Zum Inhalt springen
Inhalt

Hitzesommer 2018 Milch könnte teurer werden

Die Kühe leiden unter der Hitze und geben weniger Milch. Und die Bauern haben mit Futterknappheit zu kämpfen.

Legende: Audio Kühe leiden unter der Hitze abspielen. Laufzeit 05:11 Minuten.
05:11 min, aus SRF 4 News aktuell vom 09.08.2018.

Wann hat eine Kuh heiss? Die Komfortzone einer Schweizer Milchkuh bewegt sich zwischen fünf und 25 Grad, wie Andreas Münger vom Eidgenössischen Forschungsinstitut Agroscope in Posieux (FR) erklärt. «Ab 25 Grad leiden die Tiere unter der Hitze.»

Welche Folgen hat die Hitze? Die Kühe fressen weniger. Dies auch deshalb, weil die Tiere durch die Verdauung des Futters von der Weide zusätzliche Wärme produzieren. Die Kühe stellen sich auf der Weide zusammen, möglicherweise, um sich mit dem Schwanz gegenseitig etwas Luft zuzufächeln. Mit dem Schwanz verteidigen sie sich zudem gegen Insekten, die bei grösserer Hitze häufiger vorkommen.

Hat die Hitze langfristige Folgen? Kurzfristig geben die Kühe weniger Milch, wenn sie weniger fressen. «Aber die Hitze belastet den Stoffwechsel der Tiere», sagt Münger. Denn die Kühe seien auf Produktion eingestellt. Langfristig kann die Hitze dazu führen, dass die Tiere anfälliger auf Infektionen werden.

Männer nehmen einen schwebenden Wasserbehälter in Empfang.
Legende: Die Schweizer Armee transportiert mit einem Helikopter Wasser auf eine Alp. Keystone

Ertragen unterschiedliche Kuhrassen die Hitze unterschiedlich? Laut Münger können die in der Schweiz üblichen Kuhrassen alle ähnlich gut mit hohen Temperaturen umgehen. Hitzebeständiger wären höchstens tropische Rassen. «Aber so weit sind wir noch lange nicht.»

Was müssen Bauern künftig anders machen? Sie müssten sich vielleicht darauf einstellen, dass es im Sommer längere Phasen gebe, in denen man die Kühe im Stall halten müsse, sagt Münger. Zum einen wachse nicht mehr genügend Futter auf den Weiden. Futterkonserven würden dadurch nicht mehr nur im Winter, sondern auch im Sommer verbraucht. Zum anderen müsse der Bauer die Tiere vor der Belastung durch die Hitze schützen. Dazu würden Kühlungsmöglichkeiten für Ställe gehören, weil sich diese in der Sonne aufheizen würden.

Wird die Milchproduktion wegen der Hitze teurer? Ja, sie könnte mehr kosten, sagt Münger voraus. Die zusätzliche Fütterung und kühle Ställe kosten Geld. Trotzdem bleibe die Milchkuhhaltung die wichtigste Sparte der Schweizer Landwirtschaft. Schliesslich habe die Alternative, der Ackerbau, bei einer Hitzewelle ebenfalls mit Problemen zu kämpfen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.