um mehr als ein Drittel eingebrochen. Dass auch andere europäische Bankaktien und Druck stehen, dürfte ein kleiner Trost sein.

Weitere Rückkäufe in 2020

Für 2020 sei ein ähnliches Aktienrückkaufprogramm geplant, hiess es von der CS weiter. Und die ordentliche Dividende solle ab 2019 jedes Jahr um mindestens 5 Prozent erhöht werden.

Für das Geschäftsjahr 2017 war eine Dividende von 25 Rappen pro Aktie bezahlt worden. Insgesamt will die Bank in den kommenden zwei Jahren jeweils 50 Prozent des Nettoertrags ausschütten.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Künzi (Unbestimmt)
    Die Alten spirituellen Hochkulturen, wie Taoismus oder Advaita Vedanta wissen das alles aus dem Nichts Geschöpft wird. Auch Geld. Dieses Nichts ist aber das kreativste und positivste das es gibt. Es ist nicht Nichts , es ist die Leere die zugleich die Potentielle Fülle ist. Genau wie Geld. Schulden und Kredit entstehen immer simultan. Jetzt kommt es nur darauf an wo wir die Schulden (negative Energie) verteilt wird. Gott hat sie in der Natur auch geschickt verteilt. Nicht bei den Menschen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Künzi (Unbestimmt)
    Für alle Oekonomen da draussen die für eine bessere und sichere Finanzwelt ist hier einmal der ultimative Lösungschlüssel. Es braucht nicht mehr Kredite, oder weniger Staatschulden oder mehr Sparsamkeit oder Handelszölle oder Aktienrückkäufe. All das kann es brauche - da und dort. Das ultimative Problem ist aber die Verteilung und vorallem. Die GELDUMLAUFMENGE. Die ist zwischen 3-10 Mal zu klein. Geld muss also nicht knapp gehalten werden, es muss an die richtigen Orte fliessen. GELDUMLAUFMENGE.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jürg Häusermann (Ebenda)
    Solange die Eigenmittelvorschriften eingehalten werden, ist die CS frei, mit ihren Mitteln das zu tun, was sie für richtig hält.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen