Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou kommt auf Kaution frei

  • Die in Kanada festgenommene Finanzchefin des chinesischen Konzerns Huawei, Meng Wanzhou, kommt auf Kaution frei.
  • Das zuständige Gericht hat einem Antrag der Anwälte Mengs zugestimmt.
Legende: Video Aus dem Archiv: Festnahme Huawei-Finanzchefin abspielen. Laufzeit 00:50 Minuten.
Aus Tagesschau vom 06.12.2018.

Das Gericht sieht die Fluchtgefahr der Finanzchefin als gering an. Das Risiko, dass Meng künftig nicht vor Gericht erscheine, könne durch die von ihrem Anwalt vorgeschlagenen Auflagen auf ein «akzeptables Niveau» reduziert werden, erklärte ein Richter.

Bei einer Gerichtsanhörung am Montag sagte ihr Anwalt, Meng sei bereit, ihren Pass abzugeben, eine elektronische Fessel zu tragen und 15 Millionen kanadische Dollar Kaution zu zahlen. Der 46-jährigen droht die Auslieferung an die USA.

Fall belastet Beziehung Chinas zu den USA und Kanada

Meng wurde vorletztes Wochenende auf Ersuchen der USA beim Umsteigen auf dem Flughafen in Vancouver festgenommen. Ihr wird vorgeworfen, gegen die Iran-Sanktionen verstossen zu haben.

Der Fall hat in den vergangenen Tagen die Beziehungen zwischen China, den USA und Kanada belastet. China hat gegen Mengs Festnahme protestiert – und ihre sofortige Freilassung gefordert.

Retourkutsche der chinesischen Behörden?

Ein früherer kanadischer Diplomat, der heute für die NGO Crisis Group arbeitet, ist in China festgenommen worden. Das führte zu Spekulationen über eine Vergeltungsaktion Pekings. Der kanadische Minister für öffentliche Sicherheit, Ralph Goodale, sagte in Ottawa, man sei «zutiefst besorgt» über die Festnahme des Mannes namens Michael Kovrig. Die Crisis Group ist spezialisiert auf Konfliktlösung und Analyse.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Roe (M. Roe)
    Kanada hat sich bereits von China erpressen lassen müssen, da ein Kanadischer Banker in China festgenommen wurde.Das ist nur der Anfang von "China". Uns werden noch die Haare hochstehen.Bin gespannt, ob die Linke weiterhin mit dieser Macht zusammenarbeiten will. Vielleicht einfach um Trump zu vernichten! So wie man in Deutschland alles tut um die AfD zu vernichten. Der Krieg ist an! ein Krieg ohne Waffen aber dafür mit viel Gemeinheit +Hinterhältigkeit. Ich glaube Waffen wären weniger schlimm.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Bernoulli (H.Bernoulli)
    Die USA wenden Mittel an, welche rasch zu einer kriegerischen Eskalation führen können, wenn diese auch Angewendet werden von denen, die die USA als ihre Feinde betrachten. Die Eskalation und Vergiftung der Beziehungen zu China und Russland, das Ziel der USA wieder die absolute militärische Überlegenheit gegenüber beiden zu erlangen ("Providing for the common defence"), die Dämonisierung beider Länder usw. weisen nicht auf eine friedliche Entwicklung hin.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Auf Erpressung und Sonstiges durch die USA reagiert China mit klaren Worten und Taten. Das ist der grosse Unterschied zu europäischen Mächten wie Deutschland, Frankreich etc. Von da kommen nur die üblichen empörten Worte ohne Konsequenzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Albert Planta (Plal)
      Ja, China ist auch im Gegensatz zu Frankreich, BRD eine Diktatur:-(
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hans Bernoulli (H.Bernoulli)
      Frankreich, BRD usw. sind US-Vasallen und die USA eine Oligarchie (Princeton-Studie). Leider ist nicht mehr viel von wirklicher Demokratie üblich in sog. demokratischen Ländern. Den Menschen werden ob links oder rechts die "Richtigen" zur Wahl vorgesetzt, dass sich die Oligarchen sicher fühlen können.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen