Zum Inhalt springen

Header

Audio
Neuer Rekord bei Schweizer Exporten
Aus Rendez-vous vom 28.01.2020.
abspielen. Laufzeit 32:54 Minuten.
Inhalt

Erfolgreiches Handelsjahr 2019 Schweiz erzielt riesigen Export-Überschuss

  • Laut Eidgenössischer Zollverwaltung (EZV) gibt es beim Export-Überschuss einen neuen Rekordwert zu vermelden.
  • Damit hat die Schweiz der unsicheren Wirtschaftslage 2019 getrotzt.
  • Besonders erfolgreich schliesst der Chemie-Pharmasektor ab.

Der Exportüberschuss entspricht einem Wachstum von 3.9 Prozent gegenüber 2018. Die Importe legten derweil um 1.6 Prozent auf 205 Milliarden Franken zu. Entsprechend errechnet sich ein Export-Überschuss von 37.3 Milliarden. Im Vorjahr waren es 31.4 Milliarden.

Gute Bilanz in schwierigen Zeiten

Vor dem Hintergrund der globalen Unsicherheit durch die Handelsstreitigkeiten und der Weltkonjunktur habe sich der Schweizer Aussenhandel 2019 weiter positiv entwickelt – wenn auch in etwas abgeschwächter Form, teilte die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) mit. Der Warenverkehr habe in beiden Handelsrichtungen Rekordwerte erzielt. Auch der Handelsbilanzüberschuss sei einer neuer Rekordwert.

Vor allem die für die Schweiz wichtigste Exportbranche, die Chemie-Pharmabranche, hat mit einem positiven Saldo von 61.9 Milliarden Franken zum guten Ergebnis beigetragen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Schneider  (Alex Schneider)
    In Anbetracht des riesigen Exportüberschusses der Schweiz und des damit zusammenhängenden starken schweizer Frankens: Wäre es nicht sinnvoller, exportorientierte Betriebe, die haupsächlich mit ausländischem Personal arbeiten, ins Ausland zu verlegen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von antigone kunz  (antigonekunz)
    Falls es stimmt, dass da grossartig exportiert wird, sollten wir uns da nicht langsam Gedanken machen, dass wir wirtschaftsmässig aber so was von abhängig sind? Wahrscheinlich gibt es Kreise, die diese Abhängigkeit ausbauen möchten. Wäre es nicht sinnvoller unabhängigegere, klügere und mitwelttechnisch verträglicheres Wirtschaften anzudenken. PS: Mir ist sehr wohl klar, alle Staaten und Menschen hängen voneinander ab. Das heißt aber keineswegs, dass nur solches Wirtschaften möglich sein sollte .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcel Hauser  (Nyota)
    Ich frage mich, wie die Zahlen genau entstehen. Wenn ich ein Paket von China bekomme, dann steht ja immer die falsche Wertangabe drauf. Wenn die Importe nun also mit solchen Zahlen berechnet werden, dann kann es ja gar nicht stimmen. Ausserdem gehen so viele Schweizer in Deutschland einkaufen. Diese Zahlen werden vermutlich auch nicht in die Statistik einfliessen.... deshalb vermute ich, dass wir vermutlich mehr importieren, als die Statistik aussagt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Aaron Teuscher  (Aaron Teuscher)
      Sie gehen also davon aus, dass nur die Importeure falsche Zahlen liefern? Aha....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus WirtschaftLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen