Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Investition im Inland Nespresso schafft in Avenches 50 neue Arbeitsplätze

  • Nespresso baut sein Produktionszentrum in Avenches weiter aus und investiert dafür 117 Millionen Franken.
  • Dadurch werden 50 neue Arbeitsplätze bis 2022 geschaffen, wie die Nestlé-Tochter mitteilt.
  • Der Ausbau soll ab Juli stattfinden.

Das Produktionszentrum in Avenches ist das globale Vertriebszentrum von Nespresso. Von dort aus werden Nespresso Original, Nespresso Professional sowie Starbucks by Nespresso Kaffees in über 80 Länder weltweit verschickt, wie es weiter heisst.

Der Ausbau des Vertriebszentrums soll den Angaben zufolge im Juli 2021 beginnen. Bis voraussichtlich September 2022 soll es voll funktionsfähig sein. Die beiden neuen Produktionslinien sollen bis März 2022 in Betrieb gehen.

In den letzten sieben Monaten wurden bereits insgesamt 270 Millionen Franken an Investitionen in die Schweizer Fabriken in Romont und Avenches angekündigt.

SRF 4 NEWS, 18.03.2021, 12:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sam Meier  (tsam39947)
    Für einmal ein vernünftiger Entscheid! Sonst wird alles in Tieflohnländer verlagert, was wohl nicht zwingend erfolgreicher sein muss.
  • Kommentar von Peter Zuber  (Hä nuuh)
    Man kann der Firma zu ihrem Produkterfolg gratulieren.
    Es passt aber leider nicht so ganz in unsere, ach so umweltbewusste, Gesellschaft dass Millionen von Kaspeln unnötig erzeugt, verwendet und weggeworfen werden.
    Dann posaunt man einfach ein Recyclingkonzept heraus und für Otto-Normalverbraucher ist die Welt wieder schwer in Ordnung.
    Ohne mich liebe Bequembürger.
    Ich bin sicher nicht grün-religiös aber solcher Blödsinn läuft dann ohne mich.
    1. Antwort von Johann Meier  (H.J. Meier)
      Kann ich Ihnen nur zustimmen Herr Zuber!
  • Kommentar von Francisco Casanova  (Waldläufer)
    Bravo Nespresso!
    1. Antwort von Philipp Rittermann  (Philipp Rittermann)
      ja. das ist doch mal eine erfreuliche nachricht.