Zum Inhalt springen

Header

Audio
Verlust bei Swiss Re wegen Verschiebung der Olympischen Spiele
Aus HeuteMorgen vom 23.07.2020.
abspielen. Laufzeit 01:14 Minuten.
Inhalt

Corona sorgt für rote Zahlen Swiss Re erleidet Halbjahresverlust von 1.1 Milliarden Dollar

  • Die Coronapandemie hat den Rückversicherer Swiss Re im ersten Halbjahr in die roten Zahlen gerissen.
  • Sie verursachte Schäden und Rückstellungen von 2.5 Milliarden Dollar.
  • Unter dem Strich erleidet die Swiss Re deshalb einen Verlust von rund 1.1 Milliarden Dollar.

Ohne die Corona-Schäden und Rückstellungen hätte der zweitgrösste Rückversicherer der Welt in den ersten sechs Monaten einen Gewinn von 0.9 Milliarden Dollar erzielt, wie die Swiss Re überraschend bekannt gibt.

Von den 2.5 Milliarden Schäden und Rückstellungen durch die Coronakrise entfällt der Löwenanteil auf das zweite Quartal. Im ersten Quartal habe man Schäden von 476 Millionen Dollar verbucht.

Höhere Mortalitätsschäden in den USA

Von den Schäden im ersten Halbjahr betreffen rund 1.5 Milliarden Dollar die Sach-Rückversicherungssparte. Rund 0.5 Milliarden würden auf das Erstversicherungsgeschäft von Grossunternehmen entfallen.

Beim Grossteil dieser Schäden handle es sich um Rückstellungen für eingetretene, aber noch nicht gemeldete Schäden, schreibt die Swiss Re. Sie stünden im Zusammenhang mit Schätzungen für die explizite Deckung sachschadenunabhängiger Betriebsunterbrechungen sowie Schäden infolge von Veranstaltungsabsagen.

In der Kranken-Rückversicherung seien Schäden in Höhe von 0.5 Milliarden Dollar entstanden. Hauptgrund seien höhere Mortalitätsschäden in den USA und Grossbritannien, die über den erwarteten Schadenniveaus liegen würden, heisst es weiter.

Rückstellungen sollten Verluste abdecken

Die Swiss Re gehe davon aus, dass die Schäden und Rückstellungen, die im ersten Halbjahr verbucht worden seien, den Grossteil der endgültigen Corona-Verluste abdecken würden, erklärt Finanzchef John Dacey.

Ferner hat Swiss Re den vor einem halben Jahr angekündigten Verkauf seiner Tochter ReAssure an die britische Phoenix Group nun vollzogen. Der Rückversicherer erhält dafür 1.2 Milliarden Pfund und eine Beteiligung von 13.3 Prozent an Phoenix.

SRF 4 News, 22.07.2020, 19:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.