Zum Inhalt springen
Inhalt

Bisheriger TKB-Chef Heinz Huber wird CEO von Raiffeisen Schweiz

Legende: Audio Huber soll Raiffeisen wieder auf Kurs bringen abspielen. Laufzeit 01:08 Minuten.
01:08 min, aus Nachrichten vom 20.11.2018.
  • Die Raiffeisen Gruppe hat mit Heinz Huber einen neuen CEO gefunden.
  • Huber übernimmt den Posten per 7. Januar 2019.
  • Der 54-Jährige ist derzeit Vorsitzender der Geschäftsleitung bei der Thurgauer Kantonalbank (TKB).
  • Er tritt damit die Nachfolge von Patrik Gisel an, der das Unternehmen am 9. November 2018 verlassen hat.

Huber ist seit 2007 in der Geschäftsleitung der TKB, seit 2014 ist er Vorsitzender der Geschäftsleitung der Ostschweizer Bank. Sein «unternehmerisches Denken und seine Umsetzungsstärke» hätten den Verwaltungsrat überzeugt, teilt Raiffeisen mit.

Legende: Video Lachappelle über den neuen CEO: «Huber ist der ideale Kandidat» abspielen. Laufzeit 01:51 Minuten.
Aus News-Clip vom 20.11.2018.

Neubeginn nach der Ära Vincenz

Mit dem neuen CEO und einem erneuerten Verwaltungsrat setzt Raiffeisen seine Loslösung von der Zeit des umstrittenen ehemaligen CEO Pierin Vincenz fort. Die Raiffeisen-Delegiertenversammlung hatte am 10. November mit Guy Lachappelle, dem vormaligen Chef der Basler Kantonalbank, einen neuen Verwaltungsratspräsidenten gewählt.

Gisel musste vorletzte Woche wegen des Vorwurfs eines Interessenkonflikts zurücktreten. Ihm war eine Beziehung zu einer ehemaligen Raiffeisen-Verwaltungsrätin vorgehalten worden. Er selbst hatte allerdings betont, dass die Beziehung erst nach deren Ausscheiden aus dem Gremium entstanden seien.

Legende: Video Wirtschaftsredaktor Daester: «Er hat den Ruf des netten Bankers»» abspielen. Laufzeit 01:19 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 20.11.2018.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.